Wie finde ich den richtigen Rechtsanwalt?

Mehr zum Thema:

Juristisches Rubrik, Anwalt, Rechtsanwalt, Rechtsberatung, Fachanwalt

4,58 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
38

Worauf sollte ich bei Anzeigen von Anwälten achten?

Die meisten Anwälte machen keine Werbung, außer herkömmliche Eintragungen (Name, Adresse, Telefonnummer) in den Gelben Seiten. Nichtsdestotrotz dürfen Anwälte werben, dies zumindest eingeschränkt.
Ihre Selbstdarstellungen müssen in Form und Inhalt sachlich sein. Verboten sind sachfremde Informationen (z.B. Erfolgs- und Umsatzzahlen) und reklamehafte Anpreisungen, ebenso Werbung, die auf die Erteilung eines Auftrags im Einzelfall gerichtet ist.
Drückt Ihnen also ein Anwalt nach einem Autounfall seine Visitenkarte in die Hand mit der Bemerkung, dass er Ihnen helfen könne, sollten Sie diesen bei der Anwaltskammer melden, da es sich in einem solchen Fall um eine standeswidrige Werbung um ein Mandat handelt.

Als Mittel zur anwaltlichen Selbstdarstellung zulässig sind Eintragungen in Anwaltsverzeichnissen, Teilnahmen an einem Anwaltssuchservice, Eintragungen in Telefonbücher, Kanzleibroschüren und Rundschreiben an Mandanten und Homepages, das Schreiben von Artikeln oder Büchern oder Pressemitteilungen, etwa bei wichtigen oder interessanten Urteilen. Wichtig ist, dass die konkrete Initiative zur Anbahnung eines Mandats nicht vom Anwalt, sondern von Ihnen ausgeht.

34567
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Wozu sollte ich einen Anwalt brauchen?
Seite  2:  Wie finde ich einen Anwalt?
Seite  3:  Spezialisieren sich Anwälte?
Seite  4:  Darf ein Anwalt mich abweisen?
Seite  5:  Worauf sollte ich bei Anzeigen von Anwälten achten?
Seite  6:  Wie weiß ich, welcher Anwalt für mich am besten ist?
Seite  7:  Sind Anwälte für jedes Gericht zugelassen?
Seite  8:  Wie entscheidet ein Anwalt, was er mir zu berechnen hat?
Seite  9:  Haftet ein Anwalt für Schäden?
Seite  10:  Werde ich in die Arbeit meines Anwaltes einbezogen?
Seite  11:  Was mache ich, wenn ich mit meinem Anwalt unzufrieden bin?
Leserkommentare
von Pinky1956 am 06.09.2014 11:14:14# 1
Für bestimmte Fälle gibt es einen Anwaltszwang. Bei Verfahren vor Landgerichten müssen Sie sich anwaltlich vertreten lassen, also ab einem Streitwert von 5.000 Euro.

Es geht ja nicht immer um Geld. In einer Strafsache, zum Beispiel.

Soviel ich weiß, wird auch ein Anwalt Pflicht, wenn man mehr als ein Jahr Gefängnis zu erwarten hat.

Sollte dem nicht so sein, so sollte man das zumindest hier mit erwähnen, wann auch noch Anwaltszwang besteht. Ich denke da an die Pflichtverteidiger, die auch benötigt werden, obwohl man keinen Anwalt möchte. Bei manchen Gerichtsverhandlungen sind sie eben auch Pflicht.
    
Ihr Kommentar zum Thema