Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
479.675
Registrierte
Nutzer

Scheidungen

24.6.2016 Thema abonnieren
 Von 
Ihab.b
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Scheidungen

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe ein folgendes Problem, und zwar bin ich mit meiner ausländische Ehefrau seit 2.5 Jahren verheiratet, welches ich mich nun trennen möchte. Ich weiß, dass wenn ich mich scheiden lasse, bekommt meine Frau keinen unbefristeten bzw. verlängerten Aufenthaltsgenehmigung.. Sie ist Studentin und ich möchte aus Menschlichkeit sie nicht abschieben lassen sondern würde sie hier weiter studieren lassen allerdings nicht auf meine Kosten, d.h. ich würde sie gerne aus meiner Wohnung haben aber nicht aus dem Land, weil die Heimat ihr keine Zukunft geben kann.

Nun zu meine Frage: Kann ich mich ganz normal Scheiden lassen aber auch so hinbiegen das sie hier bleiben darf? Gibt es einen Gesetzteslage die verspricht, ihr eine Wohnung zu finden und der Staat sie dann auch ernährt? Oder kann man aus einer Visum für Familienzusammenführung zu Visum für Studierende umbiegen ? Unbefristete Aufenthaltsgenehmigung soll die ja nicht kriegen nur das die hier erstmal zu ende Studieren darf ?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!

Vielen Dank

Ihab

-- Editier von Ihab.b am 24.06.2016 19:28

Verstoß melden



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
ya338
Status:
Lehrling
(1335 Beiträge, 1335x hilfreich)

Mit der Trennung von Deiner Ehefrau erlischt ihr Aufenthaltstitel zur Führung der ehelichen Lebensgemeinschaft nach § 28 bzw. wird nicht mehr verlängert.
Natürlich kann sie einen Aufenthaltstitel zur Fortsetzung ihres Studiums erhalten, sofern ihr Lebensunterhalt gesichert ist.

Abgeschoben werden nur Personen, die einer Ausreiseaufforderung nicht nachkommen oder solche, denen auf Grund von kriminellen Verfehlungen der Aufenthalt entzogen wird.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen