Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.463
Registrierte
Nutzer

Versicherung will trotz Zusage doch nicht zahlen!!!!

6.1.2004 Thema abonnieren Zum Thema: Versicherung
 Von 
b94bng
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Versicherung will trotz Zusage doch nicht zahlen!!!!

Hallo zusammen,
mein Freund und ich haben folgendes Problem.:
In der 30iger Zone ist meinem Freund ein Kind mit Mountainbike vor das Auto gefahren. Zwei Zeugen Sassen im Auto und ein spazierengehende Oma haben wir auch als Zeugen.
Der Kind ist zum Glück nichts passiert, nur der Wagen sah richtig übel aus. ( Windschutzscheibe, Kotflügel;Stosstsange und Seitenspiegel mussten ausgetauscht werden.)
Und jetzt kommts:
Die Eltern das Jungen hatten eine Haftpfilichtversicherung bei der Provinzial abgeschlossen und sagten, das diese auch den Schaden übernehmen würde und auch schon bei einem anderen schadensfall gezahlt hat. Der Man von der Versicherung gab der Autowerkstadt nach Betrachtung der Wagens grünes Licht zum Austausch der Einztelteile. Jetzt aber, nachdem der Wagen fertig is, will die Versicherung nicht zahlen, mit der Begründung. Das Kind sei erst 9 Jahre alt.
Was ist das für ein Paragraph, dann dürfte dioch kein normaler Mensch mehr eine Haftpflicht für sein Kind abschliessen ? ODER???
Vielen Dank für eure Hilfe

Verstoß melden

Unfall, Ordnungswidrigkeit oder Straftat?

Ein erfahrener Anwalt im Verkehrsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 242 weitere Fragen zum Thema
Versicherung


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mareike123
Status:
Unparteiischer
(9596 Beiträge, 1485x hilfreich)

Hm, wurde die Haftpflicht denn *für das Kind* abgeschlossen?

Es gibt ja nur zwei Möglichkeiten:

*Entweder* das Kind ist zu jung um verantwortlich zu sein, dann macht auch eine HV für das Kind keinen Sinn.
*Oder* das Kind ist alt genug, dann müßte auch die HV einspringen (wenn sie denn für das Kind abgeschlossen wurde).

Ob eine HV der Eltern für das Kind mitgilt, weiß ich nicht (vielleicht mal im Forum Versicherungsrecht fragen, da paßt das besser).

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
b94bng
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich glaube die Versicherung argumentiert mit dem Paragraphen 827 BGB.
Aber wieso verkauft die Versicherung dann die Haftpflicht und zahlt nicht?
2. Kann die Versicherung sich aus einer ( wenn auch mündlichen Zusage) einfach zurüchziehen ?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(28890 Beiträge, 8864x hilfreich)

Solche Haftpflichtversicherungen sind üblicherweise Familienhaftpflichtversicherungen. Spezielle Haftpflichtversicherungen für Kinder gibt es nicht.

Nach § 827 BGB ist jemand nicht schuldfähig, der nicht die notwendige Einsichtsfähigkeit in die Verantwortung seines Handelns hat. Dies trifft für Kinder bis zu 7 Jahren grundsätzlich zu.
Falls dies jedoch gegeben ist, kann auch eine Verletzung der Aufsichtspflicht durch die Eltern vorliegen. Wenn das Kind nicht die notwendige Einsichtsfähigkeit hat, dann müssen die Eltern entsprechend aufpassen.

Das haben sie in diesem Fall möglicherweise nicht getan. Dann muss aber die gleiche Versicherung nicht für das Kind, sondern für die Eltern wegen der Verletzung der Aufsichtspflicht eintreten.

Falls sich die Versicherung weiter weigert, zu zahlen, würde ich einen Anwalt einschalten. Eine entsprechende Ankündigung wirkt vielleicht schon.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(28890 Beiträge, 8864x hilfreich)

Habe mich nochmal schlau gemacht. Nach § 828 BGB Abs. 2 gilt folgendes:

(2) Wer das siebente, aber nicht das zehnte Lebensjahr vollendet hat, ist für den Schaden, den er bei einem Unfall mit einem Kraftfahrzeug, einer Schienenbahn oder einer Schwebebahn einem anderen zufügt, nicht verantwortlich. Dies gilt nicht, wenn er die Verletzung vorsätzlich herbeigeführt hat.



Um den Schaden ersetzt zu bekommen, musst Du also den Eltern die Verletzung der Aufsichtspflicht nachweisen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Verkehrsrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Verkehrsrecht

Alkohol, Unfall, Punkte, Führerschein, geblitzt - das sollten Verkehrsteilnehmer wissen / Jeder Bürger nimmt regelmäßig in der unterschiedlichsten Art und Weise am öffentlichen Straßenverkehr teil. Ob als Autofahrer, Motorradfahrer, als Radfahrer oder auch als Fußgänger, man kann im Straßenverkehr geschädigt oder verletzt werden... mehr