Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
482.008
Registrierte
Nutzer

Unbefristeter Mietvertrag - Kündigung seitens des Vermieters möglich?

 Von 
mieter815
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Unbefristeter Mietvertrag - Kündigung seitens des Vermieters möglich?

Hallo,
danke schonmal für's Lesen.
wir wohnen mit unbefristetem Mietvertrag in einer Wohnung in der wir uns sehr wohl fühlen.
Nun ist der Vermieter vor einiger Zeit an uns heran getreten mit einem "Umsetzangebot" - wir sollen ausziehen, damit er die Wohnung mit dem Dachboden zusammen zu einer Maisonette ausbauen kann (würde er eine einzelne Wohnung draufbauen, bräuchte es einen Fahrstuhl oder so?)
Er hat uns wiederholt einige seiner anderen Wohnungen angeboten, von denen wir - aus Unwissenheit und Angst vor Ärger - auch welche besichtigt haben. Die kommen jedoch nicht infrage (20qm2 weniger, kein Tageslicht/keine Sanierung, komplett andere Lage - zum selben Preis) und wir haben ehrlich gesagt auch gar kein Interesse umzuziehen! Als wir vor 3,5 Jahren eingezogen sind, haben wir explizit nach einem unbefristeten Mietverhältnis gesucht, es gab keine Probleme mit pünktlichen Mietzahlungen usw.-
Auf seinem neuesten Schreiben steht nun folgender Absatz:
"Andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie bereits auf Wohnungssuche sind und die Kündigung bis 31.12. mit Wirkung zum 31.03.2018 durch die Vermieter in Kauf nehmen."

Nun die Frage: Ist das rechtens? Kann er uns wirklich aus der Wohnung bekommen, wenn wir nicht wollen? Müssen wir uns diese ganzen Wohnungen ansehen?
Wir wären sehr dankbar für hilfreiche Antworten.


-- Editiert von mieter815 am 12.12.2017 13:49

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Mietvertrag prüfen

Ist der vom Vermieter vorgelegte Mietvertrag
in Ordnung oder gibt es Klauseln, über die man sprechen sollte? Wollen Sie als Vermieter einen Mietvertrag überprüfen und anpassen lassen?
Lassen Sie Ihren Mietvertrag anwaltlich prüfen.

Jetzt loslegen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 3682 weitere Fragen zum Thema
Kündigung Mietvertrag Vermieters


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
AltesHaus
Status:
Junior-Partner
(5374 Beiträge, 1097x hilfreich)
Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
cauchy
Status:
Junior-Partner
(5007 Beiträge, 2569x hilfreich)

Die Möglichkeiten des Vermieters zur ordentlichen Kündigung (123recht.net Tipp: Kündigung Mietvertrag ) finden sich in § 573 BGB bzw. in Ausnahmefällen in § 573a BGB . Bitte prüfe zunächst, ob ein erleichtertes Kündigungsrecht nach § 573a BGB existiert (also prüfe die Voraussetzungen dafür).

Wenn das nicht der Fall ist, kannst du eigentlich nur abwarten bis eine Kündigung des Vermieters da ist. Wenn eine kommt, so wirst du diese prüfen müssen. Sollte der Vermieter wirklich wegen des gewünschten Umbau zu einer Maisonette-Wohnung kündigen wollen, dann wird das extrem schwer. Das fällt dann unter das Stichwort Verwertungskündigung und ist typischerweise sehr schwer zu begründen. Letztlich wird man aber erst dann etwas dazu sagen können, wenn die Kündigung da ist.

Möglich wären ja auch andere Kündigungsgründe (normalerweise dann Eigenbedarf). Bei solchen müsste man prüfen, ob diese tatsächlich vorliegen. Rein theoretisch wäre es schon möglich wegen Eigenbedarf zu kündigen, wenn z.B. ein enger Verwandter in die neue Maisonette-Wohnung einziehen soll.

Das ist aber alles Spekulation. Dennoch würde ich empfehlen, mal nach anderen Wohnungen (nicht bei diesem Vermieter) Ausschau zu halten. Der Vermieter will euch loswerden. Möglich, dass ihm das irgendwann gelingt. Und sei es nur, dass ihr keine Nerven mehr für einen langen Streit habt. Vielleicht bietet er irgendwann auch mal Geld an. Daher wäre es gut, die eigenen Optionen auszuloten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Vermieter droht mit Kündigung?
Die Antworten findet ihr hier:


Eigenbedarfskündigung

Sind Sie Mieter und haben eine Eigenbedarfskündigung bekommen? Oder wollen Sie als Vermieter Eigenbedarf geltend amchen? Wenn der Vermieter eine Mietswohnung für sich selbst oder nahe stehende Personen nutzen will, kommt die Eigenbedarfskündigung in Betracht. Die Eigenbedardskündigung muss begründet sein und einen wirksamen Grund für den Eigenbedarf vorweisen. Zu den Voraussetzungen und den Rechtsfolgen können Sie sich anhand von Ratgebern oder Praxisfällen auf Frag-einen-Anwalt.de ein Bild machen. Wenn nötig, können Sie hier unkompliziert einen Rechtsanwalt fragen oder mandatieren. mehr

Kündigung (Mietrecht)

Die Kündigung Ihrer Mietwohnung sollte per Einwurf-Einschreiben an den Vermieter gehen. Alte Verträge können von der heutigen Rechtslage abweichen und sollten geprüft werden. Häufige Probleme bei Kündigungen sind die Verkürzung der Kündigungsfrist und Stellung von Nachmietern oder die Mietkaution. Für Vermieter: Ist Kündigung wegen Eigenbedarf möglich? 123recht.net hilft bei Ihren Problemen - mit oder ohne Anwalt. mehr

Eigenbedarfskündigung

BGH zum erforderlichen Inhalt des Kündigungsschreibens / Mit Urteil vom 6. Juli 2011 hat sich der Bundesgerichtshof (BGH) zum notwendigen Inhalt ... mehr

Die Eigenbedarfskündigung

Auf dem Gebiet des Wohnraummietrechts gibt es nichts, was mehr – insbesondere auch gerichtliche – Streitigkeiten hervorruft, als die Eigenbedarfskündigung des Vermieters. Kein Wunder: Für den Mieter geht es um den Erhalt seines Lebensmittelpunktes... mehr