Rückforderung von Zuwendungen der Schwiegereltern an Schwiegerkinder

Mehr zum Thema: Familienrecht, Zuwendungen
4,67 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
3

In der familienrechtlichen Praxis entsteht nicht selten die Fragestellung, ob Schwiegereltern im Falle des Scheiterns der Ehe ihrer Kinder eine Rückforderung von finanziellen Unterstützungen durchsetzen können.

Gerade wenn es um die Anschaffung von Immobilien geht, werden die Eheleute häufig von den Eltern unterstützt.

Sascha Steidel
seit 2008 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Familienrecht
Wrangelstrasse 16
24105 Kiel
Tel: 0431-895990
Web: http://www.kanzlei-steidel.de
E-Mail:
Arbeitsrecht, Miet und Pachtrecht, Internet und Computerrecht, Verkehrsrecht, Erbrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht
Preis: 69 €
Antwortet: ∅ 4 Std. Stunden

Die Unterstützung kann finanzieller Natur sein, sie kann aber ebenso in tatkräftiger Unterstützung durch Arbeitsleistung liegen.

Bislang war die Rückforderung solcher Zuwendungen bzw. die Vergütung solcher Leistungen nach Scheitern der Ehe äußerst problematisch.

Der BGH hat nunmehr in einer neueren Entscheidung die bisherige Rechtssprechung aufgegeben und spricht den Schwiegereltern einen grundsätzlichen Anspruch gem. § 313 BGB wegen Wegfalls der Geschäftsgrundlage zu.

Ein Anspruch der Schwiegereltern bestehe, wenn sich die mit der Schenkung verbundene Erwartung, der Vermögenswert werde auf Dauer der Ehe dienen und damit dem eigenen Kind zu Gute kommen, nicht erfüllt.

123recht.net Tipp:

Erstellen Sie Ihr gemeinschaftliches Testament ganz einfach selbst. Mit oder ohne Kinder!

Ehegattentestament selbst erstellen

Dies wird im Einzelnen einer genauen rechtlichen Prüfung bedürfen. Jedenfalls aber sind die Hürden für einen Rückforderungsanspruch der Schwiegereltern mit dieser Entscheidung deutlich gesenkt worden.

Sofern Sie zu diesem oder einem ähnlichen Thema weitere Fragen haben, wenden Sie sich gern unverbindlich an meine Kanzlei.

Selbstverständlich stehe ich Ihnen gern persönlich für eine Beratungsgespräch oder eine weitere Interessenvertretung zur Verfügung.

Wollen Sie mehr wissen? Lassen Sie sich jetzt von diesem Anwalt schriftlich beraten.
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Familienrecht Anpassung des Kindesunterhaltes durch neue Unterhaltstabellen