Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.336
Registrierte
Nutzer

Wie Nachweis Kilometerkosten privates KfZ

4.1.2015 Thema abonnieren
 Von 
Jan_1983
Status:
Frischling
(24 Beiträge, 2x hilfreich)
Wie Nachweis Kilometerkosten privates KfZ

Hallo,

ich bin angestellt bei einer Firma und fahre beruflich sehr viel mit meinem privaten KfZ. Im Jahr 2014 etwa >90% der Gesamtfahrleistung.

Von meiner Firma bekomme ich nur 24 cent pro Kilometer, die tatsächlichen Kosten liegen höher.

Wie muss ich diese tatsächlichen Kosten nachweisen, damit die Kosten auch anerkannt werden?

Bei meinem Fahrzeug handelt es sich um ein privat-Leasing. D.h. ich zahle eine monatliche Rate und gebe das Fahrzeug nach Ende der Laufzeit einfach zurück.

Nachweisen kann ich:
1. Monatliche Leasingrate
2. Vollkaskoversicherung
3. Garantieverlängerung
4. Monatliche Rate für Wartung & Inspektion
5. die für die Firma gefahrenen Kilometer und die erstatteten Kosten

Offene Fragen:
A) Wie weise ich den Kilometerstand zum Anfang und Ende des Jahres nach? Reicht es, wenn ich den "einfach Angebe", oder wir das nicht akzeptiert?

B) Wie weise ich die Treibstoffkosten nach? Ich habe die Tankquittungen nicht gesammelt. Kann ich hier einen Durchschnittswert aus dem Internet angeben (z.B. von einem Portal auf dem User ihren Verbrauch dokumentieren)?

Vielen Dank für Hilfe


-----------------
""

Verstoß melden

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
WilPa
Status:
Beginner
(69 Beiträge, 7x hilfreich)

Hallo Jan,

Du trägst alle Kosten zusammen die dir über das Jahr entstanden sind, wie Du selbst aufgelistet hast. Steuer nicht vergessen!
Bei Privatfinanzierten Fahrzeugen gehen anstatt der Leasingraten die Kreditkosten ein.
Den Kilometerstand gibst Du, wenn Du die korrekten Werte nicht hast, schätzungsweise an. Nachweisen kannst Du diese über Service- oder Wartungsbelege nachweisen, wo normalerweise die Kilometerstände angegeben sind.
Die Tankrechnungen kannst Du vielleicht noch über Kontoauszüge nachvollziehen und schreibst sie einfach in einer Liste zusammen. Wenn das Finanzamt sie sehen will kannst du ggf. die Kontoauszüge kopieren. Ansonsten multiplizierst Du die gefahrenen Kilometer mit deinem mittleren Fahrzeugverbrauch und den mittleren Benzinpreisen zusammen, und schreibst sie auch in einer Liste zusammen, wird auch in der Regel anerkannt, ohne weiteren Nachweis.
Gelegentliche Fahrzeugwäsche, Scheibenwischer oder Zusätze für die Scheibenwaschanlage, Reifenwechsel usw. nicht vergessen.

Wenn die Liste halbwegs nachvollziehbar und glaubwürdig ist, sollte keine Nachfrage vom FA kommen. Bei mir wurden lediglich mal die Servicebelege, zwecks Gesamtkilometernachweis, nachgefragt.

Die Reisekostenabrechnungen kannst Du ja beifügen, übrigens sind 30 Cent pro Kilometer von der Firma normal.

Hoffe Dir damit geholfen zuhaben.


MfG
WilPa

-- Editiert WilPa am 04.01.2015 19:35

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(52924 Beiträge, 24002x hilfreich)

quote:
Wie weise ich den Kilometerstand zum Anfang und Ende des Jahres nach?

Das ergibt sich - genauso wie der Anteil der Dienstfahrten - aus dem von Dir geführten Fahrtenbuch.



quote:
Wie weise ich die Treibstoffkosten nach? Ich habe die Tankquittungen nicht gesammelt.

Und immer bar gezhalt? Ansonsten helfen die Kontoauszüge unter Umständen weiter.





-----------------
"Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB ."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Jan_1983
Status:
Frischling
(24 Beiträge, 2x hilfreich)

Hallo Wilpa,

Die Tankkosten kann ich weder über Kontoauszüge noch Quittungen nachweisen. Habe jetzt den Durchschnittsverbrauch für mein Fahrzeug gemäß Spritmonitor genommen und den durchschnittlichen Benzinpreis 2014 gemäß Statista.de.

Bin mal gespannt ob das klappt.

Wenn man unterm Strich alle Kosten zusammenzählt - gibt es Grenzen nach oben was man ansetzen darf?

Vg und Danke für deine Hilfe,
Jan

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(28867 Beiträge, 8856x hilfreich)

quote:
Wenn man unterm Strich alle Kosten zusammenzählt - gibt es Grenzen nach oben was man ansetzen darf?

Nein, bzw. die sind so hoch, dass man sich als normaler Autofahrer keine Gedanken darüber machen muss.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Jan_1983
Status:
Frischling
(24 Beiträge, 2x hilfreich)

Ich habe mir heute die neueste Elster-Version runtergeladen und mit der Steuererklärung für 2014 angefangen. Wie gebe ich in dem Tool denn an, dass ich nicht die üblichen 30 Cent nutzen möchte, sondern die von mir ermittelten?

Ich finde dazu keine Option in den Menus...

Danke

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
jjgoldmann
Status:
Beginner
(54 Beiträge, 7x hilfreich)

Hallo Jan_1983,

wenn ich richtig verstehe, bist Du auf Dienstreisen unterwegs, also musst Du die Werte bei den Reisekosten eingeben.

Wenn es tatsächlich nur um Fahrten Wohnung - Arbeitsstätte geht, bekommst Du nur die 30 Cent je Entfernungskilometer. Die tatsächlichen Kosten kannst Du nur absetzen (unter Berücksichtigung der Erstattung), wenn diese extrem von der Pauschale abweichen würden... (zumindest war das früher mal so).

Kommt also darauf, was Du genau machst ...

Grüße
jjgoldmann

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
GMB
Status:
Schüler
(179 Beiträge, 74x hilfreich)

Ich sollte häufiger mal hier in dem Forum nachlesen.

Habe einen ähnlichen Fall hier, wie verhält sich denn dabei, wenn das Fahrzeug auf meinen Vater angemeldet ist, aber von mir ausschließlich genutzt wird und auch die Leasing-/Kreditraten etc. von mir beglichen werden?
Ist der Halter in dem Fall maßgebend, oder nicht?

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen