Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.463
Registrierte
Nutzer

Wie kann ich eine dringend notwendige Gemeinschaftsweg-Befestigung durchsetzen ?

5.1.2004 Thema abonnieren
 Von 
banneduser
Status:
Schüler
(156 Beiträge, 157x hilfreich)
Wie kann ich eine dringend notwendige Gemeinschaftsweg-Befestigung durchsetzen ?

Hat hierzu einer einen Vorschlag was wir dagegen tun könnten?

Wir hatten vor ca. 10 Jahren hervorgehend aus einer Grundstücksteilung so wie auch noch weitere drei neue Nachbarn hierbei sowohl ein eigenes Grundstück als aber auch noch einen Grundstücksanteil zu einem insgesamt für 4 Nachbarn erworben Gemeinschafts-Anliegerweg erworben und anschließend so wie auch die übrigen neuen Nachbarn auch ein Einfamilienhaus errichtet.
Was wir damals allerdings zu Anfangs dummerweise nicht beachtet hatten und heute zu einem Problem wurde, war dieser etwa 4 Meter breite und insgesamt 80 Meter lange Gemeinschaftsweg über dessen im hinteren Teil nach etwa 50 Meter Entfernung von einer öffentlichen Straße beginnend der Zugang zu den insgesamt 4 Grundstücken erfolgt und bis zum heutigen Tage sich noch im Zustand einer damals provisorisch errichteten Baustraße befindet.
Da absolut mit unseren lieben Nachbarn bisher keine Einigung darüber erzielt werden konnte diesen Weg, wie auch immer zumindestens aber wenigstens etwas begehbarer zu befestigen, ist der Zustand derzeit schon bald wie eine Mondlandschaft die sich in der Regenzeiten dann auch noch in eine Seen- und Sumpflandschaft verwandelt.
Da auch eine auf eigene Kosten seitlich an unserem Grundstück entlang etwas 1 Meter breite Wegbefestigung, die von den Nachbarn mitbenutzt hätte werden können, mit der Begründung dass wir damit nur unser Grundstück aufwerten wollen abgelehnt wurde und schließlich auch ein weiteres Angebot von uns sogar die gesamten Beton-Pflastersteine für eine in Eigenleistung herzustellende Wegebefestigung abgelehnt wird sind wir fasst am Verzweifeln.

Da auch keine gemeinsamen Schneebeseitigung und Streupflicht durchgeführt sind wir ganz verzweifelt wie dass jetzt eigentlich im Alter weiter gehen soll, wenn wir, die Ehefrau besitzt ohnedies keine Fahrerlaubnis täglich diesen Weg zum Einkaufen usw. belaufen müssen.

Die übrigen Anlieger fahren in der Regel nur mit dem Auto oder benutzen einen eigenen hinteren Grundstücksausgang der uns nicht zur Verfügung steht.

Kann uns hierzu einer einen Ratschlag geben ob und was wir dagegen machen könnten, damit wir letztlich endlich gefahrlos unser eigenes Grundstück über einen insgesamt auch mit uns einer Eigentümergemeinschaft gehörenden Anliegerweg begehen können.
Ließe sich über eine Klage notfalls auch eine auf unsere Kosten zu errichtende Wegebefesti-gung einklagen?

Es ist auch erstaunlich dass dieser Weg zwar schimpfend und murend, aber trotzdem immer noch vom Post- und Zeitungsdienst begangen wird.

Über Hinweise von ähnlichen Erfahrungen oder auch Juristen sind wir dankbar.

Verstoß melden

Ärgert der Nachbar?

Ein erfahrener Anwalt im Nachbarschaftsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Siemm
Status:
Beginner
(119 Beiträge, 90x hilfreich)

*****

( - editiert von Admin - )

16x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
banneduser
Status:
Schüler
(156 Beiträge, 157x hilfreich)

*****

( - editiert von Admin - )

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Siemm
Status:
Beginner
(119 Beiträge, 90x hilfreich)

*****

( - editiert von Admin - )

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen