Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.336
Registrierte
Nutzer

Steuerpflicht deutsche Unfallrente in der Schweiz

5.1.2015 Thema abonnieren
 Von 
CB1
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Steuerpflicht deutsche Unfallrente in der Schweiz

Seit einigen Jahren beziehe ich eine kleine Unfallrente meiner Berufsgenossenschaft, die eine MdE (Minderung der Erwerbsfähigkeit) von 20% anerkannt hat. Diese Rente ist nach § 3 des EStG (Einkommensteuergesetz) steuerfrei und unterliegt auch nicht dem Progressionsvorbehalt. Aus diesem Grund muss sie auch nicht in der Steuererklärung angegeben werden. Ich habe jetzt jedoch ein neues Stellenangebot in der Schweiz angenommen. Weiß jemand, ob die Rente der deutschen Berufsgenossenschaft dort als Einkommen angegeben werden und sogar versteuert werden muss?

Verstoß melden

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Eugenie
Status:
Student
(2146 Beiträge, 790x hilfreich)

das sollen Sie in der Schweiz erfragen!
E.

-----------------
"Rike"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
FareakyThunder
Status:
Praktikant
(606 Beiträge, 392x hilfreich)

Möglicherweise ja. In der Schweiz sind alle Einkommen Steuerpflichtig.

Zitat:

AHV/IV-Renten (1. Säule), Arbeitslosenrenten sowie SUVA-Renten werden voll,
d.h. zu 100% besteuert.

SUVA = Schweizerische Unfallversicherungsanstalt



http://www.estv.admin.ch/dokumentation/00079/00080/00736/index.html?download=NHzLpZeg7t,lnp6I0NTU042l2Z6ln1acy4Zn4Z2qZpnO2Yuq2Z6gpJCDdYR5fGym162epYbg2c_JjKbNoKSn6A--&lang=de

bzw.

http://bit.ly/1DeVVNJ



-----------------
""

-- Editiert FareakyThunder am 06.01.2015 15:48

-- Editiert FareakyThunder am 06.01.2015 15:51

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Flo Ryan
Status:
Senior-Partner
(6121 Beiträge, 3976x hilfreich)

Ja, die Rente muss hier zu 100% versteuert werden. Hier mal die Regelung für die ersten Jahre mit Aufenthaltsbewilligung B, bei der man der sog. Quellensteuer unterliegt.

quote:
Welche Personen und welche Leistungen unterliegen der Quellensteuer?

In der Schweiz wohnhafte Ausländer und Ausländerinnen, welche nicht über eine Niederlassungsbewilligung C verfügen und deren Ehegatte ebenfalls nicht über das Schweizer Bürgerrecht oder die Niederlassungsbewilligung C verfügt, sind für ihr Einkommen aus unselbständiger Erwerbstätigkeit einem Steuerabzug an der Quelle unterworfen: Die Steuer wird ihnen direkt vom Lohn abgezogen. Dieser Quellensteuer sind aber nicht bloss der Lohn, sondern auch die Ersatzeinkünfte unterworfen. Hierzu gehören insbesondere:

- Taggelder der Kranken-, Unfall-, Invaliden- und Arbeitslosenversicherung
- Renten der IV, Unfallversicherung , beruflichen Vorsorge und der Säule 3a, solange nur eine teilweise Erwerbsunfähigkeit besteht und die versicherte Person ihre Restarbeitsfähigkeit noch verwerten kann
- Kapitalleistungen

In all diesen Fällen ist es Aufgabe der Arbeitgeber bzw. der Versicherungen, die Quellensteuer vom Taggeld bzw. der Rente oder der Kapitalleistung abzuziehen und den Steuerbehörden abzuliefern.


http://www.proinfirmis.ch/de/subseiten/behindert-was-tun/inhaltsverzeichnis/steuern/besteuerung-von-renten-taggeldern-und-kapitalleistungen.html#c10618

-----------------
"Ach Horst...."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Muss ich eine Steuererklärung abgeben?
Die Antworten findet ihr hier:


Folgen verspäteter Abgabe der Einkommensteuererklärung

von Rechtsanwalt Dr. Christian Fuchs
Die Abgabe einer Steuererklärung ist noch möglich und sinnvoll / Am 31.5. war es mal wieder soweit. Die Frist zur Abgabe der Jahressteuererklärung 2011 lief ab. ... mehr