Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.084
Registrierte
Nutzer

Weiterbildungsmaßnahme - Bildungsgutschein

6.1.2006 Thema abonnieren
 Von 
debbie
Status:
Beginner
(60 Beiträge, 2x hilfreich)
Weiterbildungsmaßnahme - Bildungsgutschein

Hallo,
ich bin seit dem November arbeitslos gemeldet.
Bereits im August war ich bei meiner Sachbearbeiterin um Ihr von der Auflösung meiner Firma (300 Mitarbeiter) zu berichten.
Seither hatte ich 5 Gespräche mit ihr.
Ich versuche in Weiterbildungsmaßnahmen reinzukommen.
Bin gelernte Steuerfachangestellte, aber seit 6 Jahren "nur" in der Finanzbuchhaltung tätig gewesen.
Also im Klartext - ich bin raus aus dem täglichen Geschehen. Ich bräuchte hier also einen Auffrischungskurs. Ebenfalls worauf ich mehr abziele ist eine Absolvierung des Englisch Kurses - Abschluß LCCI - also europaweit anerkannt. Damit hätte ich dann auch gute Chancen als Assistentin eingestellt zu werden.
Problem ist, meine Sachbearbeiterin stellt sich ganz schön quer. Die letzten Gespräche liefen alle fast gleichlautend ab: sie sind ja eigentlich gut qualifiziert, sie sind ja noch nicht lange arbeitslos, ich kann ja jetzt noch keine Maßnahme für sie bewilligen, erst mal das nächste Jahr abwarten - ach und nächstes Jahr sind sowieso bis zu 70% der Leistungen gestrichen!
Nun habe ich nächste Woche wieder ein Gespräch mit ihr und weiß nicht wie ich mein Recht durchboxen kann.
Meine Bewerbungsmappe ist dick..
Meine ehemaligen Kolleginnen - aus einer anderen Stadt - stecken seit dem schon in der 3 !!!!! Maßnahme und die haben die gleiche Grundbildung wie ich. Die haben überhaupt gar keine Probleme. Die haben sogar 4 Monate Englisch, 2 Monate Anwendersoftware bekommen.
Kann mir hier jemand Tipps geben?? Gibt es irgendein Urteil, Richtlinie oder sonstwas was ich ihr unter die Nase halten könnte?

Verstoß melden



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Roland1977
Status:
Beginner
(63 Beiträge, 1x hilfreich)

Hi,

hmmm... komisch. Diejenigen die Kurse wollen bekommen keine.

Ich selbst hatte vor 1,5 Jahren einen Kurs zur Buchhaltungsfachkraft machen dürfen. War wirklich sehr interessant und hat mir geholfen. Nun bekam ich den fast selben Kurs noch mal zugewiesen. Das soll nicht heißen, dass ich keine Lust hab, sondern das es langweilig wird.

Zudem bin ich gelernter Bürokaufmann. Da hatte ich schon Buchhaltung. Dann der erste Kurs und jetzt noch einer.

Also irgendwie versteh ich die Leute vom Arbeitsamt nicht. Vielleicht gibt es zu wenig Arbeitslose.

Gruß
Roland

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10637 Beiträge, 2031x hilfreich)

@debbie

such dir eine für dich geeignete maßnahme, mach nen termin mit dem bildungsträger, lass dir ne bescheinigung mitgeben, dass ein platz für dich ist. dann im amt das ganze vorlegen zusammen mit nem anschreiben, dass du um bewilligung der xxx maßnahme bittest. zu deinem schriftlichen antrag erhältst du schriftlichen bescheid. dann müßte die seltsame sachbearbeiterin begründen, warum gerade du das nicht bewilligt bekommst...

du weißt ja, alles, wirklich ALLES nur schriftlich und wenn du etwas abgibst, stempel drauf geben lassen... ;)

sunbee

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
debbie
Status:
Beginner
(60 Beiträge, 2x hilfreich)

Hallo ihr Lieben,
habe von meiner SB'in nur 1Monat genehmigt bekommen - ich wäre zu qualifiziert und würde somit aus dem Raster fallen. Ich wäre ein job to job Kunde und da könnte sie nicht mehr genehmigen. Ich meinte dann- aber 1 Monat Englisch, man brauch mindstens 2 Monate um eine Abschluß/Zertifikat zu erhalten. Ja das würde sie genauso sehen von daher würde das keinen Sinn machen, ich soll mir was anders aussuchen.
Ich meinte dann noch, und wenn ich den anderen Monat privat bezahlen - ja das wäre eine Möglichkeit, allerdings würde ich dann dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehen und würde auch keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld erhalten.
Ich kapiers nicht!!! Meine Eltern haben das Thema mit der ARGE und dem Versorgungsamt und Krankenkasse und jetzt häng ich mich noch hintendran.
Meine Exkolleginnen (alle in 4 !! Monaten fortbildungen) erzählten mir sogar, daß manche indem Kurs sitzen die einfach diesen Bildungsguschein zugeschickt bekommen haben ohne diesen beanragt zu haben!! HÄ?? Und die haben noch nicht mal Lust auf diesen Kurs - ja wo gibt es denn sowas?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
bigmama
Status:
Frischling
(24 Beiträge, 2x hilfreich)

Hallöchen!!!
Ich kann deinen Frust verstehen.Mir geht/ging es ähnlich. Ich bin seit 5!!! Jahren arbeitslos. Habe zuletzt 5 Jahre in einer Debitorenbuchhaltung gearbeitet, dies aber nicht gelernt. Ich würde gern eine Umschulung in den buchhalterischen Bereich machen. Vom AA hab ich als Antwort bekommen, ich hätte einen Abschluß und deshalb keinen Anspruch auf eine Umschulung. Ich muß aber dazu sagen, ich habe zu DDR-Zeiten bei der Bahn gelernt. Das war eine bahnspezifische Ausbildung, die mir heute auf dem freien Arbeitsmarkt nichts nützt. Mein wissen überBuchhaltung habe ich nach der Wende durch Crash-Kurse erlangt. Und wenn ich crash-Kurs sage, dann meine ich das wörtlich: doppelte kaufmännische Buchführung in 14 Tagen!!!

Wenn ich aber dann in den Medien höre, dass Millionen von Fördergeldern für Weiterbildungen, Umschulungen und ähnliche Maßnahmen, die zur Verfügung standen, von den Arbeitsagenturen nicht abgerufen wurden, dann weiß ich nicht, was ich von diesem Amt noch halten soll.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen