Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
491.282
Registrierte
Nutzer

Unfall mit 2,5 Promille Fahrerflucht

 Von 
Dedidado
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 2x hilfreich)
Unfall mit 2,5 Promille Fahrerflucht

Hallo, mein Kumpel hatte vor 10 Tagen einen Unfall unter Alkoholeinfluss.Er hatte 2,5 Promille und ist gegen ein stehendes Auto gefahren, danach ist er weitergefahren, bis er schliesslich einen stehenden Transporter rammte und dadurch zum Stillstand kam.Er selbst war nicht angeschnallt und erlitt schwere Kopfverletzungen, der Beifahrer konnte nach einem Tag das Krankenhaus verlassen.
Nun hat er mich gebeten mich etwas schlau zu machen.Er ist 23 Jahre und noch in der Lehre.
Nun wollte er wissen:

1.Ob er sich einen Anwalt
nehmen soll.
2.Mit welchen juristischen
Konsequenzen er zu rechnen
hat(evtl.Freiheitstrafe ?)
3.Mit welchen Folgen er in
Bezug auf seinen
Führerschein zu rechnen hat.

Vielen Dank für eure Antworten, ihr habt mir schon oft geholfen...Danke

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Unfallschaden kostenlos geltend machen

Erfahrene Anwälte regulieren komplett kostenfrei für Sie Ihren Unfallschaden mit der gegnerischen Versicherung.

Jetzt loslegen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 1742 weitere Fragen zum Thema
Unfall Fahrerflucht Promille


6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(30598 Beiträge, 10347x hilfreich)

zu 1.: Auf jeden Fall, den muss er allerdings aus eigener Tasche zahlen.

zu 2.: Wahrscheinlich hohe Geldstrafe + 7 Punkte in Flensburg

zu 3.: Führerscheinentzug > 1 Jahr
Neuer Führerschein nur nach MPU

Sonstiges:
Vollkaskoversicherung, falls vorhanden, zahlt nicht.
Haftpflichtversicherung kann ihn bis zu 5000€ in Regress nehmen.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Jogibear
Status:
Student
(2659 Beiträge, 682x hilfreich)

Welcher Beifahrer setzt bei jmd. ins Auto der 2,5 Promille hat? ... wohl selbst soviel gehabt?

Gibts sowas wie Beihilfe zur Tat für diesen? Bzw. Unterlassung?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Schneppkappejaab
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 1x hilfreich)

Wenn man dem Beifahrer nachweisen kann, daß er beim Saufgelage dabei war ist bei ihm der Lappen auch weg. Wie das mit der weiteren Haftung aussieht, weiß ich nicht.
Jedenfalls wars das bestimmt nicht wert.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Dedidado
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 2x hilfreich)

Habe mich jetzt nochmals etwas schlau gemacht, und ab 2,5 Promille gilt man als "eingeschränkt Schuldfähig..." da ich kein Jurist bin, würde mich interessieren, in wiefern sich das auf ein Urteil auswirken kann.

Zudem ist rausgekommen, das sie vorher ein anderes Auto rammten und abgedüst sind, woran sie sich nicht mehr erinnern...Tritt dann hier Fahrerflucht, oder Fehltatbestandsannahme(falls sie es nicht merkten9 oder wie das heisst ?


@Jogibear

Denke schon das der auch so voll war :-) Beide können sich an NICHTS mehr erinnern, angeblich.
Wobei ich das ihnen schon glaube.


@Galantse1981

Nein Wert wars das bestimmt nicht, aber im eine reinzuboxen, die Schlange ist schon sehr lange

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
deli oglan
Status:
Beginner
(147 Beiträge, 9x hilfreich)

er kann froh sein wenn er keine freiheitsstrafe bekommt!

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Lothar_Berlin
Status:
Beginner
(59 Beiträge, 3x hilfreich)

@Dedidado

Hallo,
also Dein Kumpel kann wohl schon einiges vertragen und ist Alkohol gewohnt! 2,5 Promille und dann noch Autofahren! Da liegt im hohen Masse Gewohnheit drin. Ein Normal-Bürger liegt bei der Promille-Zahl bekotzt am Boden und ist froh, dass er noch lebt. Aber dies zur Alkohol-Gewohnheit Deines Kumpels.
Mein Rat: Da auf ihn allerlei Schwierigkeiten zukommen, wie Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, Trunkenheit im Strassenverkehr, mindestens fahrlässige Körperverletzung (verletzter Beifahrer), MPU-Test, sollte er sich einen "guten" Anwalt nehmen.
Dies wird er ja wohl zwischenzeitlich getan haben.
Eins ist sicher! Vorläufig darf er die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen oder als Beifahrer mitfahren.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Auffahrunfall, wie ist die Haftungsquote?
Die Antworten findet ihr hier:


Unfall

Nach einem Verkehrsunfall gibt es viele Fragen: Wer hat Schuld, welche Schäden können ersetzt werden, wie hoch ist das Schmerzensgeld? Kann man einen Anwalt oder Sachverständigen einschalten, einen Ersatzwagen mieten, werden diese Kosten vom Verursacher des Unfalls übernommen? Was ist ein wirtschaftlicher Totalschaden? 123recht.net beantwortet alle Fragen zum Unfall im Verkehr - anhand von Ratgebern und Fällen oder durch einen Rechtsanwalt im Verkehrsrecht. mehr

Haftungsverteilung beim Auffahrunfall

Nach der alten Regel „wenn´s hinten kracht – gibt´s vorne Geld“ gehen die meisten Verkehrsteilnehmer davon aus, dass im Falle eines Auffahrunfalls der auffahrende Fahrzeugführer automatisch die Alleinschuld am Unfall trägt... mehr

Wer auffährt hat Schuld?

Auffahrunfall, Parkplatz, Winterreifen, Versicherung - Die größten Irrtümer bei einem Verkehrsunfall / Täglich nehmen unzählige Menschen mit ihrem Auto am Straßenverkehr teil. Mit dabei sind auch immer wieder rechtliche Irrtümer, die sich hartnäckig halten. mehr