Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.084
Registrierte
Nutzer

Wie sich gegen versteigerung wehren von beschlagnamten Gütern?

3.1.2007 Thema abonnieren
 Von 
guest-12327.06.2010 12:07:09
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 0x hilfreich)
Wie sich gegen versteigerung wehren von beschlagnamten Gütern?

zur einstimmung....gegen mich wird wegen zuhälterei ermittelt,und bei der hausdurchsuchung wurde eine rolex im wert von 17T euro gefunden.

uhr wurde mitgenommen,und polizei sagte:"die wird versteigert..."

zum glück steht eine freundin im zertifikat,allerdings stehe ich als käufer in der versicherungstaxation.

freundin gab an,das sie eigentümerin der unr ist uns sie mir "geliehen"habe.

zufällig hat sie zwei wochen vor dem kauf der rolex einen kredit aufgenommen,so das das alles ganz gut passt.

nun hab ich mich heute bei meinem anwalt noch mal erkundigt wie der neuste stand ist,und er meine es währe schwierig da der fall nicht eindeutig sei.

problem ist nun mal das ich ich der taxaxion als käufer drinn stehe usw....allerschlimmstenfalls wird die uhr doch versteigert...aber ich soll mich nicht verückt machen...er kann nix genaues sagen....

nach dem telefonat war ich zimlich vertig,denn am anfang sagte er erst,es währe kein problem die uhr zurückzubekommen.

es kann doch nicht sein das die uhr versteigert wird,wenn ich behaupte es sei nicht meine und eine andere person sagt das es ihr sei.

wiegt den eine versicherungstaxaxion mehr als das wort einer nicht vorbestraften frau die mehreremals ausgesagt hat das es IHRE uhr ist?

Verstoß melden



29 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8169 Beiträge, 1222x hilfreich)

Wenn die Uhr, aus welchem Grund auch immer, eingezogen werden kann, ist es eine Sache der freien Beweiswürdigung, was geglaubt wird. Ob die Dame unbestraft ist dürfte ziemlich egal sein. Es ist die Freundin und es ist ziemlich naheliegend, dass sie ihrem Freund kaum in den Rücken fallen wird, zumal es sich um einen Tatvorwurf handelt, in dessen Dunstkreis es sich die Frauen üblicherweise kaum aussuchen können, was sie tun oder auch nicht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest-12327.06.2010 12:07:09
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 0x hilfreich)

aber es muss doch eine ganz klare gesetzliche regelung geben.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8169 Beiträge, 1222x hilfreich)

Wie sollte die aussehen? '§ 1: Sagt die Freundin des Angekl. aus, die Uhr gehöre ihr und der Angekl. bestätigt das, ist unbedingt dieser Version zu folgen, auch wenn es naheliegend ist, dass es sich um eine Gefälligkeitsaussage handelt, zumal er die Uhr gekauft hat.'?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guest-12327.06.2010 12:07:09
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 0x hilfreich)

wie wollen sie eine eventuelle gefälligkeitsausage beweisen?

sie behauptet es sei ihr uhr,sie steht im zertifikat und hat zwei wochen vor dem kauf einen kredit über 25 k aufgenommen.

der anwalt hat eine kopie des kredivertrages zur staatsanwaltschaft geschickt - wenn die es aber ablehnen ihr die uhr herauszugeben,welche möglichkeiten gibt es dann?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8169 Beiträge, 1222x hilfreich)

Vielleicht kommen Sie ja damit durch. Aber es muss nicht eine Gefälligkeitsaussage bewiesen werden. Es muss einfach nur nicht das geglaubt werden, was da so erzählt wird. Es wäre ja auch kaum fehl-geglaubt, oder?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
qwetz
Status:
Beginner
(97 Beiträge, 39x hilfreich)

@Berlingruss:

Zur Frage steht hier erstmal, was für einen Wert das Zertifikat als Dokument hat. Das Rolex-Zertifikat ist in erster Linie eine Garantiekarte, so lapidar das klingt. Eintragen kann sich da jeder. Nach meinem Dafürhalten hat die Versicherungstaxation, zumalen diese zeitlich später getroffen wurde, eine höhere Aussagekraft. Sie ist Ausfluss eines von Ihnen getroffenen Vertrages, Sie sind als legitimierter Inhaber und Empfänger der Versicherungssumme eingetragen.

Da könnte m.E. die Behauptung Ihrer Freundin, sie habe Ihnen die Uhr geliehen, eher noch in eine ganz andere Kategorie fallen. Wenn Sie Ihre Freundin mögen, würde ich von dieser Aussage Abstand nehmen.

Auf der anderen Seite - so schwer mir das zu sagen fällt ;) (ich meine das ernst) - schießen die Preußen nicht so schnell. Es handelt sich um ein laufendes Ermittlungsverfahren. Ob die Asservate der Verwertung unterliegen, also versteigert werden dürfen, zeigt sich erst mit Ihrer Verurteilung.

Da wir hier alle anonym sind, die einen wie die anderen, darf ich ja auch mal die Moralkeule schwingen. Wenn es zu einem Ermittlungsverfahren kommt, in dem die StA es schafft, einen richterlichen Beschluß für eine Durchsuchung zu erhalten, der augenscheinlich der Bemessung Ihrer Vermögensgrundlagen und damit ihrer Einkünfte dient, liegen handfeste Vorwürfe vor. Ich habe in der Vergangenheit >sone und solche< kennengelernt. Sie scheinen mir eher zu den >solchen< zu zählen. :augenroll:

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
azrael
Status:
Master
(4946 Beiträge, 662x hilfreich)

quote:
freundin gab an,das sie eigentümerin der unr ist uns sie mir geliehenhabe.

zufällig hat sie zwei wochen vor dem kauf der rolex einen kredit aufgenommen,so das das alles ganz gut passt.


Könnt mich totlachen... wer soll DIE Geschichte hier eigentlich noch glauben? :grins:

-----------------
"gruß azrael"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Johnny112
Status:
Schüler
(465 Beiträge, 95x hilfreich)

Hallo Berlingruss:

Sie haben ja shcon viele Threads hierzu geöffnet:

Also, wie schon gesagt, es liegt in der Entscheidung der Richter, ob ihre Uhr versteigert werden kann ( wenn sie verurteilt werden) oder halt nicht ( wenn sie nicht verurteilt werden) .

Ob sie nun zu den *solchen* oder *solchen* gehören ist mir ehrlichgesagt ziemlich egal.

Es hängt halt wie gesagt an der Richterlichen Beweiswürdigung, die jeoch nicht so frei ist, wie sie scheint.
In ihrem Fallbeispiel ( sie haben ja schon in anderen Threads beschrieben )würde ich persönlich daovn ausgehen, das sie freigesprochen werden, da sie nur durch eine Zeugenaussage belastet werden, und sie begründen können, warum diese Zeugin sie zu Unrecht belasten würde.

Sollten sie trotzdem verurteilt werden, können sie Rechtsmittel einlegen, da sie dann meines erachtens aufgrund einer fehlenden Beweisgrundlage verurteilt worden sind, welches laut den Grenzen der freien RIchterlichen Beweiswürdigung nicht zulässig ist.
Es muss halt nicht nur * nicht geglaubt werden was da gesagt wird * sondern die Richter müssen innerhalb des gesamten Vefahrens die an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit gewonnen haben, dass sie der Täter sind. Wenn nunmal aber keine Beweise oder Indizien dasind, dann ist es Logisch unmöglich, das sich die Richter diese Meinung bilden können.
Auch dürfen sie laut den Grenzen der freien Richterlichen Beweiswürdigung dann nicht verurteilt werden, wenn Tatsachen vorliegen, oder zu ihren Gunsten angenommen weren müssen, die gegen ihre Schuld sprechen. So ganz einfach können sich die Richter es also nicht machen.
aber berichten sie mal bitte vom ausgang des verfahrens ja??

Gruss

-- Editiert von johnny112 am 03.01.2007 22:50:15

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
guest-12327.06.2010 12:07:09
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 0x hilfreich)

die rolex war ein sogenanner zufallsfund wie die polizei sagte,sie haben lediglich ein "kassenbuch"gesucht in den drinnsteht was ich der dame abgenommen habe - was logischerweise nicht existiert.

da ich von harz 4 lebe,haben sie also die rolex mitgenommen um ein zweites verfahren wegen leistungsbetrug gegen mich zu eröffnen.

die rolex hat nix mit der zuhälterei zu tun.
nochmal detailliert:ich war mit meiner freundin zusammen des öfterem bei dem juwilier.bezahlt habe ich die uhr,weil ich in dem laden 25% nachlass bekomme.das geld aber kommt von ihr,dafür hat sie ua.auch den kredit aufgenommen.rolexzertifikat und taxaxion worden am gleichen tag ausgefüllt - sie ist eigentümerin der uhr,ich habe nur im auftrag gehandelt um ihr einen gefallen zu tun.

woher soll ich als harz 4 empfänger so viel gaeld haben,wenn sie so doof ist und aus liebe einen kredit(25k) aufnimmt um sich sich eine teure uhr zu kaufen und mir anschliesend zu "leihen"ist das ihre freie entscheidung!

bei der polizei hat das genauso ausgesagt....sie sagt es ist ihre uhr ,ich bestreite das es meine ist - gerne sagen wir das auch unter EID aus!!!

Sie will ihr Eigentum zurückhaben,wofür sie einen hohen kredit aufgenommen hat.

ps:hab es nicht nötig hier märchen zu posten,genau so wie ich die sache schreibe ist es!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
guest-12327.06.2010 12:07:09
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 0x hilfreich)

hallo jonny112 du hast mal geschrieben"Hallo. Auch wenn es ein wenig wundert woher eine Krankenschwester eine Rolex mit dem Wert hat, ist es kein Problem die Uhr wiederzubekommen.

Sie muss auch nicht beweisen, dass sie ihr gehört, es reicht die blosse behauptung dass dies ihre Uhr ist und sie sie ihnen lediglich geliehen hat."


nun haben sie geschriebn "Also, wie schon gesagt, es liegt in der Entscheidung der Richter, ob ihre Uhr versteigert werden kann "

das klingt nun nicht mehr so toll,wie sind %tual die chancen das die uhr versteigert oder an ihre rechtmässige eigentümerin zurückgeht?

die uhr hat nach neusten stand der dinge nix mit der zuhälterei zu tun,ist also ein ganz eigenständiger fall (laut polizei nun leistungsbetrug - von zuhälterstaatussymbol ist nun keine rede mehr).

danke.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
qwetz
Status:
Beginner
(97 Beiträge, 39x hilfreich)

@berlingruss:

Die Behauptung des Besitzes reicht mitnichten, wenn ein waschechtes und aktuell gültiges Dokument vorliegt, dass Sie als Eigentümer und noch dazu Versicherungsleistungsempfänger ausweist.

Ein ausgefülltes (Garantie)zertifikat tritt vor dieser Tatsache ebenso in den Hintergrund wie eine Aussage, die ich als Schutzbehauptung bewerten würde.

Dass Sie sich nun gar keine Uhr mehr leisten können, weil Sie ja Harzt-Empfänger sind, mag im Kontext des Tatvorwurfes sicherlich auch erstmal solange in den Hintegrund treten, bis bei Gericht über den eigentlichen Tatvorwurf entschieden ist, sprich: Verurteilung oder keine.

Kann mal bitte jemand den Link zu den Schilderungen zum eigentlichen Sachverhalt posten? Danke.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
guest123-1542
Status:
Bachelor
(3091 Beiträge, 448x hilfreich)

gwetz: Wenn Du unter berlingruss googelst, findest Du einiges.
z.B. Flirtchat, Hurenforum, Rolexforum :grins:

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Johnny112
Status:
Schüler
(465 Beiträge, 95x hilfreich)

Hallo.

Nun, meine beiden Aussagen schliessen sich nicht aus:

Es reicht die blosse Behauptung, das es nicht ihre Uhr ist, wenn kein Beweis oder mehrere Indizien dagegensprechen.

Dann mus der Richter zu ihren gunsten annehmen, das sie die Wahrheit sagen, ob ihm das passt oder nicht, da er sonst wie gesagt aufgrund einer fehlenden Beweisgrundlage verurteilen würde.

Ich wuste bei meiner ersten Antwort allerdings nicht ( vielleicht hab ichs überlesen oder nicht beachtet ), das die Versicherungssumme auf ihren Namen eingetragen ist.

Das isst nun ein ganz schön schwerwiegendees Indiez, das dafür spricht, das die Uhr doch ihnen gehört.

( Wie gesagt, ich mache keinem hier Vorwürfe, aber ich sage mal so wie der Richter denken wird....)

Allerdings, kann niemand aufgrund eines einzelen Indiezes verurteilt werden. SOndern es müssen mehrere Indizien vorliegen, damit der richter ien Urteil mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit fällen kann.

Zudem müssen die einzelnen Indiezien zweifelsfrei feststehen !

Wenn sie also einen plausiblen und logisch nachvollziehabren nicht bloss rein theoretischen Grund dafür haben. wieso die Versicherungssumme auf ihren Namen läuft und die Uhr trotzdem nciht ihnen gehören soll, dann ist das INdiez hinfällig.

Und wie gesagt, wenn man michg anz persönlich fragt, sieht das für mich nach einem Freispruch aus.

Wenn sie in der Zuhältersache freigesprochen werden, dann kriegen sie die Uhr eh wieder, wenn sie verurteilt weren, dann stehen zwei Zeugenaussage und ein Dokument (ja, das Dokument zählt auch, auch wenn es im Nachhinein geschrieben sien kann, odr mit Planung oder sonstwas!)
gegen ein anderes Dokument.

Sie sollten also erklären können, wieso die Versicherungssumme auf ihren Namen läuft, wenn die Uhr nicht ihnen gehört. Dafür gibt es zahllose Möglichkeiten, die ich ihnen aber ganz bestimmt nicht in den Mund legen werde.

Zudem gehe ich davon aus, das der Fall rein theoretisch ist, da sonst eh niemand antworten dürfte.
Shcreiben sie doch also in Zukunft nicht von sich., sondern von Perrson A und B.

Gruss

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
guest-12327.06.2010 12:07:09
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 0x hilfreich)

also der anwalt von person A hat dem Staatsanwalt geschrieben das bei der abholung der Rolex versehentlich der nahme von Person B auf die versicherungstaxation gelangt ist.person a hat person B nur beauftragt die Uhr abzuholen.-wenn dem mitarbeiter des geschäftes da ein fehler unterleuft kann das ja nicht zum schaden der mandantin sein.

ach ja...wenn der richter fragt warum ich die uhr abgeholt und bezalt habe...ich bekomme da 25% nachlass weil ich den urmacher kenne und 1999 mal dort schmuck gekauft habe und ofters mal für einen freund eine uhr wegen der %te kaufe.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Johnny112
Status:
Schüler
(465 Beiträge, 95x hilfreich)

Hallo. Ja, so wie sie das erklären kann es sich durchaus zugetragen haben, das isst nachvollziehbar und logisch und nicht nur rein theoretisch möglich.

Also rein persönlich bin ich halt wie gesagt, der Meinung, das es unmöglich ist, das diese Uhr nicht zurükgegeben wird.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
guest-12327.06.2010 12:07:09
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 0x hilfreich)

und dann stehen ja noch immer die die 25000 euro im raum die person a als kredit aufgenommen hat,ca eine woche bevor die uhr angeschafft worde.

als untermauerung würde person a auch per EID aussagen...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
Thomas.Newton
Status:
Praktikant
(608 Beiträge, 44x hilfreich)

Also hab ich das richtig verstanden: Person A, Hartz IV Empfänger und zu Unrecht der Zuhälterei verdächtigt, erhält von seiner Freundin B - Krankenschwester - aus Liebe eine Rolex im Wert von 17.000 Euro geliehen, für deren Erwerb die Freundin zuvor einen Kredit aufgenommen hat. Versichert ist die geliehene Uhr für A? Und nun stellen sich schwierigste juristische Probleme der Staatsanwaltschaft zu vermitteln, daß das Verfahren einzustellen und die Uhr selbstverständlich auszuhändigen ist? Na hoffentlich liest hier niemand aus Berlin mit und macht seine Kollegen bösgläubig.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8169 Beiträge, 1222x hilfreich)

Mir scheint, Sie haben es völlig richtig verstanden ;)
Nur dürften die betreffenden mitlesenden Berliner davon ausgehen, dass diese 'überzeugende Argumentation' auch in den Akten breitgetreten wird. Im Himmel ist Jahrmarkt.... Wo steht doch gleich das Riesenrad? ;)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
qwetz
Status:
Beginner
(97 Beiträge, 39x hilfreich)

Der Hinweis von MERI, den berlingruss mit weiteren Suchworten zu googlen ist sehr interessant. Da gibt es tatsächlich weitere Leute die so heißen und wahrscheinlich auch Uhren der Marke Rolex geliehen bekamen. Und die wurden zum Verkauf angeboten. Ich mach mir da keine weiteren Sorgen und wünsche berlingruss Glück in seinem fiktiven Sachverhalt. Das würde er brauchen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
azrael
Status:
Master
(4946 Beiträge, 662x hilfreich)

quote:
da ich von harz 4 lebe,haben sie also die rolex mitgenommen um ein zweites verfahren wegen leistungsbetrug gegen mich zu eröffnen


quote:
nschlißend wurden bei mir bankschlißfachschlüssel gefunden - ich sagte der polizei,im schließfach befindet sich das rolexzertifikat mit ihrem namen drauf,eine versicherungstaxation mit meinem nahmen drauf sowie 2500 euro.

von berlingruss - 08.12.2006 19:42:45
Status: Praktikant (22 Beiträge)



Tz tz tz... Weiß die Arge denn von diesen 2.500,- oder bewahren Sie die gerade zuuufällig für jemanden anderen auf? :grins:

-----------------
"gruß azrael"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
guest-12327.06.2010 12:07:09
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 0x hilfreich)

sicher mag das alles etwas komisch klingen,aber so ist das nun mal.

person a kann von ihrem kredit kaufen was sie will,und damit machen was sie will.

wenn sie nun ihr eigentum egal ob ein auto eine uhr oder sonst was einer anderen person leiht ist das ihre sache.

ich will nicht wissen wie viele menschen zb.ein auto kaufen und es anderen menschen zur verfügung stellen bzw.leihen.....!


ist das denn so ausergewöhnlich??

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#22
 Von 
Dieter Mayer
Status:
Schüler
(150 Beiträge, 9x hilfreich)

Teilen Sie doch bitte zur gegebenen Zeit den Ausgang der Uhrenangelegenheit und des Verfahrens mit. Würde mich brennend interessieren.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#23
 Von 
azrael
Status:
Master
(4946 Beiträge, 662x hilfreich)

Hat die Freundin von ihrem Kredit eigentlich eine Herrenuhr oder Damenuhr gekauft? :grins:

-----------------
"gruß azrael"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#24
 Von 
Johnny112
Status:
Schüler
(465 Beiträge, 95x hilfreich)

o.O Keine Antwort mehr darauf?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#25
 Von 
guest-12327.06.2010 12:07:09
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 0x hilfreich)

es ist unerheblich was es für ein gegenstand ist....jede mündige person darf sich von seinem geld kaufen was sie will und damit anstellen was sie will.
das herren damenuhren tragen und damen herrenuhren tragen ist ja nix ungewönliches.
damen 911er fahren und herren clio fahren auch nicht - oder?

sollte man person A nicht glauben das es ihre uhr ist,und sie schwört einen eid das es ihre uhr ist,welche aussagekraft hätte das?



irdendwie macht die diskussion hier auch weiter keinen sinn.weil die frage anscheinend nicht klar zu beantworten ist ob person A ihr eigentum zurückerhält...

PS:Johnny112,kannst mir gerne mal eine mailadresse zukommen.deine beiträge sind ganz vernünftig.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#26
 Von 
azrael
Status:
Master
(4946 Beiträge, 662x hilfreich)

Nun, sage ich es so: es ist schon seeeeehr ungewöhnlich, dass eine Krankenschwester einen Kredit von 25.000,- aufnimmt, um eine Rolex-Herrenuhr zu kaufen, um sie dann einem Freund zu leihen...
Ebenso ist es ungewöhnlich, dass eine Krankenschwester einen Kredit von 25.000,- aufnimmt, um eine Rolex-Damenuhr zu kaufen, die sich dann ein Freund ausleiht...

Aber du hast Recht, es ist ungewöhnlich, aber unerheblich... ;)

-----------------
"gruß azrael"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#27
 Von 
guest-12327.06.2010 12:07:09
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 0x hilfreich)

es soll ja frauen(und auch männer) geben die aus liebe vieles tun.

eine gut verdienende krankenschwester evtl.sogar mit einem haus im rücken würde sogar rein theroretisch sogar 100t euro bekommen - und wenn sie davon dann einen 911er oder eine rolex kauft ist das ihre sache.

ebenso was sie dann mit den sachen anstellt - und wenn nun davon etwas beschlagnamt wird,bleibt es ja dennoch IHR EIGENTUM ??!!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#28
 Von 
guest-12327.06.2010 12:07:09
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 0x hilfreich)

...ja,vieles ist ungewönlich - aber so ist das nun mal im leben.

liebe hin liebe her...es gibt nun mal nicht für alles eine logische und rationale erklärung - und dafür seind auch nicht die gerichte sondern die psychater zuständig.


ich denke nicht das der staatsanwalt einfach das eigentum dieser person verwerten kann. - zumal sie das auch per eid untermauern würde!

wenn noch einer dazu eine meinung hat,bitte posten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#29
 Von 
Johnny112
Status:
Schüler
(465 Beiträge, 95x hilfreich)

Hallo. Meine emailadresse ist:

fanta4life@hotmail.de

Also, zu der bedeutung ob das eine damenuhr ist oder eine Herrenuhr:

Sie stellen da zu hohe Anforderungen, an die nachweislichkeit: Es muss dem Angeklagten oder wem auch immer nicht zu 100 Prozent nachgewiesen werden. Ausreichend ist, eine an sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit.

Wenn die gegeben ist, durch Beweise und Indizien, dann KANN der Richter verurteilen, wenn er die Überzeugung gewonnen hat, das der Angeklagte schuldig ist.

Falls nun in ihrem Fall noch dazu kommen sollte, dass es sich um eine Herrenuhr handelt, ist das ein schwerwiegendes Indiz. Natürlich ist es richtig, das sich jeder von seinem Geld kaufen kann, was er will, richtig ist aber nicht, das das dann vom Gericht nicht als Indiz gewertet werden darf.

EIne Verurteilung aufgrund von Indizien ist durch dieses neue Indiez nun möglich/ wahrscheinlich .

Denn der Richter wird sich denken: Hm, es ist eine Herrenuhr, das ist ja unlogisch, warum sollte die sich eine Herrenuhr kaufen? Hm, der Name von ihm stheht in der Versicherung.... Das zusammengefügt, kann den Richter zur überzeugung bringen, dass die Uhr ihnen gehört.

Anders ist das, wenn sie gute erklärungsmöglichkeiten für die Indizien haben, dann dürfen die nicht gewertet werden.

Ich bin selbst gespannt, wie das ausgeht... Es hängt wütrde ich sagen sehr von ihnen ab und von dem was sie aussagen und erklären können.

Gruss



-- Editiert von johnny112 am 07.01.2007 12:19:01

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Vorladung von Polizei, was erwartet mich?
Die Antworten findet ihr hier:


Falschaussage - was nun?

von Rechtsanwalt Rolf Tarneden
Falsche Angaben vor der Polizei oder Gericht ziehen unangenehme Folgeverfahren nach sich. Die Betroffenen stehen vor der Frage, wie sie sich nun verhalten sollen. Dieser Artikel gibt Betroffenen Hinweise, welche Strafen drohen und was der Betroffene, der dem Vorwurf, falsche Angaben gemacht zu haben, ausgesetzt ist, sinnvoller Weise tun kann... mehr

Grundsätzliches zum Strafverfahren

Anzeige, Staatsanwaltschaft und Gericht / Das Strafverfahren beginnt mit der Anzeige einer "Straftat" meist bei der Polizei, bei der Staatsanwaltschaft und beim Amtsgericht. ... mehr

Das strafrechtliche Ermittlungsverfahren

Wie verhält man sich als Beschuldigter gegenüber Ermittlungsbehörden richtig? / Strafrechtliches Ermittlungsverfahren Wie verhält man sich richtig, ... mehr

Vorladung der Polizei - was nun?

Aussage verweigern oder zur Vernehmung erscheinen? / Häufig erfahren Beschuldigte erst mit einer Vorladung durch die Polizei, dass gegen sie Anzeige gestellt und ein Ermittlungsverfahren ... mehr