Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.463
Registrierte
Nutzer

Wohnungsrecht Rechte und Pflichten

7.1.2007 Thema abonnieren Zum Thema: Rechte Pflichten
 Von 
guest-12331.12.2010 16:49:40
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)
Wohnungsrecht Rechte und Pflichten

Hallo,

ich hätte eine kurze Frage zum Wohnungsrecht. Wenn ein Haus versteigert wird, bleibt das Wohnungsrecht für eine vertraglich benannte Person ja bestehen.
Muss diese Person auch für Sanierungen aufkommen (z. B. Schimmelentfernung) und kann sie verschiedene Räume (Küche, Bad, Garage... was theoretisch noch?) mitbenutzen? Darf sie den Schlüssel weitergeben um bestimmte Personen mit z. B. dem Blumengießen beauftragen? Kann sie auch verlangen, dass eine Küche eingebaut wird (wenn möglicherweise die alte nicht mehr da ist auf Grund einer Zwangsräumung?)

Danke

Verstoß melden

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 48 weitere Fragen zum Thema
Rechte Pflichten


10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
SueCologne
Status:
Lehrling
(1910 Beiträge, 348x hilfreich)

Koenntest Du Deine Frage praezisieren, indem Du statt Person Mieter, Vermieter oder Eigentuemer schreibst?

Wenn ein Haus zwangsversteigert wird, hat der neue Eigentuemer ein Sonderkuendigungsrecht gegenŸber den Mieter und zwar genau einen Monat nach Zuschlag. Der neue Eigentuemer kann demnach kuendigen oder er tritt mit allen Rechten und Pflichten in den bestehenden Vertrag als Vermieter ein. Ein Mangel wie z.B. Schimmel (123recht.net Tipp: Mietminderung bei Mängeln der Mietsache ) muss schriftlich gemeldet werden, damit der neue Eigentuemer aktiv werden kann. Der Mieter kann die Wohnung weiterhin so nutzen, wie vertraglich vereinbart, muendliche Vereinbarungen mit dem ehemaligen Vermieter sind allerdings nachzuweisen. NatŸrlich darf zum Blumengiessen etc. ein Schluessel an eine Person des Vertrauens weitergegeben werden.
Die Frage mit der KŸche versteh ich nicht!

-----------------
"MfG
Susanne"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1605x hilfreich)

Wenn ein Haus versteigert wird, bleibt das Wohnungsrecht für eine vertraglich benannte Person ja bestehen.

... wenn ein haus versteigert wird, geht es in andere hände über, würde ich erst einmal sagen. wieso soll von haus aus ein wohnrecht für irgendwen bestehen - bei einer versteigerung (das ist doch was ganz anderes als ein verkauf)??

.. du sprichst in rätseln.
:???:

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
SueCologne
Status:
Lehrling
(1910 Beiträge, 348x hilfreich)

Ich habe das so interpretiert, dass sie damit das MietverhŠltnis meint: Kauf bricht Miete nicht.
Mit dem Unterschied halt, dass bei einer Zwangsversteigerung ein SonderkŸndigungsrecht besteht.

-----------------
"MfG
Susanne"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guest-12331.12.2010 16:49:40
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich glaube, ich habe mich missverständlich ausgedrückt.
Also, das Wohnhaus ist versteigert worden, aber die Tante, von dem dessen Haus versteigert worden ist, hat schon seit Ewigkeiten ein Wohnungsrecht (beschränkt auf 2 Zimmer die nur als Schlaf- und Wohnzimmer genutzt werden können ).
Die Frage ist nun:
a) kann sie andere Räume wie Küche, Bad etc. mitbenutzen? Was eventuell noch? Und, eine Küche gibt es momentan nicht --> muss der neue Eigentümer eine Küche zur Verfügung stellen?
b) muss sie selbst für Strom, Wasser... aufkommen
c) 2 Wände weisen Schimmelspuren auf. Kann die Tante jetzt vom neuen Eigentümer verlangen, dass er diese Mängel beseitigt, oder muss sie selbst dafür aufkommen.

Ich hoffe, jetzt ist es verständlicher geworden. Danke

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
SueCologne
Status:
Lehrling
(1910 Beiträge, 348x hilfreich)

Ist das Wohnrecht nicht im Grundbuch eingetragen, fliegt die Tante ganz schnell raus.

Bei Eintrag kommt es darauf an, ob eine Mitbenutzung auch eingetragen wurden, ansonsten:
kann die Tante nur die beiden genannten Raeume nutzen, Nebenkosten sind i.d.R. zu tragen, Maengel sind vom Eigentuemer zu beseitigen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
guest-12331.12.2010 16:49:40
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Das Wohnungsrecht ist im Grundbuch eingetragen, es steht aber nur drin, sie darf bis zum Lebensende die 2 Zimmer benutzen.
Im BGB steht folgendes: "Ist das Recht auf einen Teil des Gebäudes beschränkt, so kann der Berechtigte die zum gemeinschaftlichen Gebrauch der Bewohner bestimmten Anlagen und Einrichtungen mitbenutzen."
Wie kann man das jetzt auslegen? Was sind Anlagen zum gemeinschaftlichen Gebrauch?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1605x hilfreich)

.. also: ihr oder der neue eigentümer werdet der tante nicht verwehren können, aufs klo zu gehen und das bad zu benutzen. auch die küche wird sie benutzen müssen. desgleichen wird sie nicht umhin können, treppenhaus oder flur zu druchschreiten und durch den wahrscheinlich gemeinsamen eingang ein- und auszugehen.

sie hat aber keinen anspruch darauf, auch in euerm - oder der neuen besitzer - wohnzimmer mit fernzusehen oder den weihnachtsbaum abzusingen.

.. eigentlich doch alles mit gesundem menschenverstand zu erschließen, oder??


0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
guest-12331.12.2010 16:49:40
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
SueCologne
Status:
Lehrling
(1910 Beiträge, 348x hilfreich)

Das Zitat aus dem BGB wuerde ich anders interpretieren: zum gemeinsamen Gebrauch der Bewohner wŠre fŸr mich: Trockenraum, Fahrradraum, Waschkueche - das sind i.d.R. Gemeinschaftsraeume eines Gebaeudes. Ist die eingetragene Nutzung lediglich auf die 2 Zimmer beschraenkt, so denke ich, braucht es fuer alles Andere die Zustimmung des Eigentuemers und der muss der Nutzung der Kueche und des Bades nicht zustimmen.
Genaue Auskunft wird Dir nur ein Fachanwalt geben koennen.

-----------------
"MfG
Susanne"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1605x hilfreich)

... die wohnräume der tante sind doch offenbar nicht abgetrennt vom sonstigen wohnhaus. man wird won der tante wohl kaum verlangen können, dass sie ins waschbecken ***** ...

.. aber insgesamt werden die fragen immer spezialisierter und die diskussion darum immer spekulativer. wenn du sicherheit haben willst, wirst du in einen anwalt investieren müssen. no way out.
:cool:

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Mietrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Mietrecht

Kündigung, Renovierung, Nebenkosten, Mieterhöhung und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Mieter und Vermieter / Das Mietrecht regelt das Mietverhältnis vom Mietvertrag bis zur Kündigung und dem Auszug des Mieters. Der Vermieter überlässt „sein Eigentum“ an den Mieter... mehr