Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.015
Registrierte
Nutzer

Rentnerinpflege

2.1.2005 Thema abonnieren
 Von 
gigner
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)
Rentnerinpflege

Hallo zusammen,
habe eine Zuständigkeitsfrage: Wer kennt das oder kann beraten im folgendem Fall?
Eine nicht schwer behinderte Rentnerin hat mehrere Kinder und wird abwechselnd von allen versorgt. Eins von denen hat nach Rentnerin Wunsch die Macht über ihr Konto und nützt es in vollen Zügen auch für seinen eigenen Lebensunterhalt.
Wie kann man arrangieren, das das Geld entweder nicht missbraucht wird oder für die restlichen Kinder zugänglich wird, wenn die Rentnerin davon nichts hören will?

Vielen Dank im Voraus!

Grüße,
Gigner

Verstoß melden



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
alida
Status:
Student
(2582 Beiträge, 527x hilfreich)

Das Geld gehört der Rentnerin und sie kann damit machen, was sie will.
Sie kann es einem Kind schenken, sie kann es zwei Kindern schenken, sie kann sich einen jugendlichen Liebhaber halten und es mit ihm durchbringen und noch etwas Spaß im Leben zu haben.

Sie hat aber bestimmt nicht die Pflicht, ihr Geld zusammenzuhalten, damit ihre undankbaren, geldgierigen Kinder einmal erben können.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
gigner
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Unsterbliche/Unsterblicher,
schönen Dank für Ihren Hinweis.

Habe mit Ihren Augen meinen Eintrag angeschaut, es sieht wirklich so aus, als die anderen Kindern nur an ihnen nicht gehörenden Gelder ran kommen wollen. Vielen Dank nochmals!

Man braucht natürlich vollständige Situation zu kennen, um das ganze wenigstens richtig einschätzen zu können (meiner Erfahrung nach ist es bei Foren nicht nur mein Problem).
Dafür bitte ich Sie um Entschuldigung, dass ich es nicht so genau beschrieben habe. Das kann ich aus meinen Gründen auch nicht, versuche es trotzdem möglichst zu erklären.

Es geht freilich um einen Teil von der Rente, der eigentlich keiner nur zur eignen Gunst nutzen darf, nämlich um die Erstattungen für längst gestorbenen Großvater, auf Kinder bezogen usw.

Was Geldhungrigkeit betrifft, da kann ich nur sagen: Tja, das können Menschen denken, weil sie nur Menschen eben sind...

Und meine Frage war nämlich: Wer kann mich mehr oder weniger sachlich beraten? Ein Rechtsanwalt oder Notar, oder sonst irgendwelcher „Menschenproblemkenner“?

Mit herzlichem Dank und Grüßen,
Gigner

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
datoli
Status:
Schüler
(369 Beiträge, 15x hilfreich)

@gigner,

das ist ein allgemeines Problem im Leben, die Missverständnisse!

Als erstes würde ich mal zur Bank gehen, die müssen sich mit solchen Vollmachen auskennen. Am besten bei verschiedenen Banken aufklären lassen. Wenn das nicht ausreicht, einen Rechtsanwalt oder Notar befragen. Ich kann nicht sagen, wer mehr kostet. Über das nötige Wissen sollten sie beide verfügen.

Wenn aber die alte Damen nichts davon wissen will oder soll sieht die Sache schwierig aus, denn was sie mit ihren Geld macht ist ihre Sache, solange sie noch klar im Kopf ist. Und das in Frage zu stellen- ich möchte sowas weder jemanden unterstellen noch nachweisen lassen, dass es tatsächlich so ist.

Auch wenn ich nicht wirklich weiterhelfen konnte- viel Erfolg!

Datoli

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Familienrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Familienrecht

Ehe, Scheidung, Unterhalt, Betreuung, Vormundschaft, Pflegschaft – die häufigsten Probleme aus dem Familienrecht / Das Familienrecht regelt sämtliche Rechtsbeziehungen von durch Ehe, Lebenspartnerschaft, Familie und Verwandtschaft verbundenen Personen. mehr