Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.252
Registrierte
Nutzer

Zugang zum Dachboden

2.1.2009 Thema abonnieren Zum Thema: Zugang
 Von 
tkreu
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)
Zugang zum Dachboden

Guten Tag Forum!

Ich befinde mich in folgender Situation: ich habe ein Dreifamilienhaus erworben. Eine der Wohnungen ist vermietet. Dieser Mieter (und nur er) hat den Schlüssel zum Dachboden. Er behauptet, er habe diesen ebenfalls zur Selbstnutzung angemietet. Aus meiner Ausfertigung des Mietvertrages geht dies nicht hervor. Bei der Vorbesitzerin handelt es sich um die Mutter des Mieters (sind inzwischen zerstritten), ich nehme an, dass mein Mieter den Vertrag (ein Standardvordruck) zum Selbstausfüllen bekommen hat (es ist weder eine Miete eingetragen, noch ist mein Exemplar unterschrieben).

Der Mieter gibt seinen Mietvertrag nicht heraus und hat außerdem ja die Möglichkeit, sich auf eine mündliche Abmachung zu beziehen. Mir liegen allerdings Schreiben vor, in denen die Vorbesitzerin deutlich verlangt hat, die nicht zur Mietsache gehörenden Räumlichkeiten (den Dachboden und einen Kellerraum) zu räumen.

Auch von mir ist der Mieter inzwischen mehrfach (mündlich und schriftlich mit Angabe einer Frist) aufgefordert worden, mir Zugang zu verschaffen.

Das Problem ist ein Schaden an der Dachkonstruktion, den ich natürlich dringend beheben lassen will, bevor eindringendes und gefrierendes Wasser für noch größeren Schaden sorgt.

Darf ich in diesem Fall (Gefahr im Verzug) "einbrechen"? Kann ich die Polizei verständigen?

vielen Dank.

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Mietvertrag prüfen

Ist der vom Vermieter vorgelegte Mietvertrag
in Ordnung oder gibt es Klauseln, über die man sprechen sollte? Wollen Sie als Vermieter einen Mietvertrag überprüfen und anpassen lassen?
Lassen Sie Ihren Mietvertrag anwaltlich prüfen.

Jetzt loslegen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 35 weitere Fragen zum Thema
Zugang


13 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Dinsche
Status:
Master
(4146 Beiträge, 822x hilfreich)

Ich würde unbedingt einen RA aufsuchen. Der Mieter hat, auch wenn er den Dachboden "mit gemietet" hat, dem neuen Eigentümer Zugang zu verschaffen, wenn dies erforderlich ist. Bevor ich mir allerdings mit Gewalt Zugang verschaffe würde ich mich vorher rechtlich beraten lassen, um alle Eventualitäten mit RA durch zu gehen bzw. vorbereitet zu sein, falls der Mieter noch mehr Schwierigkeiten macht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest123-2170
Status:
Lehrling
(1592 Beiträge, 550x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest-12326.10.2009 09:38:46
Status:
Bachelor
(3168 Beiträge, 1015x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
tkreu
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für die Anworten!

Ich bin mir nicht sicher, ob die Bestätigung der Vorbesitzerin ausreicht, eine solche könnte ja auch gelogen sein. Ein Mietvertrag (123recht.net Tipp: Mietvertrag Vorlage Wohnung ) (auch ein mündlicher) wird ja nicht unwirksam, weil eine Partei ihn hinterher leugnet. Ich kann eben auch nicht beweisen, dass es keinen Vertrag gibt und der Mieter den Dachboden sozusagen "besetzt".

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
guest123-2170
Status:
Lehrling
(1592 Beiträge, 550x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
tkreu
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Meiner Meinung nach (vielleicht mach ich's mir da ja auch zu schwer) ist das ja gerade das Dilemma: er kann sich doch darauf berufen, dass er einen mündlichen Mietvertrag abgeschlossen hat. Das ist weder be- noch widerlegbar. Gewohnheitsrecht hilft ihm da ja sogar noch...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
guest123-2170
Status:
Lehrling
(1592 Beiträge, 550x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
tkreu
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Trotzdem kann man doch weitere Räumlichkeiten noch mündlich mieten, oder? Das ist ein Fass ohne Boden...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
guest-12326.10.2009 09:38:46
Status:
Bachelor
(3168 Beiträge, 1015x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
tkreu
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja, ich denke, darauf wird's hinauslaufen (also den Spieß umdrehen). Danke für Eure Antworten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
guest123-2170
Status:
Lehrling
(1592 Beiträge, 550x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
tkreu
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

+++ In dem Vertrag wird sicherlich stehen, daß Änderungen und Nebenabreden schriftlich erfolgen müssen +++

Sieht nicht so aus - das ist so ein ganz schlichter Standardvordruck - ich bin außerdem nicht sicher, ob die Ausfertigung des Mieters genauso aussieht, wie meine.

Mal andersrum gefragt: ist das "Besetzen" von nicht angemieteten Räumen eine "Unzumutbarkeit", welche eine außerordentliche Kündigung (123recht.net Tipp: Kündigung Mietvertrag Muster ) rechtfertigen würde?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
guest123-2170
Status:
Lehrling
(1592 Beiträge, 550x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Mietrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Mietrecht

Kündigung, Renovierung, Nebenkosten, Mieterhöhung und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Mieter und Vermieter / Das Mietrecht regelt das Mietverhältnis vom Mietvertrag bis zur Kündigung und dem Auszug des Mieters. Der Vermieter überlässt „sein Eigentum“ an den Mieter... mehr