Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.523
Registrierte
Nutzer

Umzug wegen Vollzugslockerung

4.1.2015 Thema abonnieren
 Von 
Mario007
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Umzug wegen Vollzugslockerung

Liebe Leser,
ein Freund von mir sitzt seit September in U-Haft und hat Anfang Dezember sein Urteil erhalten. Es geht um Betäubungsmittel in nicht geringen Mengen.
Er hat einen neuen Anwalt beauftragt die Revision durchzuführen.
Er ist jetzt in Mecklenburg Vorpommern gemeldet und wird auch laut aktuellen Stand da einsitzen müssen. U-Haft ist momentan noch Bützow. Da mehr als 5 Jahre gefordert wurden, wird es wohl nach Waldek gehen.
Dieser Anwalt hat uns geraten Ihn nach Berlin umzumelden, da es da einfacher ist in den offenen Vollzug zu kommen und es häufig zur Vollzugslockerung kommt.
Nun hab ich aber grad gelesen, dass es grad in Berlin nicht der Fall ist und man in Berlin häufig die ganze Strafe absitzen muss.
Nun besteht noch die Möglichkeit sich zu der Familie in Niedersachsen umzumelden. Da käme ja z.B. die JVA Hannover in Frage.

Um meine Frage mal auf den Punkt zu bringen, wo stehen denn die Chancen am Besten nicht die ganze Strafe abzusitzen und relativ schnell ein normales Leben zu führen????

Freue mich auf Rückmeldungen
Dankeschön.

-----------------
""

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Strafverteidiger im Ermittlungsverfahren

Polizei oder Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Sie? Erfahrene Anwälte stehen Ihnen im Ermittlungsverfahren zur Seite. Nutzen Sie unsere kostenlose Ersteinschätzung.

Jetzt loslegen



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unsterblich
(22208 Beiträge, 11786x hilfreich)

In der offenen JVA Berlin-Hakenfelde sitzen auch BTMer mit ziemlich langen Strafen. Der Haken an der Sache - man muß Selbsteller sein, d. h., man muß nach dem Urteil zunächst mal wieder auf freiem Fuß sein. Das garantiert Ihnen hier ja keiner, zumal beim Ersturteil der Haftbefehl auch nicht aufgehoben wurde. Und mit 2/3-Entlassungen sieht es in Berlin eher mau aus. Auch der Berliner Wohnungsmarkt ist nicht so, daß man mal eben nach Berlin ziehen kann...

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unsterblich
(22714 Beiträge, 5325x hilfreich)

Auch in Niedersachsen ist es nicht so doll mit 2/3 und offenem Vollzug. Die JVA Hannover ist übrigens ein Dreckloch. Es ist aber auch völlig offen, ob der dorthin käme, da bei mehr als 5 Jahren nur insg. 7 AG-Bezirke aus ganz NDS (von insg. 80 die es hier gibt) die JVA Hannover vorsehen. Es gibt zig andere Möglichkeiten: Rosdorf, Sehnde, Oldenburg, Celle I, Lingen I, Meppen, Bremervörde

Wo in NDS wohnt denn die Familie?

-----------------
"Bitte um Verständnis,dass ich keine Rechtsfragen per PM beantworte.Das ist nicht Sinn des Forums"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Rechtsmacher
Status:
Lehrling
(1528 Beiträge, 293x hilfreich)

quote:
Die JVA Hannover ist übrigens ein Dreckloch.

Und was für eins!
Das hat sogar das Bundesverfassungsgericht bescheinigt.

-----------------
"MFG
Rechtsmacher PvDE-Mitte

Wer Rechtschreibfehler findet kann Sie behalten. "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(23659 Beiträge, 9016x hilfreich)

Außerdem ist ein Umzug ja nicht durch die Änderung einer Meldeadresse getätigt. Der Gute hat nun mal keinen Wohnsitz (Lebensmittelpunkt) in Berlin oder Niedersachsen. Und wird es wohl so schnell auch nicht haben.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Mario007
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Also ein Teil der Familie wohnt im Heidekreis (ehem. Soltau Fallingbostel).
Hannover war eine Idee, aber wenn es ein "Drecksloch" ist, dann wohl lieber nicht.
Momentan ist er in Bützow, da wird er aber wahrscheinlich nicht bleiben können.
Berlin wäre auch eine Option weil der Vater dort arbeitet und eine Wohnung hat.
Ich habe versucht einiges über Vollzugslockerung zu recherchieren. Aber leider wenig Statistiken gefunden.
Die Frage ist halt, wo er am Besten mit fährt...
Er ist das erste Mal in Haft, hatte aber vorher schon eine Bewährungsstrafe.

Bin über jede Antwort dankbar.


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unsterblich
(22714 Beiträge, 5325x hilfreich)

quote:
Der Gute hat nun mal keinen Wohnsitz (Lebensmittelpunkt) in Berlin oder Niedersachsen.

Im Moment kann er den aber noch halbwegs problemlos rechtlich dort begründen. Die JVA gilt erst bei -längerer, bzw. bevorstehender längerer- Strafhaft als Lebensmittelpunkt - jedoch nicht vor Rechtskraft des Urteils, also nicht bei U-Haft.

quote:
(ehem. Soltau Fallingbostel)

Also LG Bezirk Lüneburg. Dann wäre die JVA Celle zuständig. Auch nicht schön. Hochsicherheitsgefängnis. Viele Jahre (vor dem Bau von Oldenburg, Sehnde und Rosdorf) ausschliesslich für Langstrafler ab 9 Jahren, bzw. später ab 14 Jahren und Sicherungsverwahrte aus NDS und HB zuständig. Das härteste was der norddeutsche Strafvollzug zu bieten hatte. Ausbruchsskandale mit Geiselnahmen (Dirk Dettmar, Norman Kowollik, Samir el Atrache, Ivan Jelinek, Peter Strüdinger, Günther Finneisen, Bruno Reckert usw. usw.). Auch einige RAF-Terroristen (Debus, Dellwo, Folkerts, Taufer) sowie einige IRA-Mitglieder saßen dort ein.

Mittlerweile zust. bei FS von mehr als 5 Jahren für den LG Bezirk Lüneburg und die AG Bezirke Hannover und Walsrode.

-----------------
"Bitte um Verständnis,dass ich keine Rechtsfragen per PM beantworte.Das ist nicht Sinn des Forums"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(23659 Beiträge, 9016x hilfreich)

Das, was Du hier betreibst, das ist Kaffeesatzleserei. Um eine aussagefähige Statistik heranziehen zu können, muss man 3000 Fälle mit exakten, vergleichbaren Daten (Verurteilung, Vorbelastungen, Verhalten in der JVA, u.s.w.) haben. Und die hast Du nicht, also vergiss es.

Außerdem, nochmals: es geht nicht darum, wo jemand gemeldet ist. Es geht darum, wo er seinen Lebensmittelpunkt hat.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Mario007
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Den Lebensmittelpunkt sprich der Umzug seiner Sachen kann sowohl nach Berlin als auch in den Heidekreis erfolgen, das wäre beides möglich. Er kann aber auch weiterhin in M-V gemeldet bleiben. Die Frage ist womit tut man ihm am ehesten einen Gefallen. Wo hat er die besten Chancen, relativ bald wieder ein halbwegs normales Leben zu führen...sei es offener Vollzug oder 2/3 Strafe.
Ein Anwalt hat uns den Flo ins Ohr gesetzt ihn nach Berlin umzumelden, da sei alles viel einfacher und er kommt schneller in den offenen Vollzug.


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
meri
Status:
Master
(4829 Beiträge, 1648x hilfreich)

Soweit mir bekannt ist, meldet die jeweilige JVA dem zuständigen Einwohnermeldeamt, dass XY nunmehr in der JVA....... 'wohnhaft' ist. Ob man darauf spekulieren kann, mit einer fingierten Meldeadresse seinen Lieblingsknast sich aussuchen zu können, bezweifle ich.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Ab wann macht ein Anwalt Sinn?
Die Antworten findet ihr hier:


Braucht man einen Anwalt im Strafrecht? Wie finde ich den richtigen? Was kostet ein Rechtsanwalt

Strafverteidiger und Pflichtverteidiger - Alles über den Anwalt für Strafrecht / Das altbekannte Sprichwort „vor Gericht und auf hoher See ist man in Gotteshand" ist ein von Anwälten viel zitierter Spruch... mehr