Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.336
Registrierte
Nutzer

Tritt das Arbeitsamt ein oder nicht?

15.1.2014 Thema abonnieren Zum Thema: Arbeitsamt
 Von 
Johnny Bordelli
Status:
Frischling
(42 Beiträge, 8x hilfreich)
Tritt das Arbeitsamt ein oder nicht?

hallo,

ein kollege war seit dem 1.11.13 arbeitslos.
vom 5.12 - 20.12.13 hatte er eine befristete stelle angenommen. er sollte in firma x arbeiten. war zwar schwere arbeit, aber ok... er sollte 10,69 € dafür bekommen.
8,19€ Basis Zeitarbeiterlohn und 2,50 von der Firma als zulage.
nun hat er die eine woche bezahlt bekommen und die andere woche nicht. nicht verwirren lassen von den 49std in einer woche rechnerisch kommt das auf die summe von 10,69€/std
nun war der kollege krank in der zweiten woche. das es in den ersten 4 wochen keine kohle gibt bei krankheit ist auch bekannt. zeitarbeit ebend. tarif igz-dgb
nun war er auch direkt wieder beim arbeitsamt und regelte alles weil war ja eh alles befristet. er dachte aber, er bekommt die zwei wochen kohle. dem war aber nun nicht so. beim arbeitsamt wurde rückwirkend nachbezahlt ab den 20.12 bis monatsende. soweit sogut.... das problem ist nun das ihm eine woche fehlt... kann man das beim amt nachtragen oder nicht? das er die eine woche noch bekommt?

:)



-----------------
""

Verstoß melden

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 77 weitere Fragen zum Thema
Arbeitsamt


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(15953 Beiträge, 6262x hilfreich)

Die Krankenkasse ist zuständig für die Bezahlung der zweiten Arbeitswoche.
Das Blatt der Krankschreibung für die KK wurde auch dorthin geschickt? Wenn die KK dieses erhält, dürfte mit einem Anruf geklärt sein, dass Ihr Kollege sein Geld erhält. Beim Amt ist da nichts nachtragbar, da nicht zuständig.

-- Editiert altona01 am 15.01.2014 21:38

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Flo Ryan
Status:
Senior-Partner
(6121 Beiträge, 3976x hilfreich)

Was sollte das Arbeitsamt damit zu tun haben? Nichts.

Ansprechpartner wäre die Krankenkasse gewesen, um Krankengeld zu erhalten. Anspruch darauf hätte in der gegebenen Kombination (nur kurzzeitig befristet beschäftigt) allerdings höchstens bestanden, wenn eine entsprechende Wahlerklärung abgegeben wurde, also der allgemeine statt des ermässigten Beitragssatzes gewählt wurde.

Nun ist es aber eh zu spät, falls die Arbeitsunfähigkeit nicht innerhalb einer Woche der Krankenkasse gemeldet wurde.

-- Editiert florian3011 am 15.01.2014 21:47

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Johnny Bordelli
Status:
Frischling
(42 Beiträge, 8x hilfreich)

:???: Krankenkasse?
ich dachte die kommt erst auf nach 6 wochen krankheit.
2 wochen beschäftigt,
davon 1 woche krank,
kurz bei arbeitsamt bescheidgegeben und die haben den einen zeitraum nachbezahlt (21.12 bis 31.12) und das nächste geld kommt ende januar. also der zeitraum 16.12-20.12 müßte die krankenkasse bezahlen? er sagte, er hat da nix abgegeben weil er nicht wußte das die zeitarbeit unter 4 wochen beschäftigung keine lohnfortzahlung machen muß im krankheitsfall.. :crazy:


0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Flo Ryan
Status:
Senior-Partner
(6121 Beiträge, 3976x hilfreich)

quote:
er sagte, er hat da nix abgegeben weil er nicht wußte das die zeitarbeit unter 4 wochen beschäftigung keine lohnfortzahlung machen muß im krankheitsfall..
Das ist Pech, aber somit ist es jetzt leider tatsächlich zu spät (ganz unabhängig davon, ob die Wahlerklärung bezüglich des Beitragssatzes abgegeben wurde) und er bekommt für diese Woche von niemandem auch nur einen Cent.

-----------------
""

-- Editiert florian3011 am 15.01.2014 21:56

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
galabaer
Status:
Praktikant
(686 Beiträge, 405x hilfreich)

quote:
weil er nicht wußte das die zeitarbeit unter 4 wochen beschäftigung keine lohnfortzahlung machen muß im krankheitsfall.

das ist aber nicht nur bei Zeitarbeit so...

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht

Abmahnung, Kündigung, Urlaub, Datenschutz und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber / Mit dem Arbeitsrecht kommt man oft schon während der Schul- oder Studienzeit beim Jobben in Berührung. Als Berufstätiger sind Kenntnisse der wesentlichen arbeitsrechtlichen Regelungen in jedem Fall notwendig.. mehr