Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
479.629
Registrierte
Nutzer

Umgangselternteil gibt Kindern Handys

4.1.2016 Thema abonnieren Zum Thema: Kindern gibt
 Von 
CarlNDS
Status:
Schüler
(230 Beiträge, 39x hilfreich)
Umgangselternteil gibt Kindern Handys

Hallo zusammen,

im Bekanntenkreis gitbt es folgenden Fall:
Die Eltern haben bis vor kurzem wegen des Sorgerechts gestritten. Das Verhältnis der Eltern zueinander ist mehr als angespannt.
In der "Vereinbarung" im Sorgerechtsverfahren wurde festgelegt, dass kein Elternteil den Kindern gegenüber das andere Elternteil schlecht machen darf.
Im Hause der Mutter herrscht eine strikte Regelung bezüglich Medien - maximal 1 Std. am Tag (Handy gehört dazu). Kinder sind 10 und 8 Jahre.
Nun hat der Vater (Umgangselternteil) den Kindern ein Handy mitgegeben und ihnen erklärt, sie sollen es sich nicht von der "bösen" Mutter wegnehmen lassen, damit er sie immer erreichen könne (angeblich verweigert die Mutter Telefonate zw. Kindern und Vater, was aber offensichtlich nicht stimmt). Er teilte den Kindern Zeiten mit, wann sie ihn anrufen sollen (er ist für mehrere Monate im Ausland).
Mir selbst wurde mal von der Mutter gezeigt, wie oft und wann der Vater anruft. An einem Tag, an dem die Mutter mit den Kindern und uns im Schwimmbad war, wechselten sich Anrufe zwischen Festnetz und Handy der Mutter im Minutentakt (nicht sprichwörtlich, sondern tatsächlich 120 Anrufe in 2 Stunden). An Geburtstagen der Kinder ruft er auch schonmal nach 21:30 h an und verlangt sein Kind zu sprechen.
Die Mutter ist jetzt mit den Kindern eine Woche im Urlaub und hat das Handy zu Hause gelassen.

Wie sieht es mit dem Handy aus? Darf der Vater sich so in den Alltag einmischen bzw. darf die Mutter darauf bestehen, dass der Vater auf dem Festnetz anruft?

Gruß

Carl

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 169 weitere Fragen zum Thema
Kindern gibt


12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
lesen-denken-handeln
Status:
Junior-Partner
(5692 Beiträge, 3045x hilfreich)

Hallo,

mal ganz ehrlich meine Meinung:

Zitat:
Das Verhältnis der Eltern zueinander ist mehr als angespannt.
Die Mutter trägt diesen "Streit" weiter auf den Rücken der Kinder aus!

Zitat:
Im Hause der Mutter herrscht eine strikte Regelung bezüglich Medien - maximal 1 Std. am Tag (Handy gehört dazu). Kinder sind 10 und 8 Jahre.
In der heutigen Zeit, nicht gerade förderlich für die Kinder! Und vorallem schränkt die Mutter damit (wohl auch wissentlich gewollt) den Kontakt zum Vater ein! Was ist daran so schlimm, wenn die Kids mit ihrem Vater sprechen und das auch mal länger als eine Stunde? Die Mutter sollte alles daran setzen, dass die Kids soviel Kontakt wie möglich zum Vater haben, aber die Mutter macht ja das Gegenteil! Wenn die Kids nicht mit dem Vater sprechen wollen, von sich aus, dann ok, aber nur weils der Mutter nicht passt!?!?

Ganz ehrlich, die Mutter soll sich nicht so haben!

Zitat:
darf die Mutter darauf bestehen, dass der Vater auf dem Festnetz anruft?
Dürfen darf man alles, aber aber obs auch ok ist?

Wieso soll denn der Vater aufs Fesstnetz anrufen, ist doch auch nicht anders? Fesstnetz hätte wohl nur den "Vorteil" für die Mutter, dass sie die Gespräche "kontrollieren" könnte, aber die Gespräche der Kids mit ihrem Vater gehen die Mutter nichts an...

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
-Laie-
Status:
Richter
(8731 Beiträge, 3474x hilfreich)

Die Mutter darf als Erziehungsberechtigte die Handys natürlich verbieten.
Ist meiner Meinung aber völlig falsch. Vater und Kinder möchten Kontakt halten, also warum sollte man als Mutter (ausser aus Rache) da einen Riegel vorschieben. Der Vater scheint sich ja, den Kindern gegenüber, vorbildlich zu verhalten indem er mit diesen Kontakt sucht und für diese (zumindest telefonisch) da ist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(23545 Beiträge, 8996x hilfreich)

Ist doch ganz einfach. Wenn die Mutter nicht will, dass die Kinder telefonieren, während sie sich bei ihr aufhalten, dann kann sie das durchsetzen. Entscheidung des täglichen Lebens. Sie kann allerdings nicht verhindern, dass der Vater die Kids während des Aufenthaltes bei ihm die Handies auch benutzen.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
CarlNDS
Status:
Schüler
(230 Beiträge, 39x hilfreich)

Hallo,

Danke für die Antworten.
Allerdings scheint einiges falsch verstanden worden zu sein beziehungsweise es haben relevante Information gefehlt.
Der Vater hat die Mutter verprügelt, in der Ehe vergewaltigt, möchte für die Kinder keinerlei Unterhalt zahlen( die sind deshalb gerade vor dem OLG, Vater fährt Maserati ), hat jeden aus dem Umfeld der Mutter angezeigt wegen irgendwelcher Straftaten ( auch mich, es gab keine einzige Verurteilung), diffamiert die Mutter nicht nur gegenüber anderen sondern auch gegenüber den Kindern.
Nach jedem Wochenende beim Vater sind die Kinder verstört. Die Mutter hat jeder Forderung des Vaters nachgegeben, Weil sie sich die permanenten Prozesskosten nicht mehr leisten kann. Allein wegen Umgang hat er im letzten halben Jahr 2014 vier sich widersprechende Anträge gestellt. Der Vater rechnet sich so arm das er jedes Mal Vkh bekommt und der Maserati gehört seinem besten Freund ( Verkäufer bei Media Markt).

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
-Laie-
Status:
Richter
(8731 Beiträge, 3474x hilfreich)

Ändert aber doch nichts an der rechtlichen Situation den Kindern gegenüber.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Rechtschreibung
Status:
Lehrling
(1108 Beiträge, 1079x hilfreich)

Die Mutter hat ganz offensichtlich einen Totalschaden. Wer sich darüber beschwert, dass ein im Ausland lebender Vater seine Kinder an deren Geburtstag anruft, hat wohl entweder zu wenig Probleme oder ganz beunruhigende Probleme. Wie oft haben die Kinder denn im Jahr Geburtstag? Sollte im Durchschnitt nur 1mal im Jahr vorkommen, und beim nächsten Mal sind die Kinder ja auch schon wieder 1 Jahr älter. Geht es dem Kind an seinem Geburstag dann besser, wenn Papa nicht anruft? Komplett lächerlich sowas!

Wer der Ansicht ist, innerhalb von 120 Minuten ganze 120 Gespräche geführt zu haben, hat die meisten dieser Gespräche wohl mit sich selber geführt.

Die Mutter sollte sich dringend in Beratung geben. Wird Zeit, dass sie über die Trennung hinwegkommt. Ob sie das macht, ist ihre Sache. Aber ihre eigenen Probleme sollte sie nicht auf dem Rücken der Kinder austragen. Viel verantwortungsloser geht es nicht. Es ist nur symptomatisch, dass dann darüber geheult wird, was für ein grausamer Mensch der Vater doch ist. Spricht gegen ein Minimum an Bindungstoleranz.

Ich sehe hier nur, dass der Vater sein gutes Recht gebraucht. Was dessen Auto außer als Neidmotiv damit zu tun haben sollte, ist völlig unerklärlich. Und ich rate mal: Die angebliche Vergewaltigung wurde leider nicht zur Überzeugung eines Gerichts festgestellt, gell?

Die Mutter soll den Kinder gefälligst ihre Handys lassen. Sie hat sowieso keine realistische Möglichkeit, dem Vater das Übergeben immer neuer Handys zu untersagen. Wenn die Mutter in den Augen der Kinder als schlechterer Elternteil dasteht, hat dir Mutter sich das sicherlich zum großen Teil selber zuzuschreiben.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
-Laie-
Status:
Richter
(8731 Beiträge, 3474x hilfreich)

Häh? Was soll der Müllbeitrag? Die Reaktion der Mutter ist doch, nach der Vorgeschichte, völlig verständlich! Sorry, dein Beitrag ist völlig unter der Gürtellinie.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
guest-12331.10.2017 22:18:45
Status:
Praktikant
(697 Beiträge, 261x hilfreich)

Zitat:
Weil sie sich die permanenten Prozesskosten

Welche Prozesskosten, wenn Sie doch angeblich nur gewinnen kann? Stichwort Kostenerstattung.. Außerdem, wenn der Vater nicht zahlt, wurde schon geklagt? Jugendamt?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
CarlNDS
Status:
Schüler
(230 Beiträge, 39x hilfreich)

Ist es eigentlich zu viel verlangt zu erwarten, dass die Leute die Beiträge richtig lesen oder zu erwarten dass Leute Texte Sinn entnehmend lesen können?
@situla
Die Mutter bekommt keine Prozesskostenhilfe, wenn also der Vater mal wieder ein Verfahren angestrebt muss sie ihre Anwältin, die Gerichtskosten und Gutachter aus eigener Tasche bezahlen während der Vater jedes Mal Vkh bekommt.
Zudem habe ich geschrieben dass die beiden wegen der Unterhaltskosten vor dem OLG sind (Übrigens ist der Vater in Beschwerde gegangen weil das Amtsgericht ihn zu uns als Kostenvorteils hatt Übrigens ist der Vater in Beschwerde gegangen weil das Amtsgericht ihn zu kindesunterhalt verurteilt hatte).

@rechtschreibung
Versuchen Sie einmal die Texte von mir Sinn entnehmend und komplett zu lesen. So lebt der Vater beispielsweise nicht im Ausland und es gab keine 120 Telefonate sondern Anrufversuche....

Es ging mir nur um die Information, ob ein umgangsberechtigtes Elternteil einem minderjährigen Kind einfach so ein Handy geben darf, mit der Anweisung das vor dem anderen Elternteil zu verheimlichen?
Ich hätte auch keine Lust wenn mein schulpflichtiges Kind von der Mutter ( in meinem Fall) zur Schlafenszeit angerufen wird.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
CarlNDS
Status:
Schüler
(230 Beiträge, 39x hilfreich)

Ist es eigentlich zu viel verlangt zu erwarten, dass die Leute die Beiträge richtig lesen oder zu erwarten dass Leute Texte Sinn entnehmend lesen können?
@situla
Die Mutter bekommt keine Prozesskostenhilfe, wenn also der Vater mal wieder ein Verfahren angestrebt muss sie ihre Anwältin, die Gerichtskosten und Gutachter aus eigener Tasche bezahlen während der Vater jedes Mal Vkh bekommt.
Zudem habe ich geschrieben dass die beiden wegen der Unterhaltskosten vor dem OLG sind (Übrigens ist der Vater in Beschwerde gegangen weil das Amtsgericht ihn zu uns als Kostenvorteils hatt Übrigens ist der Vater in Beschwerde gegangen weil das Amtsgericht ihn zu kindesunterhalt verurteilt hatte).

@rechtschreibung
Versuchen Sie einmal die Texte von mir Sinn entnehmend und komplett zu lesen. So lebt der Vater beispielsweise nicht im Ausland und es gab keine 120 Telefonate sondern Anrufversuche....

Es ging mir nur um die Information, ob ein umgangsberechtigtes Elternteil einem minderjährigen Kind einfach so ein Handy geben darf, mit der Anweisung das vor dem anderen Elternteil zu verheimlichen?
Ich hätte auch keine Lust wenn mein schulpflichtiges Kind von der Mutter ( in meinem Fall) zur Schlafenszeit angerufen wird.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(23545 Beiträge, 8996x hilfreich)

Die Frage. hatte ich doch einigermaßen klar beantwortet. Ja, er darf das Handy geben. Ja, er kann auch sagen "musst Du ja der Mama nicht erzählen." Und die Mama kann verbieten, das Handy zu nutzen.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
lesen-denken-handeln
Status:
Junior-Partner
(5692 Beiträge, 3045x hilfreich)

So schlimm und unschön die Dinge sind die der Vater angestellt hat, hier MUSS die Mutter eindeutig lernen zu differenzieren!!!

All die Taten dürfen in keinster Weise irgendwie einbezogen werden um den Vater den Kontakt zu vermeiden!

Auch wenn der Vater nichts zahlt, hat er, vorallem aber auch die KINDER das Anrecht auf Kontakt!

Das EIne darf nicht mit dem anderen verbunden werden...

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Wann dürfen Kinder zu Hause ausziehen?
Die Antworten findet ihr hier:


Wenn die Kinder flügge werden

Welche Rechte haben Minderjährige, die ihr Elternhaus verlassen wollen und wo haben die Eltern doch noch ein Wörtchen mitzureden? / Erwachsenwerden ist schwer. ... mehr