Prozesskostenhilfe für Fußballfan abgelehnt

Mehr zum Thema:

Verwaltungsrecht Rubrik, Betretungsverbote, Stadionverbot, PKH, Verwaltungsgericht, Prozesskostenhilfe

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

PKH: VG Ansbach sieht keine Erfolgsaussichten gegen Betretungsverbot

Das Verwaltungsgericht Ansbach hat erneut den Antrag auf Prozesskostenhilfe (PKH) eines Fußballfans abgelehnt, der sich gegen Betretungsverbote wehren wollte. (Beschluss vom 22.Oktober 2012, Aktenzeichen: AN 5 K 12.01569)

Dem Kläger, ein Anhänger der SpVgg Greuther Fürth mit bundesweiten Stadionverbot, wurde es untersagt, sich an Spieltagen der 1. und 2. Mannschaft von Fürth bestimmte Stadtteile von Fürth zu betreten. Das Verbot gilt jeweils 2 Stunden vor bis 1 Stunde nach dem Spiel. Gegen diese Verbot erhob der Kläger durch seinen Prozessbevollmächtigten Klage und beantragte zugleich Prozesskostenhilfe.

Philipp Adam
Rechtsanwalt
Marktstraße 35
67655 Kaiserslautern
Tel: 0631-3606793
Tel: 0178/6860149 (Nur für Notfälle)
Web: www.motzenbaecker-adam.de
E-Mail:
IT-Recht, Verwaltungsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Sozialrecht

Dieser Antrag wurde nun durch das Verwaltungsgericht Ansbach mit der Begründung abgelehnt, dass keine hinreichenden Erfolgsaussichten bestehen würden.

123recht.net Tipp:

Schreiben Sie mit dem interaktiven Muster Ihre individuelle Klage gegen den Rundfunkbeitrag ohne anwaltliche Hilfe. Beantworten Sie die einfachen Fragen, drucken Sie den fertigen Text aus und reichen Sie die Klage ein.

Jetzt Klageschrift erstellen

Begründet wurde die Entscheidung mit relativ viel Unwissen. So steht das Verwaltungsgericht auf dem Standpunkt, dass Stadionverbote nur gegen Fans verhängt werden, die wiederholt als Gewalttäter in Erscheinung getreten sind. Weiterhin habe sich der Kläger ja auch nicht gegen das Stadionverbot gewehrt. Hier stellt sich die Frage, welche effektiven Rechtschutzmöglichkeiten ein von einem Stadionverbot betroffener Fan denn bitte schön haben soll.

Traurig ist, dass durch so eine Entscheidung, die von Unwissenheit und mangelnder Praxiskenntnis zeugt, finanziell schwachen Klägern die Möglichkeit genommen wird, sich gegen solche Behördenmaßnahmen effektiv zu wehren.

Rechtsanwalt Philipp Adam
Marktstraße 35
67655 Kaiserslautern

Tel: 0631 3606793
Notfallhandy: 0178 6860149

http://www.motzenbaecker-adam.de
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Verwaltungsrecht Gericht erklärt Alkoholverbot in erfurter Innenstadt für rechtswidrig
Strafrecht Fall notwendiger Verteidigung wenn Mitangeklagter bereits über Pflichtverteidiger verfügt
Sportrecht Stadionverbot trotz Einstellung des Ermittlungsverfahrens