Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
501.707
Registrierte
Nutzer

Reparaturdauer im Garantiefall?

 Von 
Huppmann
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Reparaturdauer im Garantiefall?

Im Oktober 2000 entschied ich mich für den Kauf eines hochwertigen Fernsehgeräts.

Das fabrikneue Gerät wies nach dem Auspacken bereits zwei Defekte auf:
Eine farbstichige Bildröhre und einen Lackierungsfehler am Gehäuse.

Das umgehend zur Garantie eingesandte Gerät steht mittlerweile seit über 3 Monaten beim Hersteller, der - nach eigener Auskunft - aufgrund Lieferverzug des Bildröhrenfabrikanten noch keine Reparatur vornehmen konnte.

Die Beseitigung der Gehäuseschramme auf Garantie wird abgelehnt; sie wäre wohl beim Auspacken entstanden.

- Welche Möglichkeiten habe ich, eine unverzügliche Reparatur bzw. ein Tauschgerät zu fordern?

- Welche Reparaturdauer muß ich dem Hersteller zugestehen?

- Kann ich mich in Bezug auf die Beseitigung des Lackierungsfehlers auf Garantie bereits auf die Schuldrechtsreform berufen, die eine Umkehr der Beweislast zugunsten des Käufers vorsieht?

- Kann ich unter den geschilderten Umständen
vom Kauf zurücktreten?

Für Ihre Hilfe bedanke ich mich schon jetzt.

Markus Huppmann

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Frag-einen-Anwalt Flatrate Online-Shops

Sie betreiben einen Onlineshop und arbeiten den ganzen Tag an der Zufriedenheit Ihrer Kunden?

Mehr Informationen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
defekt Garantie Hersteller


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Scharnhorst
Status:
Praktikant
(827 Beiträge, 86x hilfreich)

Sehr geehrter Herr Huppmann,

in Ihrer Angelegenheit empfiehlt es sich, dem Hersteller eine angesichts der bisherigen Dauer angemessene Frist (z.B. 14 Tage) zur Mangelgewährleistung zu setzen und für den Fall der Überschreitung eine Ablehnungsandrohung auszuspechen. Nach fruchtlosem Fristablauf könnten Sie sodann entweder Wandlung (Rückabwicklung) bzw. Minderung (Reduzierung) geltend machen.

Was den Lachschaden am Gehäuse betrifft, handelt es sich um eine Frage der Beweislast. Grundsätzlich obliegt es Ihnen den Nachweis zu führen, daß der Schaden bereits beim Auspacken vorhanden war, da für Sie noch das alte Schuldrecht Anwendung findet. Ggf. würden hierfür Zeugen ausreichen, die beim Auspacken zugegen waren. Sollte es sich tatsächlich um einen Lackierungsfehler handeln, der durch fehlerhafte Ausführung bereits im Werk verursacht wurde, könnte dies erforderlichenfalls ein Sachverständiger bestätigen.

Mit freundlichen Grüßen

Scharnhorst

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Kaufrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Kaufrecht

Kaufvertrag, Kaufsache, Garantie, Gewährleistung und Rücktritt - die häufigsten Streitpunkte zwischen Käufer und Verkäufer / Das Kaufrecht begegnet uns fast täglich. Wir kaufen Waren im Geschäft oder online. Es handelt sich um neue, oft aber auch um gebrauchte Sachen - oder um zweite Wahl... mehr