Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
478.230
Registrierte
Nutzer

Wohngeld Prüfung

16.10.2017 Thema abonnieren Zum Thema: Wohngeld
 Von 
Luxblau
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Wohngeld Prüfung

Hallo ich brauche Hilfe für eine Prüfung,

Mutter, Kind wohnen in einer Wohnung in Berlin.
Der Bedarf wird folgend berechnet:
1. Person 409,-
2. Person 118,50

Miete 885,-
Insgesamt also 1412,50

Hab ich das richtig verstanden, dass die Mutter 80%, also 1130,- verdienen muss um Wohngeld zu erhalten? Oder gibt es noch andere Möglichkeiten?

Lieben Gruß und danke für die Hilfe

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 389 weitere Fragen zum Thema
Wohngeld


10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
alida
Status:
Student
(2582 Beiträge, 525x hilfreich)

Ganz falsch verstanden!
Immer dieses Missverständnis mit den 80%. Die beziehen sich natürlich nur auf den sogenannten Regelunterhalt. Die Miete schlägt in voller Höhe zu Buche.
Was ist an Einkommen bisher da? Fürs Kind wahrscheinlich Unterhalt bzw. Unterhaltsvorschuss sowie Kindergeld.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Luxblau
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die schnelle Antwort.
Die Mutter verdient knapp 700 Euro im Monat. + Kindergeld. Unterhalt gibt es keins.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
alida
Status:
Student
(2582 Beiträge, 525x hilfreich)

Das Kind ist aber doch wohl noch unter 18? Dann kann es Unterhaltsvorschuss bekommen, das wurde im Sommer geändert.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Luxblau
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Das Kind wohnt zu 50% beim Vater. 50% bei der Mutter. Beide sind Geringverdiener. Also sollte es kein Unterhalt geben.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
alida
Status:
Student
(2582 Beiträge, 525x hilfreich)

Das haut dann nicht hin mit Wohngeld, du müsstest einen ALG II - Antrag stellen.
Die Wohnung ist natürlich in jeder Hinsicht zu teuer.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Luxblau
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Könntest Du mir mit zahlen darstellen, damit ich es nachvollziehen kann.
Ein ALG II Antrag kommt doch genau wegen der hohen Miete nicht in frage.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
alida
Status:
Student
(2582 Beiträge, 525x hilfreich)

Bedarf für die Plausibilitätskontrolle
409 € Regelsatz für Mama
73,50 € hälftiger Zuschlag für Alleinerziehung
118,50 € hälftiger Regelsatz für Kind
885 € Warmmiete
------------
1.486 € Gesamtbedarf
- 700 € Erwerbseinkommen
- 96 € hälftiges Kindergeld
----------------
690 € Zwischensumme
- 369 € fiktives Wohngeld
----------------
321 € Restbedarf, der ungedeckt ist.
=========

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
muemmel
Status:
Heiliger
(21929 Beiträge, 11653x hilfreich)

Ein ALG II Antrag kommt doch genau wegen der hohen Miete nicht in frage. Tja, beim Wohngeldamt läge die Höhe der zuschußfähigen Miete In Ihrem Fall (Mietenstufe 4, 2 Personen im Haushalt) exakt bei 526 Euro - den Rest betrachtet dann auch das Wohngeldamt als Ihr Problem...

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
alida
Status:
Student
(2582 Beiträge, 525x hilfreich)

Warum sollte ALG II nicht infrage kommen?
Zuerst wird die Miete für max. 6 Monate übernommen und ein Kostensenkungsverfahren eingeleitet.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Künstlerin
Status:
Schüler
(166 Beiträge, 63x hilfreich)

Der Vorteil von ALG II liegt in diesem Fall zudem darin, dass Kosten für einen Umzug in eine günstigere Wohnung zusätzlich übernommen werden, sofern die neue Wohnung im Sinne des ALG II angemessen ist. Und selbst für die Kaution kann ein Darlehen vom Jobcenter gewährt werden.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen