Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
501.707
Registrierte
Nutzer

doppelte haushaltsführung-so richtig ?

 Von 
Michael32
Status:
Senior-Partner
(6672 Beiträge, 1363x hilfreich)
doppelte haushaltsführung-so richtig ?

Hallo,

ab 01.05.08 werde ich eine neue Arbeitsstelle antreten. Dies eist 160 km von unserem jetzigen Wohnort entfernt, daher werde ich, bis die Familie nachzieht (8/2008) dort eine Wohnung/Hotelzimmer nehmen müssen. Ist meine Rechnung zur steuerlichen Absetzbarkeit so richtig ? :

Wohnung 300 EUR
Heimfahrten 4x320 EUR x 0,30 Cent = 384 EUR
Verpflegungspauschalen 8 + 24 + 24 + 24 +8 EUR (mo-di-mi-do-fr)
= 352 EUR (88 EURx4)

Ergibt einen absetzbaren Betrag von 1036 EUR/Monat ??
Lässt sich dieser Betrag in die LSK eintragen ?

Gruß

Michael

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Dienstwagen Heimfahrt versteuert


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
oerdiz.
Status:
Praktikant
(564 Beiträge, 113x hilfreich)

Das dürfte auf den ersten Blick richtig sein.

Lohnsteuerermäßigung ist möglich, wenn die Antragsgrenze von 600 € (Arbeitnehmerpauschbetrag beachten) überschritten wird, was bei Ihnen der Fall ist.



.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Michael32
Status:
Senior-Partner
(6672 Beiträge, 1363x hilfreich)

Danke für die Antwort,
was hat es mit dem Arbeitnehmerpauschbetrag auf sich ?

Spielt es eine Rolle, ob die Heimfahrten mit dem Dienstwagen angetreten werden, der mit der 1%-Regelung versteuert wird + 0,03% für die Km zur Arbeitsstätte ?

Gruß

Michael

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
mocwai
Status:
Beginner
(51 Beiträge, 11x hilfreich)

- die Verpflegungspauschalen nur für die ersten 3 Monate berechnen
- vom Jahresbetrag wird noch der Arbeitnehmerpauschbetrag (920€ ;) abgezogen, der so ermittelte Betrag durch 12 teilen

Wohnung 300 EUR x 8 = 2400€
Heimfahrten 4x320 EUR x 0,30 Cent = 384 EUR
x 8 = 3072€
Verpflegungspauschalen 8 + 24 + 24 + 24 +8 EUR (mo-di-mi-do-fr)
= 352 EUR (88 EURx4) x 3 = 1056€

wenn keine anderen Werbungskosten dazu kommen: 2400€ + 3072€ + 1056€ = 6528€ - 920€ = 5608€ / 12 = 468€ monatl. ab 1.1.

vorrausgesetzt der Freibetrag wird noch im Jan beantragt

Dienstwagen spielt keine Rolle, da ja versteuert

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
oerdiz.
Status:
Praktikant
(564 Beiträge, 113x hilfreich)

Die Familienheimfahrten können nicht angesetzt werden, gerade weil ein Dienstwagen dafür genutzt wird, § 9 Abs. 2 Satz 9 EStG.

Denn eine Familienheimfahrt wöchentlich wird auch nicht versteuert, § 8 Abs. 2 Satz 5 EStG.




.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen