Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.084
Registrierte
Nutzer

Resturlaub

9.1.2006 Thema abonnieren Zum Thema: Resturlaub
 Von 
schiefernagel
Status:
Beginner
(50 Beiträge, 0x hilfreich)
Resturlaub

Hallo,

Ich hatte am 21.06.05 einen Arbeitsunfall(Kreuzbandriss) und bin seit dem krankgeschrieben.Werde vorraussichtlich noch bis Mitte April krankgeschrieben sein.Habe noch 12 Tage Resturlaub aus dem Jahr 2005.Kann diese aber bis zum 31.03.06 aufgrund meiner Krankheit nicht nehmen.Gibt es eine gesetzliche Regelung, wonach mein Arbeitgeber mir die Resturlaubstage nach dem 31.03.06 geben muss?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 281 weitere Fragen zum Thema
Resturlaub


10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 1847x hilfreich)

Hallo schiefernagel, im Gegenteil. Das Gesetz lässt den Urlaub - wenn er nicht bis dahin gewährt und genommen wurde - am 31.03. des Folgejahres ausgleichslos vefallen. Was anderes könnte höchstens in einem evtl. geltenden Tarifvertrag geregelt sein.

MfG

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Angestellter
Status:
Beginner
(79 Beiträge, 1x hilfreich)

Man muss es ja auch nicht übertreiben.
Du kannst den Chef ja mal fragen, ob er Dir den Urlaub auszahlt.
Vielleicht ist er ja so blöd. :)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
barchetta
Status:
Praktikant
(562 Beiträge, 56x hilfreich)

Hallo Schiefernagel,

sprechen Sie doch mal mit Ihrem Chef, ob aufgrund der besonderen Situation eine Verlängerung des Anspruchs möglich ist. Sollte eine Einigung nicht möglich sein, würde ich versuchen, mir den Urlaub auszahlen lassen. Sofern das möglich ist. Immerhin besser als den Rest verfallen zu lassen.

BTW: Frage an die AR-Experten: Besteht denn grundsätzlich ein Anspruch auf Auszahlung des Resturlaubs?

Viele Grüße,

barchetta

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 1847x hilfreich)

quote:
Besteht denn grundsätzlich ein Anspruch auf Auszahlung des Resturlaubs?

Hallo barchetta,

Nur bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Ansonsten kann es so eine vertragliche Regelung schon geben, aber das würde dann nicht während des Krankengeldbezugs ausgezahlt (solch einen Doppelanspruch gibts nun wirklich nicht).

MfG

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(28829 Beiträge, 8835x hilfreich)

Es besteht in diesem Fall weder Anspruch auf die Verschiebung des Urlaubs auf einen Zeitraum nach dem 31.03., noch ein Anspruch auf Auszahlung.

Die gesetzliche Regelung sieht so aus, dass in diesem Fall der Urlaub verfällt.

Sollte mit dem AG eine andere Regelung getroffen werden können, dann ist das reine Kulanz des AG.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Don Carlo123
Status:
Schüler
(447 Beiträge, 61x hilfreich)

Dem stimme ich voll und ganz zu.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 1847x hilfreich)

quote:
Es besteht in diesem Fall weder Anspruch auf die Verschiebung des Urlaubs auf einen Zeitraum nach dem 31.03. ...

Ähm Moment ... wir wissen noch nicht, ob nicht vielleicht doch ein Tarifvertrag gilt, der hier einen längeren Verfallzeitraum regeln könnte.

MfG

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
murgab123
Status:
Student
(2962 Beiträge, 520x hilfreich)

Hallo venotis: Diesen Tarifvertrag möchte ich sehen, welcher den AN solcherlei Vorteile gewährt. ;)

-----------------
"Eigentlich bin ich ganz lieb, manchmal!"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 1847x hilfreich)

@murgab siehe z.B. BAT und TVÖD

-- Editiert von venotis am 10.01.2006 10:41:04

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(28829 Beiträge, 8835x hilfreich)

@venotis
Du hast natürlich Recht.

Ich hatte mich unklar ausgedrückt und meinte den gesetzlichen Anspruch.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht

Abmahnung, Kündigung, Urlaub, Datenschutz und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber / Mit dem Arbeitsrecht kommt man oft schon während der Schul- oder Studienzeit beim Jobben in Berührung. Als Berufstätiger sind Kenntnisse der wesentlichen arbeitsrechtlichen Regelungen in jedem Fall notwendig.. mehr