Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.210
Registrierte
Nutzer

Ware aus England - Rücksendung!!!

 Von 
guest-12304.07.2010 02:41:22
Status:
Beginner
(61 Beiträge, 29x hilfreich)
Ware aus England - Rücksendung!!!

Hallo,

es wurde von Amazon Marktplace ein Weihnachtsgeschenke im Wert von über 100 € gekauft! Ist also gerade mal vor ca. 3 Wochen alt, jetzt hat es schon einen Defekt und muss zurückgeschickt werden.

1. Sollte das direkt an den Hersteller oder an den Verkäufer geschickt werden?
2. Wer trägt die Versandkosten a) zum Verkäufer nach England b) Hersteller in Deutschland ?


MfG

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Versand Versandkosten Defekt Amazon


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Fulgora
Status:
Praktikant
(899 Beiträge, 322x hilfreich)

Da der Verkäufer Händler ist und die Ware mehr als 40 Euro kostet ist die Versand vom VK zu tragen.

Bei Amazon gibt es Regeln wie im einem solchen Falle zu verfahren ist.

Sollte der VK allerdings anweisen das defekte Gerät direkt zum Hersteller zu senden, dann verlangen Sie vom Verkäufer eine entsprechende gültige RMA Nummer die einen unkostenfreien Versand für Sie ermöglicht.



-----------------
"Dies ist aber keine Rechtsberatung, nur meine persönliche Meinung zu dem o.G. Sachverhalt.
"

-- Editiert am 04.01.2010 19:16

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(62104 Beiträge, 28568x hilfreich)

quote:
Da der Verkäufer Händler ist und die Ware mehr als 40 Euro kostet ist die Versand vom VK zu tragen.

Das ist schlicht falsch da im Rahmen der Gewährleistung der Preis der Ware unerheblich ist. Die Versandkosten sind immer vom Händler zu ersetzen.



quote:
dann verlangen Sie vom Verkäufer eine entsprechende gültige RMA Nummer die einen unkostenfreien Versand für Sie ermöglicht.

Das ist ebenfalls falsch, eine RMA-Nummer dient nur der schnelleren Zuordnung bei Eingang der Ware beim Händler/Hersteller. Einige Hersteller nehmen keine Pakete ohne RMA an. Sie bedeutet nicht portofreies Einsenden. (steht übrigens in dem von Fulgora verlinkten Wikipedia-Artikel)



Ich sehe jedoch ganz real eine Problematik darin die Versandkostenerstattung in England durchzusetzen.

In der Realität würde ich den Händler anschreiben, wie verfahren werden soll.
Stellt er sich quer, würde ich beim Hersteller wegen Garantie anfragen und das Paket auf eigene Kosten dort hinsenden.




-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung dar !"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Fulgora
Status:
Praktikant
(899 Beiträge, 322x hilfreich)

quote:
Das ist schlicht falsch da im Rahmen der Gewährleistung der Preis der Ware unerheblich ist. Die Versandkosten sind immer vom Händler zu ersetzen.

In England gilt aber nicht die deutsche Rechtssprechung, bei denen ist das in deren AGB geregelt, wer bei "Reklamationen" den Versand zahlt.

Daher würde ich von dem vertraglich mit Amazon geregelten Widerruf (30 Tage) gebrauch machen und da muss der Händler die Versandkosten tragen.

Und zum Thema RMA, bei vielen Herstellern (z,B. Apple) holt man sich eine RMA Nummer und dann wird der Artikel kostenfrei von einem vom Hersteller beauftragten Unternehmen abheholt.

-----------------
"Dies ist aber keine Rechtsberatung, nur meine persönliche Meinung zu dem o.G. Sachverhalt.
"

-- Editiert am 05.01.2010 09:14

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen