Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
493.144
Registrierte
Nutzer

Abfindung

6.1.2005 Thema abonnieren Zum Thema: Abfindung
 Von 
alice0505
Status:
Beginner
(89 Beiträge, 23x hilfreich)
Abfindung

Hallo,
mein Mann wurde fristgerecht zum 31.01.05 aus Betreibsbedingten Gründen gekündigt.
Da er schon über 12 Jahre dort arbeitete und über 50 Ist, steht ihm da eine Abfindung zu???
Welche voraussetzung gibt es für eine Abfindung???
Habe im www gelesen, daß es auf jedenfall eine Betriebsbedingte Kündigung sein muß, die K frist muß eingehalten werden, und in der Kündigung sollte vermerkt sein "nach Ablauf der K frist besteht Anspruch auf Abfindung".
Die Voraussetzungen erfüllt mein Mann bis auf die Bemerkung, die steht natürlich nicht in der Kündigung. Habe ich da was falsch verstanden????
Vielen Dank für Infos.

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 334 weitere Fragen zum Thema
Abfindung


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(30954 Beiträge, 10478x hilfreich)

Wie groß ist der Betrieb?

Ohne den von Dir genannten Hinweis auf die Abfindung besteht kein Anspruch darauf.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(16527 Beiträge, 6993x hilfreich)

hh hat recht, Ihr Mann hat keinen Anspruch auf die Abfindung nur aufgrund der Kündigung, wenn dies nicht in der Kündigung steht.

Aber, Ihr Mann kann (hat er schon mit der Arbeitsagentur geredet, oder muß) Klage gegen die Kündigung erheben, und wird höchstwahrscheinlich spätestens dann eine Abfindung erhalten. Ich denke, der Gesetzgeber hatte erhofft, dass Arbeitgeber eben die Abfindung in der Kündigung vereinbaren, um die Gerichtsverhandlung, die sonst ansteht, zu umgehen.

Dass Ihr Mann sofort persönlich seine Arbeitslosigkeit bei der Arbeitsagentur melden muß, weil sein Arbeitslosengeld sonst gesperrt wird, weiß er, oder?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(30954 Beiträge, 10478x hilfreich)

Die Kündigungsfrist beim Mann von alice0505 hat 5 Monate betragen.

Da die Klagefrist nur 3 Wochen nach Eingang der Kündigung beträgt, dürfte eine Klage jetzt nicht mehr möglich sein. Die Frist ist schon längst abgelaufen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht

Abmahnung, Kündigung, Urlaub, Datenschutz und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber / Mit dem Arbeitsrecht kommt man oft schon während der Schul- oder Studienzeit beim Jobben in Berührung. Als Berufstätiger sind Kenntnisse der wesentlichen arbeitsrechtlichen Regelungen in jedem Fall notwendig.. mehr