Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
479.578
Registrierte
Nutzer

Wem steht der Erbteil zu?

8.1.2011 Thema abonnieren Zum Thema: Erbteil
 Von 
dexter99
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 3x hilfreich)
Wem steht der Erbteil zu?

Hallo!

Unser Vater ist verstorben. Wir sind eine Erbengemeinschaft. Es besteht allerdings ein Bausparvertrag in welchem steht, im Todesfall ist die Nichte (nicht Erbin der Erbgemeinschaft) begünstigt. Unser Vater hat diesen Bausparvertrag aber am 01.11.2010 mit einer kündigungsfrist von 3 monaten gekündigt. Kurz nach der Kündigung vertarb er. Wem steht nun das Geld aus dem Bausparvertrag zu? Uns als Erbengemeinschaft oder der Nichte?

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Pflichtteil berechnen

Wurde das Testament eröffnet und Sie glauben, weniger als Ihren Pflichtteil bekommen zu haben? Oder wollen Sie grundsätzlich wissen, was Ihnen zusteht? Wir geben Ihnen eine kostenlose erste Einschätzung.

Jetzt loslegen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 96 weitere Fragen zum Thema
Erbteil


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12322.08.2012 17:44:40
Status:
Senior-Partner
(6927 Beiträge, 2275x hilfreich)



Schönes Problem.

Das Geld dürfte euch als Erben, nicht der Nichte zustehen.

Es handelt sich beim BauspV um einen Vertrag zugunsten Dritter auf den Todesfall soweit die Nichte betroffen ist, § 331 BGB.

"(1) Soll die Leistung an den Dritten nach dem Tode desjenigen erfolgen, welchem sie versprochen wird, so erwirbt der Dritte das Recht auf die Leistung im Zweifel mit dem Tode des Versprechensempfängers."

Der ist vom "Schenker" gekündigt worden, die Kündigungsfrist ist aber noch nicht abgelaufen.

Jetzt muss man unterscheiden: Der "normale" Vertrag läuft bis zum Ende der Frist weiter, Prämien, Rückzahlung. Ihr seid als Erben in die Stellung des Eblassers eingerückt.

Das drittbegünstigende Element, die schenkweise Zuwendung an die Nichte, hat sich aber sofort mit der Kündigung erledigt. Der Erbl. hat zu erkennen gegeben, dass er das Geld wieder will.

Die BauspK, insoweit Botin, darf die Nichte jetzt gar nicht mehr über ihr "Bezugsrecht" unterrichten, das existiert nach Zugang der Kündigung nicht mehr.

Am Besten einfach die BauspK ansprechen, die wird euch das bestätigen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
dexter99
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 3x hilfreich)

Vielen Dank für diese gut verständliche Antwort. Dies bestärkt mich in meiner Annahme. Werde auf alle fälle nochmal Rückmeldung geben sobald ich die Meinung der Bausparkasse erfahren habe.

Beste Grüsse

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Erbe geworden, was jetzt?
Die Antworten findet ihr hier:


Erben

Ein Erbe übernimmt Rechte und Verpflichtungen - also etwa auch Schulden - des Verstorbenen. Wann ist man Erbe, was muss man im Falle einer Erbschaft tun und kann man ein Erbe auch ausschlagen? Kann man enterbt werden? Auf 123recht.net bekommen Sie umfassende Antworten durch Ratgeber oder Anwälte im Erbrecht. mehr

Grundprinzipien des Erbrechts - Von Ordnungen und Pflichtteilen

Wissen Sie schon, wem Ihre Ersparnisse später einmal zukommen sollen? Und wenn die Aufteilung Ihres Vermögens klar ist, wie halten Sie Ihren Willen wirksam fest? mehr

Erbe geworden – wie geht’s weiter?

(von M.C. Neubert) Wenn ein naher Angehöriger, womöglich noch unerwartet plötzlich, verstirbt, ist das meist ein schwerer Schicksalsschlag. Man hat dann schon genug damit zu tun, seine Trauer zu verarbeiten und eventuell die Beerdigung zu organisieren... mehr

Der Erbfall - Was muss ich tun?

Wenn ein Angehöriger stirbt: Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Beerdigung, Testament, Erbschein und Nachlassgericht / Ein geliebter Mensch ist verstorben, doch neben der Trauer müssen viele Dinge geklärt werden. mehr