Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.259
Registrierte
Nutzer

Testament verfassen bei Mittellosigkeit

 Von 
guest-12302.03.2016 14:13:25
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Testament verfassen bei Mittellosigkeit

Wenn man mittellos ist, welche Art von Testament sollte man verfassen um die Erben nicht mit den Beerdigungskosten und Schulden zu belasten?

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Testament erben Beerdigungskosten Erbe


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(32295 Beiträge, 10985x hilfreich)

Es ist nicht möglich, durch testamentarische Verfügung die Erben nicht mit Schulden oder Beerdigungskosten zu belasten.

Bezüglich der Schulden können die Erben das Erbe ausschlagen, bekommen dann aber nichts.

Bezüglich der Beerdigungskosten müssen diese aus dem Nachlass bezahlt werden. Wenn das nicht möglich ist, sind die Kosten durch die nächsten Verwandten zu tragen, es sei denn diese sind selbst nicht leistungsfähig.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Blaki
Status:
Praktikant
(868 Beiträge, 710x hilfreich)

Guten Abend,

für die Beerdigungskosten können nur Verwandte 1. Grades gezogen werden.

In der Regel muss die Gemeinde, in der die verstorbene Person zuletzt gemeldet war, für die Beerdigungskosten in Vorlage treten. Diese holt sich dann das Geld entweder von den Erben - oder wenn diese das Erbe ausgeschlagen haben - von den Verwandten 1. Grades zurück. Die Verwandten 1. Grades haften Gesamtschuldnerich. D. h., die gesamten Kosten können auch nur von einer einzigen leistungsfähigen Person gefordert werden.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
muemmel
Status:
Unsterblich
(24530 Beiträge, 13329x hilfreich)

für die Beerdigungskosten können nur Verwandte 1. Grades gezogen werden Völliger Unfug. Bestattungspflichtig sind in absteigender Reihenfolge folgende Personen:
1. der Ehegatte oder Lebenspartner,
2. die volljährigen Kinder,
3. die Eltern,
4. die volljährigen Geschwister,
5. die volljährigen Enkelkinder,
6. die Großeltern.

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen