Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
479.629
Registrierte
Nutzer

Zweimal Kündigung erhalten

9.1.2015 Thema abonnieren Zum Thema: Kündigung erhalten
 Von 
xyzbln
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Zweimal Kündigung erhalten

Hallo liebe Community,
bin ziemlich neu hier :)

Ich habe folgendes Anliegen und hoffe, dass ich zahlreiche Ratschläge bekomme:

Ich habe im Februar 2014 meine Kündigung (123recht.net Tipp: Kündigung Arbeitsvertrag Arbeitnehmer ) zum 31.7.2014 aufgrund der Betriebsschließung/-stilllegung erhalten. Ich war in dem Betrieb seit ca. 16 Jahren tätig.
Mit mir zusammen waren insgesamt 8 Mitarbeiter im Betrieb tätig, die eigentlich auch alle gekündigt wurden.
Nach der Kündigung habe ich einen Anwalt der Gewerkschaft eingeschaltet,
da noch 2 Mitarbeiter immer noch in der Festanstellung sind und ihre Gehälter beziehen, obwohl der Betrieb geschlossen ist bzw. keine Arbeit mehr dort ausgeführt wird und stillgelegt ist.
Das Kuriose ist, dass ich im Dezember 2014 eine neue Kündigung erhalten habe mit dem Kündigungsdatum 31.07.2015.

Auf die Nachfrage bei der Gewerkschaft, wieso nun eine neue Kündigung ausgesprochen wird, bekam ich die simple Antwort, dass dies möglich ist.

Nach Rücksprache mit meinem ehemaligen Arbeitskollegen, der noch sein Gehalt bezieht, habe ich erfahren, dass der Anwalt des Arbeitgebers ihm einen Verhandlungsangebot unterbreitet hat. Diesem Arbeitskollegen wurde auch eine neue Kündigung mit selbem Kündigungsdatum ausgesprochen.

Sollte ich einen Anwalt einschalten, der auf Arbeitsrecht spezialisiert ist?
Es kommt mir irgendwie so vor, dass die Gewerkschaft die Sache nicht sehr ernst nimmt und mir eigentlich nicht weiterhelfen kann.

Ich entschuldige mich für die lange Ausführung und würde mich über Ratschläge und eventuelle Erfahrungsberichte sehr freuen.

Vielen Dank.

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Abfindung berechnen

Steht eine Kündigung bevor oder wurde Ihnen gekündigt und Sie fragen sich, ob Sie Anspruch auf eine Abfindung in welcher Höhe haben?
Fordern Sie eine kostenlose rechtliche Ersteinschätzung an.

Jetzt loslegen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 4944 weitere Fragen zum Thema
Kündigung erhalten


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(52631 Beiträge, 23937x hilfreich)

Du hast die Kündigung zum 31.7.2014 akzeptiert, das Arbeitsverhältnis ist damit aufgehoben.

Das jetzt nochmal gekündigt wurde ist unerheblich, denn es gibt schilcht nichts mehr zu kündigen.



quote:
da noch 2 Mitarbeiter immer noch in der Festanstellung sind und ihre Gehälter beziehen, obwohl der Betrieb geschlossen ist bzw. keine Arbeit mehr dort ausgeführt wird und stillgelegt ist.

So einen Betrieb kann man in der Regel nicht sofort auf "0" runterfahren. Nach Betriebsschließung/Stilllegung gibt es je nach Betrieb noch jede Menge zu tun, dafür sorgen schon die Behörden und der Beamtenapparat ...





-----------------
"Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB ."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Blaki
Status:
Praktikant
(867 Beiträge, 670x hilfreich)

Guten Abend,

was hat der Anwalt der Gewerkschaft eigentlich gemacht?

Wäre nämlich die Kündigung zum 15.07.2014 erfolgreich angefochten worden, oder wäre über ein rechtsanhängiges Verfahren noch nicht entschieden, könnte die 1. Kündigung noch schwebend wirksam sein. Vielleicht wurden bei der 1. Kündigung irgendwelche Fehler gemacht, z. B. Sozialauswahl o. ä.

Sollte die 1. Kündigung nichtig werden, so würde dann die 2. Kündigung greifen.

Sie sollten sich mit dem Anwalt der Gewerkschaft ersteinmal eingehend unterhalten.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest-12330.08.2015 11:38:25
Status:
Lehrling
(1437 Beiträge, 466x hilfreich)

Für mich klingt das, als ob sich diese beiden verbliebenen Arbeitnehmer erfolgreich gegen ihre ersten Kündigungen gewehrt haben. Vom Arbeitsgericht auf die Fehler der ersten Kündigungen hingewiesen, hat man nun neue Kündigungen nachgeschoben - und sicherheitshalber mal noch sämtliche Ex-Mitarbeiter mit einbezogen, falls da jetzt doch noch einer auf die Idee kommen sollte, an den - eigentlich akzeptierten - Kündigungen rütteln zu wollen, nur weil die beiden erfolgreichen Kollegen fleißig rumplappern, dass man ihnen Abfindungen angeboten hat.

-----------------
"Viele Leute glauben, daß sie denken, wenn sie lediglich ihre Vorurteile neu ordnen. (W. James)"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
:blaubär:
Status:
Student
(2473 Beiträge, 1151x hilfreich)

@schnuckelchen
Wie immer es auch zu der zweiten Kündigung gekommen sein mag: Sie ist vollkommen überflüssig. Denn bekanntlich ist es so, dass auch die ungerechtfertigste und fehlerhafteste Kündigung aller möglichen Kündigungen nach drei Wochen gelten , sofern sie nicht angefochten werden .
Also ist das Thema auf jeden Fall erledigt .

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
guest-12330.08.2015 11:38:25
Status:
Lehrling
(1437 Beiträge, 466x hilfreich)

quote:
Sie ist vollkommen überflüssig.

Sehe ich auch so. Der Anwalt des Arbeitgebers scheint das aber offensichtlich anders zu sehen, aus welchen Gründen auch immer.

-----------------
"Viele Leute glauben, daß sie denken, wenn sie lediglich ihre Vorurteile neu ordnen. (W. James)"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Kündigung in der Probezeit - geht das so einfach?
Die Antworten findet ihr hier:


Kündigung während der Probezeit und Urlaubsanspruch

Urlaubsregelungen bei Kündigung während der Probezeit / Oftmals herrscht Uneinigkeit zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern, ob ein Urlaubsanspruch entstanden ist, wenn ... mehr