Widerruf von Krediten und Immobiliendarlehen nach wie vor aktuell dank niedriger Zinsen

Mehr zum Thema:

Bankrecht Rubrik, Widerruf, ING, DiBA, Commerzbank, Kreditvertrag

4 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
4

Verbraucher machen aktuell weiter regen Gebrauch vom sogenannten Widerrufsjoker, um von günstigeren Zinsen zu profitieren

Aktuell enthalten neun von zehn Kreditverträgen Widerrufsbelehrungen, die den gesetzlichen Anforderungen nicht standhalten. Fehlerhafte Widerrufsbelehrungen haben zumeist zur Folge, dass die Verträge auch Jahre nach Abschluss noch widerrufen werden können. Über 20.000 Kreditverträge sind in den letzten Monaten allein in der Verbraucherzentrale Hamburg zur Prüfung gelandet. Täglich sind nach deren Auskunft 120-150 Anfragen neu in der Post.

Fehlerhafte Widerrufsbelehrungen

Fehlerhafte Widerrufsbelehrungen finden sich in Darlehensverträgen nahezu aller Banken und Bausparkassen, dazu gehören u.a. die:

Alexander Nadiraschwili
seit 2013 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Steuerrecht
Marburger Straße 5
10789 Berlin
Tel: 030 219 62 880
E-Mail:
Aufenthaltsrecht, Erbrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht
Fehlerquote Fehlerquote
Apo-Bank 85% Dresdener Bank 82%
Bausparkasse Schwäbisch Hall 65% (Kreis)Sparkassen 67%
BB Bank 62% ING DiBA 88%
BHW Bausparkasse 66% Nordrheinische Ärztevereinigung 65%
Commerzbank 73% PSD BAnk 62%
Deutsche Bank 66% SEB 77%
DKB 72% Raiffeisen Bank 65%
DSL Bank 75% Sparda Bank 55%
Debeka 87% Wüstenrot 65%

Typische Fehler in Widerrufsbelehrungen sind Formulierungen wie:

„die Frist beginnt frühestens...“

123recht.net Tipp:

Jetzt Widerspruch einlegen! Mit dem Generator von 123recht.net können Sie ganz einfach selbst Ihr Recht einfordern!

Hat die Bank Ihren Bausparvertrag gekündigt?

„der Lauf der Frist für den Widerruf beginnt einen Tag nachdem...“ (ohne Erläuterung, dass eine Annahme des Vertrags notwendig ist)

Fehlende deutliche Hervorhebung

Kein Hinweis auf die Folgen des Widerrufs (Details erforderlich)

Unverständliche Formulierungen

Daneben existiert noch eine Vielzahl weiterer Fehlermöglichkeiten, aus diesem Grund ist eine unverbindliche Prüfung der Kreditverträge durch einen spezialisierten Anwalt immer empfehlenswert. Meist kann dies unkompliziert durch Übersendung des Darlehnsvertrags per E-Mail erfolgen.

Folgen der Fehlerhaftigkeit - Widerrufsjoker

Sollte sich die Widerrufsbelehrung des Kreditvertrags als fehlerhaft erweisen, kann dieser nach wie vor widerrufen werden. Dies kann in häufigen Fällen zu hohen Zinsvorteilen führen, da der Abschluss eines neuen Darlehensvertrags zu den aktuellen Marktzinsen in der Regel deutlich günstiger ausfällt. Wurde der Kreditvertrag vor 8 Jahren zu einem Zinssatz von 6% geschlossen, wäre heute u.U. ein Zinssatz von unter 2% möglich. Darüber hinaus besteht im Falle eines Widerrufs auch ein Anspruch auf Erstattung eventueller Bearbeitungsgebühren, die von den Banken beim Abschluss von Verbraucherdarlehen (z.B. Immobilienkredite) regelmäßig erhoben wurden.

Auch besteht häufig die Möglichkeit, die bereits zu viel gezahlten Zinsen teilweise zurück zu fordern. Auch dabei kann es sich um nicht unbedeutende Summen handeln, insbesondere bei Immobiliendarlehen.

Kreditnehmern ist daher zu empfehlen ihren Darlehensvertrag von einem auf Bank- und Kapitalanlagerecht spezialisierten Anwalt darauf prüfen zu lassen, ob die Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist. Dies kann über unsere Kanzlei unverbindlich durch Übersendung des Vertrages per E-Mail erfolgen.

Rechtsanwalt Alexander Nadiraschwili, LL.M. (Sydney)
GEISMAR Rechtsanwälte
Marburger Straße 5
10789 Berlin

www.geismar-rechtsanwaelte.de

a.nadiraschwili@geismar-rechtsanwaelte.de

T: +49 (0)30 219 62 880
F: +49 (0)30 219 62 8859



Diskutieren Sie diesen Artikel