Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
501.707
Registrierte
Nutzer

Reiserücktritt bei bestehender Erkrankung?

5.9.2010 Thema abonnieren Zum Thema: Reise buchen
 Von 
salando
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 13x hilfreich)
Reiserücktritt bei bestehender Erkrankung?

Hallo :-)

mein Mann ist bereits seit längerem arbeitsunfähig geschrieben.

Meine Frage:

Würden wir heute für Januar eine Reise buchen, wenn nach ärztlicher Sicht bis dahin zu erwarten ist, daß mein Mann wieder gesund ist und wir für uns (Frau mit 2 Kindern) eine Reiserücktrittversicherung abschliessen, mein Mann aber widererwartens bis dahin immer noch nicht gesund ist oder gar noch schwerer erkrankt, müssen wir dann die Reise antreten bzw. die Stornierungskosten selbst tragen?

Kurz: Hat eine RRV Sinn, wenn sich die Familie ohne den Erkrankten versichert?

Für mich wäre es ausgeschlossen, daß wir ohne meinen Mann verreisen, die Versicherung würde in dem Fall aber doch sowieso nicht leisten.

Klar, die Versicherung für uns hat Sinn, falls einer von uns ( ich oder die Kinder) erkranken.

Habe ich das so richtig verstanden?

Danke und lieben Gruß, sarina

Verstoß melden
Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Reise buchen


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12306.09.2010 10:09:02
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 27x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
bernardoselva
Status:
Bachelor
(3092 Beiträge, 1705x hilfreich)

Hallo,

ich bin der Auffassung, dass aufgrund der AGB der RRVersicherungen keine Zahlung erfolgt, wenn Ihr Ehemann an der bestehenden Krankheit weiterhin erkrankt bleibt. Auch dann, wenn der Arzt bescheinigt, dass Besserung bis Januar eintritt.

Denn die AGB der Versicherungen sagen ganz klar aus, dass die Krankheit 'ploetzlich' und 'unerwartet' auftreten muss. Deshalb denke ich mir, dass sich alle Versicherungen quer stellen fuer den Fall der Faelle.

Wuerden Sie jedoch oder eines Ihrer Kinder bei einer bestehenden RRV ploetzlich und unerwartet krank werden, dann waere Ihr Ehemann mitversichert, da er ja den Versicherungsfall nicht ausloesen wuerde.

Ich wuensche gute Besserung.


Viele Gruesse
bernardoselva

-----------------
"Touristiker"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
salando
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 13x hilfreich)


Oh, da war wohl eine Antwort nicht ganz legal, wie mir scheint...

Hallo bernardoselva,

ganz lieben Dank, diese Logik hatte mir im Denken gefehlt. Vielen Dank dafür!

LG sarina

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen