Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.015
Registrierte
Nutzer

Vermieter / Provision ???

5.1.2005 Thema abonnieren Zum Thema: Vermieter Provision
 Von 
Julia1
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Vermieter / Provision ???

Hallo,
wir haben von einer Bekannten eine Wohnung übernommen und haben unserem Vermieter keine Kaution bezahlt sondern eine Provision von zwei Monatsmieten.Nun wollen wir ausziehen (123recht.net Tipp: Kündigung Mietvertrag Muster ) und Fragen uns ob wir die Provision zurück verlangen können.Den der Vermieter hat uns ja nicht die Wohnung vermittelt, er ist aber so schlau und abgeschlagen das er zwar der Vermieter ist hat sich das Geld aber über eine zweite sogenannte Gesellschaft überweisen lassen.Habe wir da eine Chance das Geld wieder zubekommen???
Vielen Dank für Eure Hilfe

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Mietvertrag prüfen

Ist der vom Vermieter vorgelegte Mietvertrag
in Ordnung oder gibt es Klauseln, über die man sprechen sollte? Wollen Sie als Vermieter einen Mietvertrag überprüfen und anpassen lassen?
Lassen Sie Ihren Mietvertrag anwaltlich prüfen.

Jetzt loslegen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 2782 weitere Fragen zum Thema
Vermieter Provision


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Uta Köhn
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Julia

Wenn ich das recht verstehe, hat der Vermieter Euch die Wohnung vermittelt und sich dafür eine Provision zahlen lassen. An was für eine gesellschaft musstet Ihr das geld denn überweisen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Julia1
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,
Nein so war es nicht, unser Vormieter brauchte tringend einen Nachmieter und wir eine Wohnung so haben wir uns privat die Wohnung an geschaut und uns bei dem Wohnungsbesitzer der Vermieter gemeldet und die Wohnung gemietet!Dafür hat der besitzer keine Kaution verlangt sonder eine Provision.Das ist meine Frage kann ich die Provision auch zurück verlangen???

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Gruwo
Status:
Lehrling
(1286 Beiträge, 129x hilfreich)

Hallo Julia,

wenn nicht die Tätigkeiten eines Maklers zum Vertragsabschluss geführt haben, ist auch kein Provisionsanpruch gem. § 2 Abs. 1 Wohnungvermittlungsgesetz entstanden.

Sie haben gegen den Provisionsempfänger ein Rückforderungs- und Herausgabeanspruch gem. § 5 WoVermittG i.V.m. § 812 BGB , der allerdings zum Ende des vierten Jahres nach Zahlung verjährt.

MfG Gruwo

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Vermieter droht mit Kündigung?
Die Antworten findet ihr hier:


Eigenbedarfskündigung

Sind Sie Mieter und haben eine Eigenbedarfskündigung bekommen? Oder wollen Sie als Vermieter Eigenbedarf geltend amchen? Wenn der Vermieter eine Mietswohnung für sich selbst oder nahe stehende Personen nutzen will, kommt die Eigenbedarfskündigung in Betracht. Die Eigenbedardskündigung muss begründet sein und einen wirksamen Grund für den Eigenbedarf vorweisen. Zu den Voraussetzungen und den Rechtsfolgen können Sie sich anhand von Ratgebern oder Praxisfällen auf Frag-einen-Anwalt.de ein Bild machen. Wenn nötig, können Sie hier unkompliziert einen Rechtsanwalt fragen oder mandatieren. mehr

Kündigung (Mietrecht)

Die Kündigung Ihrer Mietwohnung sollte per Einwurf-Einschreiben an den Vermieter gehen. Alte Verträge können von der heutigen Rechtslage abweichen und sollten geprüft werden. Häufige Probleme bei Kündigungen sind die Verkürzung der Kündigungsfrist und Stellung von Nachmietern oder die Mietkaution. Für Vermieter: Ist Kündigung wegen Eigenbedarf möglich? 123recht.net hilft bei Ihren Problemen - mit oder ohne Anwalt. mehr

Eigenbedarfskündigung

BGH zum erforderlichen Inhalt des Kündigungsschreibens / Mit Urteil vom 6. Juli 2011 hat sich der Bundesgerichtshof (BGH) zum notwendigen Inhalt ... mehr

Die Eigenbedarfskündigung

von Rechtsanwalt Falk Brorsen
Auf dem Gebiet des Wohnraummietrechts gibt es nichts, was mehr – insbesondere auch gerichtliche – Streitigkeiten hervorruft, als die Eigenbedarfskündigung des Vermieters. Kein Wunder: Für den Mieter geht es um den Erhalt seines Lebensmittelpunktes... mehr