Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
478.597
Registrierte
Nutzer

Unfallwagen als Unfallfrei vom Fachhändler gekauft

 Von 
gawasch
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Unfallwagen als Unfallfrei vom Fachhändler gekauft

Hallo,

Ich fahe zur Zeit einen Audi A3 BJ 2003. Habe den Wagen vor etwas mehr als 2 Jahren vom Audi Händler in meiner Nähe als Unfallfrei gekauft. Wagen hatte damals 64000km und sah wirklich Top aus. Nun hatte ich nach dem Winter einen etwas größeren Kratzer und paar kleine Rostflecken in meiner Fahrertür und bin deswegen zu einem Karosseriebauer gefahren der sich das mal ansehen sollte. Dieser hat mit Hilfe eines Lackmessgerätes festgestellt dass fast die komplette Fahrerseite schon einmal lackiert worden sei. Jetzt bin ich natürlich sehr wütend und wollte einmal Fragen ob ich nach dieser Zeit noch etwas dagegen machen kann, oder ob ich in dem Fall einfach Pech gehabt habe. Danke

MfG

Verstoß melden

Problem nach Autokauf?

Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 361 weitere Fragen zum Thema
gekauft Unfallwagen unfallfrei


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Stelenaje
Status:
Schüler
(339 Beiträge, 123x hilfreich)

Laut einem Urteil des OLG Köln vom 5. Juli 1996 (19 U 106/95 ) trifft einen Gebrauchtwagenhändler die Pflicht, einen zum Verkauf stehenden PKW zu untersuchen und das Ergebnis des Untersuchung mitzuteilen (soweit die Untersuchung nicht nur Unerhebliches ergeben hat). Kommt der Händler dieser Pflicht – aus welchen Gründen auch immer – nicht nach, hat er die fehlende Untersuchung gegenüber dem Kunden zu offenbaren. Dieser Ansicht sind auch z. B. die OLG Düsseldorf oder Hamburg.

Verstößt der Verkäufer gegen diese Aufklärungspflicht, handelt er arglistig.

Unter Berufung auf das vorgenannte können Sie daher gegenüber dem Händler dem Rücktritt erklären und ihm die Gründe ggf. auch erläutern. Sollte er sich nicht hierauf einlassen, sollten Sie sich ggf. nochmals anwaltlich beraten lassen. Denn für die abschließende Beurteilung. ob hier ein Fall der Arglist gegeben ist, kommt es auf alle Umstände Ihres Einzelfalles an; ggf. ist auch Ihren Unterlagen oder einer evtl. Antwort des Händlers etwas ersichtlich, was gegen Arglist des Händlers sprechen könnte.


-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Stefan 5
Status:
Bachelor
(3904 Beiträge, 1130x hilfreich)

Zunächst sollten Sie klären, ob der Wagen tatsächlich ein Unfallwagen ist. Lackierungen könnten auch eine andere Ursache haben (z.B. Kratzer die entfernt wurden, auch wenn das nicht so wahrscheinlich ist.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(52261 Beiträge, 23870x hilfreich)

quote:
Dieser hat mit Hilfe eines Lackmessgerätes festgestellt dass fast die komplette Fahrerseite schon einmal lackiert worden sei.

Eventuell wegen Kratzern und paar kleinen Rostflecken?

Dann würde es für den Käufer heißen 'Pech gehabt' ...


Bei einem Unfall hingegen würde es für den Verkäufer heißen 'Pech gehabt' ...





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
lesen-denken-handeln
Status:
Junior-Partner
(5653 Beiträge, 3038x hilfreich)

Hallo,

wenn eine ganze Seite vom Fahrzeug neu Lackiert wurde, würde mir als erstes in den Sinn kommen, dass da wohl mal einer der unbeliebten "Schlüsselkratzer" am Werk war :-( mal schnell mit dem Schlüssel über ne ganze Autoseite ziehen, kommt leider öfter vor als man denkt...

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen