Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.084
Registrierte
Nutzer

Wer ist AUftraggeber ?

6.1.2007 Thema abonnieren
 Von 
Michael32
Status:
Senior-Partner
(6339 Beiträge, 1244x hilfreich)
Wer ist AUftraggeber ?

Hallo,

Kunde kauft eine bei Quelle eine Waschmaschine, diese ist dem Kundenempfinden nach sehr laut.
Kunde ruft beim Kundenservice an, dieser schickt den Kundendienst (bei Quelle die Firma Profectis). Dem Kunden wir d auf Nachfrage vom Kundenservice zugesagt, daß dies eine Garantieleistung wäre und kostenlos sei.

Kundendienst kommt, meint das ist so normal, kostet 58 EUR. Kunde verweigert die Zahlung mit Hinweis auf die Aussage des Quelle Kundendienstes. Daraufhin übergibt nach Mahnung der Kundendienst die Sache an SW-Inkasso.

Frage nun, ist überhaupt ein Vertrag zwischen dem Kunden und dem Kundendiesnt zustande gekommen oder ist AUftraggebr hier nicht sowieso Quelle ?

Gruß

Michael

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Mahnschreiben vom Anwalt

Sie möchten einen Schuldner mahnen und wollen Ihrer Forderung mit einem anwaltlichen Mahnschreiben mehr Druck verleihen? Wir erstellen und versenden für Sie eine anwaltliche Mahnung.

Jetzt loslegen



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mr.Cool
Status:
Schlichter
(7003 Beiträge, 2917x hilfreich)

Wenn bei der Auftragserteilung dies eindeutig als kostenlose Gewährleistung (123recht.net Tipp: Gewährleistung geltend machen ) deklariert wurde und/oder die Leistung eindeutig eine Nachbesserung einer Installation ist, dann ist das frei. Bleibt nur das Beweisproblem (Quelle :( und Telefon).
Mir ging das mal so mit dem Auto. Gottlob "kostenlose Garantiereparatur" unter den Auftrag geschrieben und die 600.- Reparaturkosten durften die abschreiben. :grins:

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Michael32
Status:
Senior-Partner
(6339 Beiträge, 1244x hilfreich)

Das mit dem Beweisproblem ist schon klar, aber die Konstellation, daß Quelle eine andere Firma beauftragt, bedeutet doch, daß Quelle auch bezahlen muss und evtl. das Gekd vom Kunden zurückholen kann.

Besteht denn in diesem Fall überhaupt ein Anspruch auf Bezahlung seitens der Servicefirma gegenüber dem Quellekunden ??

Gruß

Michael

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest123-716
Status:
Beginner
(113 Beiträge, 82x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Michael32
Status:
Senior-Partner
(6339 Beiträge, 1244x hilfreich)

So,
der Fall ist ja von Januar 2007 und nun wollte ich mal schreiben, wie das ganze ausging.

Nachdem Profectis die Angelegenheit an SüdWest-Inkasso abgegeben hatte, kam nach einigen Forderungschreiben, die damit beantwortet wurden, daß die Forderung bestritten wird ein Mahnbescheid. Diesem wurde vollumfänglich widersprochen.

Nun kam diese Woche ein Schreiben, daß SüdWest-Inkasso aus -wirtschaftlichen Gründen- davon absieht, Klage einzureichen....

Für mich eine ganz typische Inkassoabzocke, auf die Beweggründe des -Schuldners- wurde in keinster Weise eingegangen, es wurde noch die Gebühr für den Mahnbescheid investiert, in der Hoffnung, daß der Schuldner dann Angst bekommt (Post vom Gericht !!) und zahlt.

Gruß
Michael

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Mr.Cool
Status:
Schlichter
(7003 Beiträge, 2917x hilfreich)

netter Zug so eine Info! Danke

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Wann verjährt eine Zahlungsaufforderung?
Die Antworten findet ihr hier:


Zum Jahresende droht Verjährung

von Rechtsanwalt Markus Koerentz
Gemäß § 194 BGB unterliegt das Recht von einem anderen ein Tun oder Unterlassen zu verlangen (Anspruch) der Verjährung / Regelmäßige Verjährungsfrist ... mehr