Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
479.675
Registrierte
Nutzer

Verkehrsunfall 18.04.2011

11.1.2016 Thema abonnieren Zum Thema: Verkehrsunfall
 Von 
Peddyy
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Verkehrsunfall 18.04.2011

Wir haben am 18.04.2011 ein schlimmen Unfall gehabt.Wir waren auf der der Vorfahrtstrasse und derTyp kam aus einer Seitenstrasse.Er hatte ca. 60-70 km/h drauf und ist uns voll in die Beifahrerseite rein gefahren.Mein Freund saß auf der Beifahrerseite und ich auf der Fahrerseite.Von dem Knall in die Seite haben wir nichts mitbekommen,da waren wir wohl weggetreten.Wir beide wissen erst wieder als unser Audi in den Graben geknallt ist.Die Ersthelfer haben sich ganz toll um uns gekümmert.Genauso wie die Notärzte und die Feuerwehr,die uns rausgeschnitten haben.Erst wenn man sowas erlebt hat weiß man was die Notärzte und Feuerwehr leisten.Wir sind den Ersthelfern,Notärzten und der Feuerwehr sehr dankbar.Die Feuerwehr hat gesagt das wir wohl mehrere Schutzengel gehabt haben müssen.Die erste beiden zeigen unsern Audi wie er aussah.
Also nehmt nicht alles für Selbstverständlich was die Ersthelfer , Notärzte und Feuerwehr tut.
Ich weiß das die Notärzte und auch die Feuerwehr ihren Job tun, ein Dankeschön später wenn es einen besser geht ist doch das mindesteste was man machen kann.Genauso wie bei den Ersthelfern,den ich sehr dankbar bin.

Wir haben uns dann einen Anwalt genommen der uns versprochen hat zuhelfen.Was auch die erste Zeit ganz gut lief.Leider musste ich ihn immer wieder aufn Pott setzten das er doch endlich mal die Versicherung anschreibt.Weil wir ständig Rechnung und Mahnungen bekamen vom Abschleppdienst usw..
Das hat er dann geklärt.Dann sollte ein Regulierungsgespräch mit der Gegenerischen Versicherung statt finden.Er wollte uns aber nicht dabei haben.Was ich schon merkwürdig fand.Dann sagte er uns bescheid das der Regulierungsbeauftragte nicht gekommen ist.
Dann fing er an die würden eine Angebot machen womit wir aber nicht einverstanden waren.Wir sollten dann auf weitere Forderungen verzichten.Was wir aber nicht wollten und was wir ihm auch gesagt haben.Dann kam eine höhre Zahlung und von Abfindung oder weiteren Verzicht war nicht die Rede.


Wir haben uns vor einiger Zeit ein neuen Anwalt genommen.Weil unser vorriger Anwalt mit unser Einstellung nicht klar kam.Jetzt hat unser neuer Anwalt rausbekommen das er eine Generalquittung in unsern Namen genommen hat.Uns hat aber nichts davon gesagt als wir die Zahlung bekommen haben.Er behauptet das er uns das mitgeteilt hat.Als ich dann mit ihm telefoniert habe und wissen wollte was das zubedeuten hat,sagte er das wir damit einverstanden gewesen wären.Was aber nicht stimmt.Genauso behauptet er das er mein Freund nicht kennt,er wäre nie da gewesen.Das stimmt aber nicht.Wir waren zusammen da als er anfing wir sollten eine verzichtserklärung usw.. unterschreiben.Das wollten wir aber nicht.Auch wollte er uns beim Regulierungsgespräch nicht dabei haben.Auch das fand nicht statt weil der Regulierungsbeauftragte nicht kam.Jetzt behauptet er das der doch da war.So das Ende vom Lied ist wir kriegen nix mehr.Und wir können nix machen.Wir müssten ein Anwalt aus Hamburg nehmen um gegen den Anwalt vorzugehen.Aber wie sollen wir das beweisen das er lügt ? Da denkt man der hilft einen und was ist.Ich habe ihm auch gesagt das das was er behauptet nicht stimmt.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 109 weitere Fragen zum Thema
Verkehrsunfall


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
spatenklopper
Status:
Master
(4198 Beiträge, 2118x hilfreich)

Sie haben sich schön den Frust von der Seele geschrieben,
gibt es noch eine Frage, die Sie sich in Ihrem Beitrag nicht selbst beantwortet haben?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Peddyy
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja das habe ich vergessen.
Kann da wirklich nix mehr machen??

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
spatenklopper
Status:
Master
(4198 Beiträge, 2118x hilfreich)

Gegenüber der gegnerischen Versicherung wohl kaum.

Was Sie stellen könnten wären Schadenersatzansprüche gegenüber Ihrem alten Anwalt und damit sind wir bei Ihrer Antwort auf genau diesen Sachverhalt.

Zitat (von Peddyy):
Wir müssten ein Anwalt aus Hamburg nehmen um gegen den Anwalt vorzugehen.Aber wie sollen wir das beweisen das er lügt ?

Außer dass dieser Anwalt nicht aus Hamburg sein muss, wäre genau das die Lösung und Ihr letzter Satz genau das Problem.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Verkehrsrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Verkehrsrecht

Alkohol, Unfall, Punkte, Führerschein, geblitzt - das sollten Verkehrsteilnehmer wissen / Jeder Bürger nimmt regelmäßig in der unterschiedlichsten Art und Weise am öffentlichen Straßenverkehr teil. Ob als Autofahrer, Motorradfahrer, als Radfahrer oder auch als Fußgänger, man kann im Straßenverkehr geschädigt oder verletzt werden... mehr