Urhebernennung: Wer darf als Urheber von Fotos auftreten?

Mehr zum Thema:

Urheberrecht Rubrik, Urheber, Urhebernennung, Fotograf, Foto, Verzicht

4 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
1

Ein Fotograf kann auf sein Recht verzichten, als Urheber genannt zu werden

Frage: Ein Verlag möchte Fotos von mir exklusiv nutzen und dabei selbst als Urheber genannt werden. Ich dachte, ich muss als Fotograf immer genannt werden?

123recht.net: Sie haben als Fotograf und somit Urheber der Fotos das Recht, bei jeder Nutzung der Fotos als Urheber genannt zu werden. Sie können dann z.B. bestimmen, dass unter Ihrem Foto in einem Magazin Ihr voller Name oder Ihr Pseudonym genannt wird. Aber: Sie können auf dieses Recht auch verzichten, so dass die Urhebernennung ganz entfällt. Sie können sogar einer anderen Person oder Firma erlauben, als Urheber aufzutreten. Diese Person darf dann bei den Fotos als Urheber genannt werden. In Ihrem Fall mit dem Verlag ist das also Verhandlungssache.

Arne Schinkel
Von Arne Schinkel
Mitgründer von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de. Schreibt über das Recht aus ungewohnter Perspektive: seiner. Beachtet die Symptome und bekämpft die Ursachen. Weniger Paragrafen, mehr Eigenverantwortung. "Was jeder einzelne tun kann? Sehr viel: Verantwortung übernehmen. Und im Fall von Unrecht entscheiden: Da mache ich nicht mit!"

Bitte beachten Sie, dass Ihre Urheberrechte nicht übertragen werden können. Wenn Sie einer fremden Person erlauben, als Urheber für Ihre Bilder aufzutreten, wird diese Person dadurch nicht auch Urheber mit den entsprechenden Rechten. Diese Rechte bleiben weiterhin bei Ihnen.

Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Urheberrecht - Abmahnung Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung RA Schlösser für Benjamin Thorn wg. Bildrechten § 13 UrhG
Urheberrecht Schadensersatz bei falscher Urhebernennung