Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.405
Registrierte
Nutzer

Stalking-Anzeige, wie Situation aufklären?

7.1.2010 Thema abonnieren
 Von 
SDDB80
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Stalking-Anzeige, wie Situation aufklären?

Hallo zusammen, ich hoffe, ich bin hier im richtigen Forum und es gibt Leute, denen es ähnlich geht oder die mir generell einige Tipps geben können. Sorry im Voraus, der Text wird bestimmt etwas länger..

Und zwar geht es eine Stalking-Anzeige durch eine Freundin (also Freundin nicht im Sinne von Beziehung sondern normale Freundschaft), nennen wir sie Person X, bei der ich mich genauso als Opfer fühle wie sie, aber mich so machtlos fühle, weil ich im Moment nur als Beschuldigte dastehe.

Ich muss etwas ausholen, um die ganze Misere zu erklären, denn ich habe durchaus auch Fehler gemacht, deren ich mir auch bewusst bin.

Und zwar kannten wir uns noch aus Schulzeiten und haben uns dann vor 1-2 Jahren wiedergetroffen und wieder Kontakt aufgenommen, was mich sehr gefreut hatte. Im letzten Jahr jedoch hatten wir beide ziemlich schwere Zeiten, sie hatte u.a. keinen Job nach dem Studium und kein Geld usw. und mir selber machte mein eigener Job und Umfeld auch Probleme usw., kurz gesagt, der Stress hat sich einfach immer wieder mal in der Freundschaft niedergeschlagen und sie hat Aussagen von mir missverstanden (ich habe manchmal einen ziemlich britischen Humor und bin auch gern mal sarkastisch.. aber das wusste sie noch von früher) und ich hatte dann aufgrund ihrer Launen oft das Gefühl, sie würde mich nur ausnutzen.

Ich hab es immer wieder versucht zu klären und wollte die Freundschaft einfach nicht den Bach runtergehen lassen, weil sie mir wie gesagt durchaus was bedeutete. Ich hab mich auch oft für Dinge entschuldigt, wo ich mich selber eigentlich missverstanden fühlte aber dann um der Freundschaft willen lieber den Kürzeren ziehen wollte.. Dann kam es außerdem noch dazu, dass Person X mir immer wieder erzählte, dass sie mit ihren Bewerbungen keinen Erfolg hat und anfangs hab ich ihr nur geraten, sich allgemein Hilfe zu holen (AA oder Uni, oder so) aber das funktionierte alles nicht und letztendlich habe ich dann ihre Bewerbungen für sie geschrieben (durch meinen Job kann ich das vielleicht nicht perfekt aber zumindest gut genug um ihr zu helfen). Aktuell hat sie auch einen Nebenjob mit einer meiner Bewerbungen bekommen.

All das und die Tatsache, dass wir beide ziemlich oft zur selben Zeit online waren und da natürlich auch viel Kontakt hatten, führte letztendlich dazu, dass mir das alles was nun noch kommt sehr zu Herzen geht und ich mich aufgrund dessen auch manchmal unüberlegt verhalten habe in meiner Verzweiflung, aber es kam mir nie in den Sinn, Person X etwas anzutun oder sie fertigzumachen.

Es ergab sich dann, dass Person X in eine Großstadt umgezogen ist nach dem Studium und mir letztes Jahr immer wieder gesagt hat, hey, komm doch mit, wechsel doch auch deinen Job wenn du da eh unglücklich bist und wir könnten ja vielleicht sogar ne WG gründen, usw. Das hat mir Hoffnung gegeben und mich von meinen eigenen Problemen abgelenkt und letztendlich hab ich auch angefangen, in dieser Stadt nach einem Job zu suchen. Und wie es der Zufall nun will, hab ich jetzt auch ein konkretes Angebot vorliegen, was sich für mich nach einem echten Traumjob anhört. Ein Umzug in dieselbe Stadt scheint also auf mich zuzukommen wenn es alles klappt.

Nun ist es aber aufgrund der Umstände aus dem letzten Jahr so, dass es kurz vor Weihnachten den großen Knall zwischen mir und Person X gab und die Freundschaft zumindest aus ihrer Sicht total am Ende ist und auch nie wirklich existiert hat (zumindest sagte sie, dass sie sich an fast nur Negatives mit mir erinnert). Das hat mich am Boden zerstört da ich mich wie gesagt auf die neue Lebensphase in einer anderen Stadt gefreut hatte und auch froh war, dort gleich schon jemanden zu kennen, mit dem man Spaß haben kann. Und ich verstehe nicht, wieso jetzt plötzlich alles negativ gewesen sein soll, wenn sie doch sogar ne WG mit mir wollte.

Deswegen wollte ich das unbedingt kitten und das ist halt der Punkt, an dem ich in meiner Verzweiflung auch Fehler gemacht habe und sie öfter mal versucht habe anzurufen (sie legt immer gleich auf) und ihr per Email versucht habe zu erklären, was in mir vorgeht (sie löscht meine Mails inzwischen automatisch). Und zu allem Überfluss ist es mir auch noch passiert, dass ich teilweise mit Skype anrufen wollte und dort nicht auf die automatische Wahlwiederholung geachtet habe und sie der Skype schonmal ne Weile weiter angerufen hat als ich gar nicht mehr am PC war. Ich hab ihr das danach auch sofort gesagt und mich entschuldigt für meine Doofheit.

Und dann war ich nun gestern in der Großstadt wegen des Jobs und wollte versuchen, persönlich mit ihr zu reden (ich war ja auch schon mal bei ihr dort und weiß wo sie wohnt). Ich hatte sie vormittags nochmal angerufen und wollte mich anmelden, aber bin dann aufgrund ihrer ablehnenden Reaktion ins Stocken/Heulen gekommen und klang womöglich auch ein bisschen hysterisch oder unberechenbar am Telefon.. ich weiß es nicht.

Jedenfalls bin ich dann abends zu einer normalen Uhrzeit hin und habe auch normal bei ihr geklingelt und mich gezeigt (sie hat nen Spion), aber da war absolut kein Durchkommen. Sie hat nichtmal ansatzweise öffnen oder mit mir reden wollen (habe auch vor der Tür mit dem Handy angerufen damit sie weiß dass ich es bin und nur reden will). Hier habe ich dann wieder den Fehler gemacht, dass ich in meiner Verzweiflung nicht weiter nachgedacht habe und mich dann 10 min einfach auf die Treppe gesetzt und gewartet habe und immer mal wieder geklingelt, in der Hoffnung dass sie merkt, wie wichtig mir das alles ist. Dabei ist mir dann auchnoch was zu Essen an ihre Tür gekleckert und als ich es erst wegmachen wollte und sie mir nichtmal einen Lappen rausgeben wollte (hatte per SMS angefragt), hab ich aus Frust mit einem Taschentuch alles breitgewischt im Versuch, das irgendwie abzuwischen. Ja, das war doof und dafür gibts auch keine Entschuldigung.

Um zum Ende zu kommen, sie hatte dann entweder angeblich oder wirklich Angst, dass ich ihr was antun will (ich habe keinerlei gewalttätige Vergangenehit oder irgendwas in der Art) und die Polizei gerufen nach den 10 min. Die sind dann genau in dem Moment gekommen als ich gegangen war. Ich bin dann noch etwas an der frischen Luft rumgelaufen um mir die Tränen zu verdrücken und da das Polizeiauto immer noch da stand, als ich wieder zu meinem Auto ging, hab ich auf die Polizisten gewartet und bin dann selber auf sie zugegangen.

Ich habe ihnen die Situation erklärt und auch teilweise die Hintergründe aus dem letzten Jahr mit geschildert und dass es mir wirklich nur um ne Aussprache ging und nicht um Gewaltanwendung oder derlei. Sie haben mir meinem Empfinden nach auch geglaubt (ich hab teilweise auch geheult weil mich das so fertig macht und das haben sie denke ich schon verstanden).

Die Anzeige sei jedoch nun einmal gestellt und sie haben gesagt, ich würde dann in Kürze eine Vorladung erhalten und könnte mich dazu äußern und sollte halt einfach mit den Anrufen oder E-Mails aufhören, sollte mir aber nicht deswegen den Umzug in die Großstadt versauen lassen.

Mir ist natürlich klar, dass ich jetzt auf keinen Fall weiter mit Person X Kontakt haben sollte damit sich der Stalking-Vorwurf nicht bewahrheitet; das habe ich auch nicht vor.

Aber wie genau sollte ich mich jetzt auch im rechtlichen Sinne verhalten? Und welche Möglichkeiten habe ich denn für meine psychischen Beschwerden? Person X hat mich teilweise wie den letzten Dreck links liegen lassen obwohl ich ihr das ganze letzte Jahr nur helfen wollte, aber ich kann sie doch nicht wegen seelischer Grausamkeit anzeigen? Und das will ich ja auch gar nicht. Ich habe immer noch die Hoffnung, dass man sich irgendwie aussprechen kann und wenigstens die falschen Vorwürfe alle vom Tisch kommen (sie unterstellt mir auch noch einige andere Sachen, die ich jetzt hier gar nicht alle im Detail schildern kann). Wie gesagt, ich bin mir sicher, dass sehr viele ihrer Unterstellungen mit ihrer gestressten Wahrnehmung aus dem letzten Jahr zu tun haben.

Die Polizei sagte, ich würde bei der Vorladung eine Chance zur Stellungnahme bekommen. Kann ich in dieser Stellungnahme einfach meine Sicht der Dinge schildern? Kann ich sowas ohne Anwalt tun? Abgesehen von diesem einen Besuch bei ihr und wie gesagt den an einigen Tagen gehäuften Anrufen / SMS in meiner Verzweiflung habe ich mir nichts vorzuwerfen. Ich habe ihr in den SMS/Mails auch nie gedroht und immer wieder unterstrichen, dass ich mich nur aussprechen will. Zwischenzeitlich hatte ich sogar einpaar spassige SMS und eine Neujahrskarte geschickt, in der Hoffnung, sie würde auch einfach die Schwierigkeiten des letzten Jahres mal hinter sich lassen und mir mal eine Chance geben.


Also lange Rede... ich weiß, das Beste wäre es, einfach Ablenkung zu suchen und sie für immer zu vergessen. Ich bin nur so mit den Nerven am Ende und komme auch mit den Anschuldigungen nicht klar, dass ich gerne irgendeinen Weg finden möchte, ihr zumindest klar zu machen, dass ich nie Gewalt oder terrorisierendes Stalking oder anonyme Verfolgung oder derlei im Sinne hatte und gerne die Situation aufklären will (das hatte ich dann auch nochmal auf einem Zettel geschrieben und in ihren Briefkasten geworfen nachdem das mit der Polizei war).
Kann ich sowas in der Stellungnahme zur Vorladung machen? Oder gibt es noch einen anderen Weg? Und was kommt generell jetzt mit der Anzeige auf mich zu?


Danke für jegliche Tips!



-----------------
""

Verstoß melden

Post von Polizei oder Staatsanwalt?

Ein erfahrener Anwalt im Strafrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Bewährungshelfer
Status:
Lehrling
(1927 Beiträge, 326x hilfreich)

1. RUHE GEBEN! Wie lange wollen Sie denn noch versuchen, mit Ihrer Freundin zu reden und sich eine Abfuhr nach der nächsten zu holen? Wenn jetzt sogar schon eine Anzeige (123recht.net Tipp: Strafanzeige stellen ) im Raum steht, was muß jetzt NOCH passieren, damit Sie begreifen, daß es offensichtlich zwecklos ist? Wenn Sie Ihrer Freundin nicht Ihre Sicht der Dinge mitteilen können, dann muß sie halt dumm sterben. Und wenn Sie selbst damit nicht klar kommen, sollten Sie ein paar Stunden Psychotherapie machen aber auf KEINEN Fall noch mal den Kontakt suchen. Dies (und das weiß ich aus eigener Erfahrung) ist im Übrigen der beste Weg, um noch einen kleinen Funken Hoffnung zu haben, daß sie sich dann vielleicht in einigen Monaten von sich aus meldet.
2. Der Straftatbestand "Stalking" ist nicht die beharrliche Bedrohung, sonder beharrliche Nachstellung. Und wenn man das hier so liest, dann scheint dies wohl durchaus erfüllt zu sein.
3. Schildern Sie der Polizei ruhig Ihre Sicht der Dinge. Sie haben auch die Möglichkeit, eine schriftliche Stellungnahme zu verfassen, die Sie zur evtl. polizeilichen Vernehmung mitnehmen. Einen Rechtsanwalt brauchen Sie dafür nicht. Aufgrund fehlender Vorstrafen, einer gewissen Einsichtsfähigkeit und ab jetzt völlig fehlender Kontaktversuche zu Ihrer Freundin gibt es wohl eine gute Chance, daß das Verfahren gegen Sie eingestellt wird. Sie sollten dann vielleicht auch noch erwähnen, daß es Sie sehr beeindruckt hat, daß es jetzt sogar ein Verfahren gegen Sie gibt.

-----------------
"Gruß
Jens Wilke
Bewährungshelfer"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
SDDB80
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die schnelle Antwort.

zu 1) Ja wie gesagt, ich habe auch vor Ruhe zu geben. Ich habe auch nicht monatelang immer wieder gedrängelt, sondern es gab ja letztes Jahr immer wieder Phasen, wo wir uns dann wieder prima vertragen haben (drum glaube ich ja auch, dass vieles an dem Stress letztes Jahr lag). Ich hatte nur im Dezember mehrfach versucht sie zu erreichen weil sie noch Bücher von mir hatte und mir einfach nicht per Post schicken wollte.. und dann halt jetzt das mit dem Besuch bei ihr und dem Anrufen vorher. Aber ich geb Ihnen völlig Recht (und der nette Polizist sagte dies auch), dass jetzt etwas von ihr kommen muss, wenn überhaupt. Ich find es eben nur beschissen, dass ich selber gar keine (rechtlichen) Möglichkeiten zu haben scheine..

zu 2) Ok. Ich dachte bisher, Stalker definieren sich v.a. durch anonyme Anrufe, demonstratives Herumschleichen ums Haus, Störungen der Nachtruhe, Verfolgung und all sowas.. ich habe immer nur versucht anzurufen, wenn sie sich mit mir gestritten hatte. Die Grenzen sind da wohl nur schwer zu ziehen.

zu 3) Ok, danke. Dann probier ich die schriftliche Variante mal, wenn man sich da auch ohne Anwalt nicht selbst schaden kann.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Bewährungshelfer
Status:
Lehrling
(1927 Beiträge, 326x hilfreich)

quote:
Ich find es eben nur beschissen, dass ich selber gar keine (rechtlichen) Möglichkeiten zu haben scheine..

Freundschaften gehen nun mal manchmal auch wieder auseinander. Da sind nicht immer alle mit einverstanden, das ist auch nicht immer schön aber deshalb muß man ja noch nicht gleich die Justiz bemühen.
quote:
Ich dachte bisher, Stalker definieren sich v.a. durch anonyme Anrufe, demonstratives Herumschleichen ums Haus, Störungen der Nachtruhe, Verfolgung und all sowas

Klar gehts auch schlimmer. Aber dann endet sowas irgendwann auch nicht mehr mit einer Verfahrenseinstellung.


-----------------
"Gruß
Jens Wilke
Bewährungshelfer"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Vorladung von Polizei, was erwartet mich?
Die Antworten findet ihr hier:


Falschaussage - was nun?

von Rechtsanwalt Rolf Tarneden
Falsche Angaben vor der Polizei oder Gericht ziehen unangenehme Folgeverfahren nach sich. Die Betroffenen stehen vor der Frage, wie sie sich nun verhalten sollen. Dieser Artikel gibt Betroffenen Hinweise, welche Strafen drohen und was der Betroffene, der dem Vorwurf, falsche Angaben gemacht zu haben, ausgesetzt ist, sinnvoller Weise tun kann... mehr

Grundsätzliches zum Strafverfahren

Anzeige, Staatsanwaltschaft und Gericht / Das Strafverfahren beginnt mit der Anzeige einer "Straftat" meist bei der Polizei, bei der Staatsanwaltschaft und beim Amtsgericht. ... mehr

Das strafrechtliche Ermittlungsverfahren

Wie verhält man sich als Beschuldigter gegenüber Ermittlungsbehörden richtig? / Strafrechtliches Ermittlungsverfahren Wie verhält man sich richtig, ... mehr

Vorladung der Polizei - was nun?

Aussage verweigern oder zur Vernehmung erscheinen? / Häufig erfahren Beschuldigte erst mit einer Vorladung durch die Polizei, dass gegen sie Anzeige gestellt und ein Ermittlungsverfahren ... mehr