Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.015
Registrierte
Nutzer

Wohngeld wird vom Mieter verbraucht

11.1.2004 Thema abonnieren Zum Thema: Mieter
 Von 
Hübner
Status:
Frischling
(29 Beiträge, 3x hilfreich)
Wohngeld wird vom Mieter verbraucht

Unser Mieter verbraucht sein bezuschusstes Wohngeld für sich (Alkohol u.a.). Eine schriftliche Bestätigung zur Abgabe des WG an den Vermieter kam bei der Wohngeldstelle nicht zustande.
Gibt es eine Grundlage außer der o.g., wie ich zukünftig das Wohngeld erhalten könnte? Danke für jede Antwort

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 5888 weitere Fragen zum Thema
Mieter


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(28829 Beiträge, 8835x hilfreich)

Als Vermieter steht Dir die Miete zu. Entweder der Mieter zahlt diese oder er muss mit den daraus folgenden Konsequenzen bis zur Kündigung (123recht.net Tipp: Kündigung Mietvertrag Muster ) rechnen.

Daher kann ich Dein Problem nicht ganz nachvollziehen. Es besteht da doch kein Unterschied zu Mietern, die kein Wohngeld beziehen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Michael32
Status:
Senior-Partner
(6339 Beiträge, 1244x hilfreich)

Es ist wohl leider so, daß das Wohngeld nur dem Bedürftigen ausgezahlt werden darf.
der VM hat leider nur die Möglichkeit, den M rauszuklagen.

Gruß

Michael

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Hübner
Status:
Frischling
(29 Beiträge, 3x hilfreich)

Danke für Ihre Antworten - Ergänzend dazu:
Nach Versprechnungen zum Zahlen der Miete, nach schriftl. Mahnungen und Zahlungsvereinbarungen folgte die fristl. Kündigung - nun bleibt nur noch das Mahnverfahren.
Zu fristl. Kü: kein Problem: in den neuen Bundesländern gibt es ein paar Straßen/Orte weiter mehrere freistehende Wohungen, deren Vermieter vermieten möchten/müssen, um der Zwangsvollstreckung zu entgehen.
Auch das 30 Jahre gültige Mahnverfahren wird unterschrieben. Ob der Schuldner dann irgendwann auffindbar sein wird, werden meine Erben erleben.
Eigentlich suchte ich Forumsteilnehmer, die Erfahrungen haben, wie die vom Staat erbrachten Leistungen (Wohngeld) sofort zu deren Bestimmung (Vermieter) kommen können.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(28829 Beiträge, 8835x hilfreich)

§ 28 WoGG
(1) Das Wohngeld wird an den Antragberechtigten gezahlt (Wohngeldempfänger). Der Mietzuschuss kann mit schriftlicher Einwilligung des Antragberechtigten oder, wenn dies unter Berücksichtigung der Besonderheit des Einzelfalles geboten ist, auch ohne diese Einwilligung an eine zu seinem Familienhaushalt rechnende Person oder an den Empfänger der Miete gezahlt werden. Wird der Mietzuschuss an den Empfänger der Miete gezahlt, ist der Antragberechtigte hiervon zu unterrichten.

Was ein besonderer Einzelfall im Sinne des Gesetzes ist, kann ich Dir leider auch nicht sagen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Mietrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Mietrecht

Kündigung, Renovierung, Nebenkosten, Mieterhöhung und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Mieter und Vermieter / Das Mietrecht regelt das Mietverhältnis vom Mietvertrag bis zur Kündigung und dem Auszug des Mieters. Der Vermieter überlässt „sein Eigentum“ an den Mieter... mehr