Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.259
Registrierte
Nutzer

Abfindung oder andere Stadt

 Von 
bab200
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Abfindung oder andere Stadt

Hallo Rechtsexperten,

bei meinem Arbeitgeber gibt es in meinem Bereich mehrere Filialen.
Auch gibt es noch interne Bereiche in der Hauptstelle. Aber zwei Kollegen (in anderen Städten als ich) und ich sind noch in internen Bereiche in anderen Städten.
Nun will mein Arbeitgeber diese Stellen zentralisieren.
Es gibt also die Möglich in eine andere Stadt zu ziehen (liegt 260km von meiner bisherigen Heimat enfehrnt oder Abfindung.
Kann ich eigentlich auch sagen ich keines von beiden, da der normale Arbeitsweg in die neue Stadt sehr weit weg liegt.
Könnt ihr mir bitte einige Möglichkeiten aufzählen wie ich mich verhalten kann oder soll.

Vielen Dank im voraus
bab200

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Abfindung Arbeitgeber


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Marielle21007
Status:
Schüler
(216 Beiträge, 9x hilfreich)

Hallo,
ich bin momentan in der gleichen Situation. Wenn dein Arbeitsplatz aufgrund des Wegfalls (d.h. Schließung und Verlagerung in die Hauptstelle) aufgehoben wird, gibt es denke ich folgende Möglichkeiten:
1. Arbeitsangebot für den internen Bereich in der Hauptstelle, 2. Alternativangebot in einem anderen Arbeitsbereich/Filiale, die näher liegt als die Hauptstelle oder 3. die fristgemäße Kündigung mit der angebotenen Abfindung.
Für die Möglichkeiten 1 und 2 würde ich mit dem Arbeitgeber über eine attraktive Zulage verhandeln wegen der zusätzlichen Belastungen (z.B. Nebenwohnung, Heimfahrten, Familientrennung u.ä.).
Bei einer Kündigung ist wichtig, dass sie fristgemäß erfolgt (kein Aufhebungsvertrag!), da du sonst mit einer Sperrfrist und Anrechnung der Abfindung beim Arbeitslosengeld rechnen musst.
Ich z.B. habe ein attraktives Gehaltsangebot bei der Annahme des eigentlich nicht zumutbaren Arbeitsplatzes bekommen. Sobald mir das schriftlich vorliegt, werde ich annehmen und mir vor Ort eine Nebenwohnung bzw. ein Pensionszimmer mieten. Weiterhin hat man mir die Möglichkeit eingeräumt, mir innerhalb eines halben Jahres das ganze noch einmal überlegen zu können, da ich ja erst am neuen Arbeitsort merke, ob ich der Doppelbelastung auch standhalten kann. Wenn ich dann sage, das ganze packe ich nicht, so wird mir fristgemäß unter Zahlung der Abfindung gekündigt. Ich finde, das ist ein faires Angebot.
Ich würde mich freuen zu erfahren, wie die ganze Sache bei dir läuft und hoffe, meine Anregungen helfen ein bisschen bei der Entscheidung.


-----------------
"Gruß Ria"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(32307 Beiträge, 10988x hilfreich)

Ich stimme Ria voll zu, möchte aber noch ergänzen, dass es kein Recht auf Erhalt des bisherigen Arbeitplatzes gibt.

Die Möglichkeit zu sagen "keins von beiden" führt zwangsläufig zu einer betriebsbedingten Kündigung. Dabei wird zwar auch eine Abfindung gezahlt. Mit einem einvernehmlichen Verhandlungsergebnis kannst Du aber wahrscheinlich mehr erzielen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen