Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.252
Registrierte
Nutzer

Veruntreuung/Unterschlagung?

7.1.2010 Thema abonnieren
 Von 
wo
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Veruntreuung/Unterschlagung?

Vor ca. 2 Jahren bunkerte ich ca. 6000,- Euro im Panzerschrank meiner Ex-Schwägerin, zu der ich immer noch ein sehr gutes Verhältnis hatte und welche sich aufgrund der Scheidung von ihrer Schwester lossagte, um im kommenden Scheidungsverfahren eine finanzelle Reserve zu haben. Sie zeigte mir auch das Versteck des Schlüssels, so dass ich jederzeit an mein Geld hätte kommen können.
Nun habe ich Ende 2009 einen Prozess gegen meine Ex-Frau verloren und muss
5000,-Euro bezahlen. Ich rief meine Schwägerin an und bat sie mir das Geld zu geben. Dies war im Dezember 2009, seither meldet sie sich nicht mehr. ich muss nun davon ausgehen, dass die das Geld nicht mehr hat. Schriftlich habe ich nichts, da ich ja nie auf die Idee gekommen wäre, dass ich das Geld nicht mehr bekomme.
Im Juni 2009 war ich mit meiner neuen Freundin bei ihr zu Besuch und wir kamen irgendwie auf das Geld zu sprechen. Dabei bestätigte sie, dass das Geld bei ihr gebunkert ist.
Ich bin völlig verzweifelt. Wie bekomme ich mein Geld zurück?
Hilft es etwas, wenn meine Freundin als außenstehende eine eidesstattliche Erklärung abgibt und ich den juristischen Weg einschlage?
Für jede Hilfe wäre ich sehr dankbar




Verstoß melden

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(52909 Beiträge, 24001x hilfreich)

Wie bekomme ich mein Geld zurück?
Im schlimmsten Fall gar nicht.

Blut ist dicker als Wasser, schon mal darüber nachgedacht? Das die Schwägerin einfach mal ein bischen Show abgeliefert hat?
Im 'Idealfall' hat die Ex jetzt 11.000 EUR, die 6000 aus dem Tresor und die 5000 aus dem Prozess.



quote:
Hilft es etwas, wenn meine Freundin als außenstehende eine eidesstattliche Erklärung abgibt und ich den juristischen Weg einschlage?

Das hilft höchstens etwas, die Grundlage ist sehr dünn, das Prozessrisiko sehr hoch.

Wenn diese 6000 dann auch im Scheidungsverfahren nirgendwo aufgetaucht sind, hast DU noch ein ganz anderes Problem, nämlich im strafrechtlichen Bereich.
Dann sollte man den juristischen Weg ganz schnell vergessen.




-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung dar !"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
wo
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die Anwort. Ich habe jetzt einen anderen Weg gefunden. Ein Bekannter hat mir die TelNr. eines russischen Inkassobüros gegeben, welche sich jetzt gegen einen Unkostenbeitrag um die Sache kümmern werden.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Ilsa1939
Status:
Bachelor
(3729 Beiträge, 979x hilfreich)

Unabhängig davon dass ich den Betrag des Fragestellers für einen Fake halte, schlimmstenfalls für einen Werbetrick derartiger Inkassounternehmen, sollte sich jeder selbst ein Bild davon machen, was von derartigen Unternehmen zu halten ist, und mal dazu googeln, z.B. hier:
http://www.zyklop.de/inkasso_pressemitteilungen/inkasso-presse-010504.html
http://www.adf-inkasso.de/inkasso_news/071018.htm

Wer dabei nicht den Eindruck gewinnt, dass es derartige „Inkassounternehmen“ in Wirklichkeit nur darum geht, Gläubigern noch das letzte Geld aus der Tasche zu ziehen, der kann in solche Unternehmen sogar investieren. Bei bekanntesten „Marktführer“ gibt’s 160% Zinsen für 18 Monate fest . Ich finde, das spricht für die Seriosität, denn nur wirkliche Top-Unternehmen, können derartige Zinsen zahlen. Wer da nicht sofort einsteigt, ist doch blöd – oder?
Hier der Auftritt der russischen „Spezialisten“:
http://beteiligung.moskau-inkasso.com/home.php

-----------------
""

-- Editiert am 08.01.2010 18:03

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen