Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.336
Registrierte
Nutzer

Sofa reklamieren

5.1.2017 Thema abonnieren
 Von 
amz456955-85
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Sofa reklamieren

Hallo, hab ein Problem mit meinem Sofa. Gekauft wurde es Dezember 2014, geliefert Februar 2015, Gewährleistung also bis Februar 2017. Waren vor zwei Wochen beim Händler wo wir sie kauften, schilderten unser Problem das das Sofa an zwei Stellen (wo immer gesessen wird) schon sehr doll durchgesessen ist und an einer Stelle wo sehr selten gesessen wird sitz man auf dem Holzgestell. Die Couch kostete 999,- euro und uns wurde beim kauf gesagt das es Federkern ist was es nicht ist, haben wir natürlich nicht schrifftlich.
Jedenfalls sagte die nette Dame das sich jemand mit uns in Verbindung setzen wird. Heute kam nun ein Brief wo drin steht das ein Polsterer vorbeikommen wird um es zu reparieren. Schön dachte ich und zum Schluss steht das wenn die Beanstandung nicht gerechtfertigt ist (sprich Eigenverschuldung) die Reparaturkosten ich tragen muss. Soll diesen Zettel unterschrieben zurück schicken und dann kommt erst jemand. Ist doch einfach eine frechheit und ist das überhaupt rechtens?

Verstoß melden

Probleme nach Kauf?

Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hiphappy
Status:
Student
(2782 Beiträge, 1468x hilfreich)

Kannst du beweisen, dass der Fehler schon beim Kauf des Sofas bestanden hat?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(52903 Beiträge, 24000x hilfreich)

Zitat (von amz456955-85):
Ist doch einfach eine frechheit

Nö, das ist schlicht die geltende Rechtslage.
Warum sollen Leute die nichts dafür können, das nicht kaputt (123recht.net Tipp: Gewährleistung geltend machen ) gemacht haben für so etwas haften und ihr Geld ausgeben?
Ist eher nett das die euch das vorher extra noch erklären. Müssten die nämlich gar nicht, dann käme das böse erwachen hinterher.



Zitat (von amz456955-85):
und ist das überhaupt rechtens?

Ja, siehe oben.



Wenn Du gerichtdfest beweisen könntest, das das Problem zumindest lantent schon bei der Übergabe des Sofas vorgelegen hat, dann wäre das was anderes. Aber das kannst Du vermutlich nicht?



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
spatenklopper
Status:
Master
(4240 Beiträge, 2128x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Müssten die nämlich gar nicht, dann käme das böse erwachen hinterher.

Nö.
Wer die Musik bestellt zahlt. ;)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
-Laie-
Status:
Richter
(8802 Beiträge, 3486x hilfreich)

Zitat (von spatenklopper):
Wer die Musik bestellt zahlt
Der Käufer hat hier die Musik bestellt, die Rechnung käme dann nämlich vom VK ;)

@Fragesteller
Bisher ist alles völlig normal. Eine Gewährleistung ist KEINE Haltbarkeitsgarantie! Die Gewährleistung deckt ausschließlich Mängel ab die bereits zum Kaufzeitpunkt bestanden haben!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
spatenklopper
Status:
Master
(4240 Beiträge, 2128x hilfreich)

Zitat (von micbu):
Der Käufer hat hier die Musik bestellt, die Rechnung käme dann nämlich vom VK

Das die Rechnung vom VK käme ist korrekt, aber der Käufer hat beim Verkäufer reklamiert und keinen Polsterer bestellt.

Um es anders zu formulieren, der Käufer mag die Musik beim Verkäufer bestellt haben, das Ensemble hat aber der Verkäufer beauftragt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
-Laie-
Status:
Richter
(8802 Beiträge, 3486x hilfreich)

Zitat (von spatenklopper):
Das die Rechnung vom VK käme ist korrekt, aber der Käufer hat beim Verkäufer reklamiert und keinen Polsterer bestellt.
Ja und weiter? Was möchtest du damit sagen? Der K reklamiert beim VK und der VK erstellt dann seine Rechnung. Woher der VK diese Leistung bezieht kann für den K völlig egal sein. Oder bist du der Meinung, dass der VK zugekaufte Leistung nicht berechnen darf?

-- Editiert von micbu am 09.01.2017 10:33

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Kaufrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Kaufrecht

Kaufvertrag, Kaufsache, Garantie, Gewährleistung und Rücktritt - die häufigsten Streitpunkte zwischen Käufer und Verkäufer / Das Kaufrecht begegnet uns fast täglich. Wir kaufen Waren im Geschäft oder online. Es handelt sich um neue, oft aber auch um gebrauchte Sachen - oder um zweite Wahl... mehr