Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.015
Registrierte
Nutzer

anfechtung des testamentes nach änderung desselben???

29.1.2003 Thema abonnieren
 Von 
Eisengelchen
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
anfechtung des testamentes nach änderung desselben???

Hallo ich brauche unbedingt Hilfe!

F und M haben gemeinsam zu Lebzeiten ein Testament gemacht, wobei sie sich gegenseitig als Alleinerben eingesetzt haben.

Dann starb M und F hat 4 Kinder (M, I, B & C).

F ist dann also nach dem Tod des M zum Notar gegangen und hat ein neues Testament aufgesetzt, worin sie M, I und C zu gleichen Teilen bedacht hat, B sollte aus verschiedenen Gründen nichts mehr erben.

Nun ist F auch verstorben und das Testament wurde eröffnet. Beim Amtsgericht in Halle haben sie gemäß § 2270 BGB entschieden, dass das zweite, folglich das Testament, welches F nach dem Tod des M gemacht hat, gelten solle, da es sich nur noch um Nachkommen von ihr handelt.

Am 13.06.02 wurden dies ins Grundbuch eingetragen. B, der nichts mehr erben sollte, wurde am 30.06.02 darüber informiert.

B will jetzt das Testament der F anfechten, da er meint, es müsse das gemeinsame von M und F gelten.

Nunmehr meine Frage:

Kann B noch erwirken, dass das Testament der F für nichtig erklärt wird und er, der natürlichen Erbfolge wegen, auch zu gleichen Teilen erben wie die anderen Nachkommen der F!?

Diese Frage ist sehr dringend und wichtig. Ich würde mich über eine Beantwortung sehr freuen!

Vielen Dank im Voraus!

Eisengelchen

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Testament vom Anwalt

Sie möchten ein Testament verfassen? Wir erstellen für Sie Ihre individuelle letztwillige Verfügung anhand Ihrer Anforderungen und Wünsche.

Jetzt loslegen


Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Kann ich Kinder enterben?
Die Antworten findet ihr hier:


Testament

Im Testament bestimmen Sie für den Todesfall Erben, Enterbung und die Verteilung des Nachlasses. Ohne Testament tritt die gesetzliche Erbfolge in Kraft. Sie können das Testament handschriftlich selbst oder notariell verfassen. Ihr letzter Wille kann jederzeit von Ihnen widerrufen oder geändert werden, solange Sie testierfähig sind. Bei Fragen zum Testament können Sie unsere Ratgeber oder einen Anwalt im Erbrecht auf 123recht.net zu Rate ziehen. mehr

Enterbung und Entziehung des Pflichtteils

von Rechtsanwältin Nina Marx
Jeder handlungsfähige Mensch hat das Recht, selbst zu bestimmen, an wen seine weltlichen Güter nach seinem Ableben fallen sollen. mehr