Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.523
Registrierte
Nutzer

Recht ? In Deutschland ? Vergesst es !

4.1.2008 Thema abonnieren Zum Thema: Recht Deutschland
 Von 
Albert B.
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Recht ? In Deutschland ? Vergesst es !

Hi,

Ich bin gerade stinkesauer auf unser Rechtssystem, das ist der letzte M***.

Mein Vater und meine leibliche Mutter waren bis vor 22 Jahren verheiratet (10 Jahre). Sie arbeitet seit dem nie, und er muss immer zahlen, Unterhalt hier, und da, Nachzahlungen noch und nöcher.

Er ist nun in Pension, bekommt ca. 1600 euro, und meine Mutter klagt natürlich fröhlich weiter, wieso auch nicht, sitzt ja den lieben langen Tag daheim und hat nichts besseres zu tun.

Jetzt hat irgendeine Richterin entschieden, das es doch nur gerecht sein, wenn er doch bitte noch 350 zusätzlich an sie zahlt, damit dann beide die gleichen einkommen haben, sowie einer Nachzahlung fürs letzte Jahr in Höhe von knappp 4000 euro.

Sie macht ihm das Leben kaputt, er hat nichts, sie sitzt Ihr leben lang auf ihrem Arsch, kriegt ihn nie hoch, er arbeitet sein ganzes Leben lang und zahlt und zahlt und zahlt ?

Und keiner tut etwas dagegen ! Sobald ein Prozess mal für Ihn ausgeht, klagt sie lustig weiter, sie bekommt prozesskostenhilfe und was weiss ich, sie ist ja so die arme !

Unser Rechtsystem ist der allerletzte DRE** !

Verstoß melden

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 88 weitere Fragen zum Thema
Recht Deutschland


10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-1682
Status:
Student
(2180 Beiträge, 141x hilfreich)

Hallo Albert,

tut mir leid für deinen Vater, ehrlich.

Auf welcher Grundlage wurde denn der nacheheliche Unterhalt so lange gewährt?
Kinderbetreuung?
Alter?
Krankheit?

Es gab und gibt immer noch viele Gründe für Unterhaltsanpruch.

Grüßle


-----------------
" Jeder Mensch gilt in dieser Welt nur so viel, als wozu er sich selbst macht."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest123-1983
Status:
Lehrling
(1092 Beiträge, 73x hilfreich)

Und was lernst du daraus Albert ?
Niemals heiraten und vor allem niemals Kinder in dieses Land setzen.

Nur so kannst du in Deutschland als freier Mensch leben.
Das alles was du aufgeführt hast, ist kein Zufall.
Sondern ein System das nur dazu ausgelegt ist möglichst viel aus den Männern heraus zu holen.
Lebenslänglich !

Also schreibs dir hinter die Ohren und vergesse es nienmals, falls du einmal wegen einer Frau schwach werden solltest.
Denn sie sind die Erfüllungsgehilfen des Systems, dass sich ihren Kinderwunsch zu nutze macht.

Gruss
leinad

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Albert B.
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Hi,

Ja, angeblich ist sie krank, is dauernd in therapie, aber das ist zum großteil spinnerei.
Sie hat wo es nur ging beschissen, hat doppelt hier und da abkassiert, hat einkünfte verschwiegen, und es nimmt kein ende !

Wieso soll sie wo sie NIE nach der Heirat arbeiten war, und immer wenn sie es sollte, gleich ach so krank war, und dann gings ihr immer wunderbar wenns geld kam, denn das gleiche kriegen wie jemand der jede woche über 40 Jahre lang 8 stunden arbeiten war ?

MIT WELCHEM RECHT BITTE ?
Sie hat überhaupt NICHTS dafür getan.

Sie sitzt daheim und ich gehe fürs gleiche Geld nen Monat arbeiten ?

Und sie kippt sich den halben Tag mit Alk zu und raucht eine nach der anderen und denkt nur darüber nach wie sie noch mehr und weiter geld bekommen kann !

Das ist ein absolut verlogenes System, und kein Anwalt bisher hat dem endlich mal ein Ende gesetzt, alle verdienen fröhlich und den Leuten die wirklich hart arbeiten gingen wird der Boden unter den füssen weggegraben.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guest123-1983
Status:
Lehrling
(1092 Beiträge, 73x hilfreich)

Ich stimme dir voll zu Albert.

Die Familie wird im System dazu benutzt, um den Mann gefügig zu machen, dass er nicht mehr aus der ihm zugedachten Rolle so ohne weiteres ausbrechen kann.

Was glaubst du warum in Wahrheit derzeit alles getan wird dass Frauen Kinder wollen ?
Im TV von Morgends bis Abends mit süßen Babyfotos bombardiert, glücklich entbindende gezeigt, Wurfprämien ausgelobt, die Familie als höchstes Gut wiederentdeckt, auf alte deutsche Werte zurückbesinnt usw.

Wenns dann immer noch nicht klappt, wird Männeken bei seinem Drang zum Kapital gefasst.
Häuschen, Steuererleichterungen, Prämien, Zulagen usw.
Stück für Stück wird er in ein Gestrüpp von Verpflichtungen und Abhängigkeiten verwickelt, aus denen er garantiert kaum noch raus kommt.

So ist es halt das germanische System
leinad

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Anny
Status:
Junior-Partner
(5542 Beiträge, 342x hilfreich)

Albert B. hallo,
wenn du dir ein klarers Bild verschaffen könntest, wäre es möglich dir zu helfen.


-----------------
"LG Anny D.Welt ist mir ein kaltes Haus ohne die gleichmäßige Wärme jenes Ofens,den man Liebe nennt."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
flier
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)


Hallo,
so wie Du hier schreibst, so ähnlich habe ich gestern hier auch meinen Senf zum deutschen Rechtsstaat geschrieben. Meine Ex hat auch nie gearbeitet, nach unserer Trennung aber, und wie schreibt mir doch dann der liebe Herr Staatsanwalt, in diesem Milieu ist nicht nachvollziehbar, was sie verdient, das muss man sich mal vorstellen und somit brauchte sie kein Unterhalt zahlen und bekommt auch noch Hartz IV, da kann doch irgendetwas nicht stimmen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
guest123-1954
Status:
Student
(2376 Beiträge, 180x hilfreich)

Fragen eines denkenden Lesers:

Wir haben von diesem Fall nur eine sehr emotionale und lückenhafte Darstellung erhalten. Wie sieht denn der Fall im Detail aus?

Die Ehepartner waren 10 Jahre lang verheiratet. Vor 22 Jahren wurden sie geschieden. Was hat denn die Frau während der Ehe gemacht? War sie erwerbstätig? Hat sie Kinder erzogen?

Die Ehefrau macht offensichtlich geltend, dass sie nicht erwerbsttätig sein kann, weil sie gesundheitlich dazu nicht in der Lage sei. Welche Erkrankung liegt vor? Welche Atteste belegen das? Wurde z.B. eine Behinderung anerkannt?

Welches Einkommen / welche Rente hat der Ehemann? Wovon und wie lebt die Ehefrau?

Ohne Sachkenntnis kann man hier m.E. überhaupt nichts sagen. Aber so ist das nun mal am Biertisch! Da wird schnell ein Urteil gefällt, ohne dass man überhaupt weiß worum es geht! Nun ja, Schafe blöken bekanntermaßen auch, ohne vorher lange darüber nachzudenken ... :)

Grüße


-- Editiert von Groellheimer am 05.01.2008 12:30:20

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Audio001
Status:
Beginner
(147 Beiträge, 6x hilfreich)

Klar hat von Groellheimer recht, unklare Fakten heißt unklare Bewertung!

Dennoch und das läßt sich sicher allgemein sagen: Das was wir hier in Deutschland (auch mit dem neuen Unterhaltsrecht!) erleben, hat zum Teil wenig mit Rechtstaatlichkeit zu tun!- Ein Unterhaltsrecht was so wenig konkret und ausschließlich auf die Lebens- u. Einkommenssituation zum Zeitpunkt der Scheidung fixiert ist, erlaubt keine gerechte Rechtssprechung.- Unabhängig davon ob dieser Fall sich nun so darstellt wie von den Diskutanten vermutet; es ist ein Unding, dass Menschen dafür lebenslang bestraft werden können, dass sie verheiratet waren und das Pech hatten das ihre Ehe nicht geklappt hat!- Wir haben in Deutschland aus gutem Grunde die Scheidung nach dem Zerrüttungsprinzip; eigentlich ein „gerechter" Ansatz! Nur was hat das deutsche Rechtssystem daraus gemacht; es hat wiederum einen Schuldigen definiert, nämlich den zum Zeitpunkt der Scheidung wirtschaftlich Stärkeren!

Und nun machen wir uns nichts vor; es gibt viele Unterhaltsberechtigte die den Anspruch haben irgendwann auch wieder auf eigenen Füßen zu stehen.- Umgekehrt, und hier lässt sich sicherlich trefflich darüber streiten wie groß oder klein er Prozentsatz ist, gibt es mit Sicherheit Unterhaltsberechtigte die die Unvollkommenheit des Rechtsystems ausnutzen und das Ziel haben lebenslänglich abzukassieren.- Und wie wir alle wissen gelingt dieses auch, wenn frau/man nur ausreichend skrupellos (und mit der richtigen Rechtsberatung) mit der „richtigen" Einstellung die Möglichkeiten des Rechtsystems zum Unterhaltsrecht ausnutzt!- Insoweit sind Unterhaltsberechtigte auch nur ein Spiegelbild unserer Mitnehmergesellschaft!

Während der Gesetzgeber bestrebt ist (unberechtigte) Nutznießer des öffentlichen Wohlfahrtsstaates in den Möglichkeiten einzuschränken, verschließt er vor dem Missbrauch des Unterhaltsrechts durch Unterhaltspflichtige verschämt die Augen. Mit der Konsequenz, dass über das Unterhaltsrecht und die gängige Rechtsprechung in der Vergangenheit, eine neue Form des Sklaventums in Deutschland begründet wurde: die des „Unterhaltssklaventums".- Menschen die verpflichtet sind ein bestimmtes Einkommen zu erzielen, Menschen denen Erwerbsobliegenheiten auferlegt werden, denen fiktiven Einkommen angerechnet werden können; denen die Tatsache das sie in einer neuen Partnerschaft leben oder mit einem Anderen einen gemeinsamen Haushalt haben, zum wirtschaftlichen Nachteil gereicht (Kürzung des Selbstbehalts 10- 30 %), denen ihr Vermögen genommen werden kann wenn sie nicht leisten können! Mithin Menschen, die ihrer verfassungsmäßigen Grundrechte zum Teil beraubt, Ihre Lebensplanung nach der Scheidung danach auszurichten haben wie sich die „Bedarfssituation" zum Zeitpunkt der Scheidung für den anderen Ehepartner aufzeigte! Anders ausgedrückt; einmal verheiratet immer verheiratet.

Und so gibt es in Deutschland nunmehr zig tausend Unterhaltssklaven, die Dank der gängigen Rechtsprechung (und aufgrund der Surrogatsentscheidung in 2001 und der rechnerischen Ehedauer!) zu lebenslänglichem Sklaventum verurteilt werden konnten und nunmehr bis zum Lebensende Aufstockungsunterhalt, Arbeitslosenunterhalt oder Krankheitsunterhalt an ihre geschiedenen Ehepartner zahlen müssen! Und sollte der Unterhaltspflichtige tatsächlich bei seinem Tode dann noch irgendein Vermögen sein eigen nennen, dann dürfen aus diesem seine Erben weiter Unterhalt leisten!

Anmerkung: Das Betreuungsunterhalt gezahlt werden muß steht dabei außer Frage!


Nein, dieses Rechtssystem hat mit Gerechtigkeit wenig zu tun! Und solange dieses Rechtssystem es zulässt, dass es auch noch „im Namen des Volkes" von skrupellosen (unterhaltsberechtigten) Mitnehmern missbraucht werden kann, solange fehlt ihm auch jede rechtsstaatliche Legitimation!- Oder gibt es neuerdings eine rechtsstaatliche „Gleichheit im Unrecht";- und keiner hat’s gemerkt!

Insoweit kann ich, mit Dank an unsere Politiker, leider nur feststellen: Nach der Unterhaltsrechtsreform, ist vor der Unterhaltsrechtreform!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Was weiss ich?
Status:
Student
(2276 Beiträge, 638x hilfreich)

Tja, dem kann man nur beipflichten. Ich habe die Tage irgendwo im Internet ein Urteil gelesen, nachdem ein unterhaltspflichtiger Vater gesagt hat, dass er bei 977 € netto und einem Selbstbehalt von € 890 nicht mehr als die besagten Differenz an Unterhalt zahlen könne. Die Richter sahen dies jedoch anders. Es wäre dem Vater möglich und zumutbar gewesen eine weitere Beschäftigung auf € 400 - Basis anzunehmen. Da er dies nicht getan hat, sei er daher hinsichtlich der Berechnung des Unterhalts so zu stellen, als ob er ein weiteres Einkommen in der Höhe von € 400 erzielt habe.

Da ist mir als Frau die Kinnlade nach unten gesackt. Was denken diese dusseligen Richter eigentlich? Sitzen auf ihren dikcne Stühlen - weich gepolstert und finanziell hervorragend abgesichert - und dann kommt da so eine gequirte S.c.h.e.i.ß.e bei raus!? Da wird überhaupt nicht berücksichtigt, ob der Vater evtl. gar keinen zusätzlichen Job gefunden hat, oder zeitlich (wegen langer Fahrtzeiten im ersten Job) gar nicht in der Lage ist einen weiteren Job aufzunehmen. Wo bleibt ihm die Zeit zur Erholung und auch seine Freizeit? Soll er nur noch rackern, nur weil er mal ein Kind in die Welt gesetzt hat? Ich glaube, dass manche Väter viel lieber zahlen würden und sich viel mehr auch einbringen würden, wenn sie nicht derartig vom Gesetzgeber gegängelt werden würden.

Meine private Meinung! (haut mir also bitte nicht den Kopf ein)

-----------------
"Scientia potentia est."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
guest123-1983
Status:
Lehrling
(1092 Beiträge, 73x hilfreich)

Der beste Schutz davor zerstört zu werden ist der, keine Kinder in die Welt zu setzen.
Denn das System ist absolut menschenfeindlich.
Entworfen von weltfremden Sesselfurzern im Auftrag der Sklavenindustrie.
Ich trichtere das meinen inzwischen erwachsenen Kindern auch immer und immer wieder ein.

Gruss
leinad

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Familienrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Familienrecht

Ehe, Scheidung, Unterhalt, Betreuung, Vormundschaft, Pflegschaft – die häufigsten Probleme aus dem Familienrecht / Das Familienrecht regelt sämtliche Rechtsbeziehungen von durch Ehe, Lebenspartnerschaft, Familie und Verwandtschaft verbundenen Personen. mehr