Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.463
Registrierte
Nutzer

Probleme mit der Rückzahlung der Mietkaution

 Von 
Samui
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Probleme mit der Rückzahlung der Mietkaution

Hallo Leute,

ich hoffe ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen.
Mein Problem ist die Mietkaution meiner alten Wohnung.
In dieser Wohnung wohnte ich bis zum 31.7.08 mit einem Bekannten (WG).
Am 30.07. wurde die Wohnung an die Hausverwaltung und den Vermieter übergeben. Bei dieser Übergabe wurden allerdings einige Mängel (wenn auch unberechtig) festgestellt. Zum einen wurde einige Wände bemängelt und ein Fleck (etwas rauhe Fläche in der Größe eines Untertellers) auf dem Parkett meines Mitbewohners. Es wurde ein Nachtermin (14 Tage später) ausgemacht bei dem die Häflte der Kaution zurückgezahlt werden sollte wenn alles erledigt wurde. Da wir die beanstandeten Wände noch am gleichen Tag neu strichen und der Fleck Sache meines Mitbewohners war überließ ich ihm alles weitere. Der Vermieter forderte jedenfalls das das Parkett neu abgeschliffen und lasiert werden sollte. Mein Mitbewohner ließ diesen Fleck daraufhin von einem bekannten Handwerker (o.ä?!) begutachten der das Ganze als normalen Verschleiß ansah. Der Vermieter trat draufhin von seiner Forderung zurück und die Wohnung war damit ohne Mängel übergeben. Allerdings wurde daraufhin die komplette Kaution einbehalten. Laut Aussage würde die Kaution noch bis zu den Abrechnungen um den Jahreswechsel einbehalten.
Nun rief ich heute (08.01.09) mal bei der Hausverwaltung an, um mich zu erkundigen wann ich mit meiner Kaution rechnen könne. Daraufhin wurde ich recht pampig draufhin gewiesen das die Kaution, wie es auch im Mietvertrag stände, solange einbehalten würde bis die Abrechnungen fertig wären irgendwann im Frühjahr. Ich fragte nach einem genaueren Termin. Könne schon Mai 09 werden.
Wie soll ich weiter vorgehen? Ich bin Rechtschutzversichert und habe heute schon kurz mit der Hotline telefoniert. Diese riet mir Ende des Monats (dann sind es 6 Monate her seit der Kündigung) ein Einschreiben mit Rückbrief zu schicken und 1000€ zu fordern. Die komplette Kaution beläuft sich auf 1350€. Große Nebenkosten kann es eigentlich nicht geben. Gas & Strom wurden direkt mit dem Energieversorger abgerechnet und sind schon lange bezahlt. Bei der letztjährigen Nebenkostenabrechnung von April 07 bis Dezember 07 bekamen wir sogar noch 80€ zurück (Kein Wunder bei einer Nebenkostenpauschale von 110€ im Monat ohne Gas&Strom).
Wie würdet ihr mir empfehlen weiter vorzugehen und wie formuliere ich ein solches Einschreiben am besten aus?

Vielen Dank im Vorraus schon mal für eure Antworten,
Martin


-- Editiert von Samui am 08.01.2009 14:57

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Mietvertrag prüfen

Ist der vom Vermieter vorgelegte Mietvertrag
in Ordnung oder gibt es Klauseln, über die man sprechen sollte? Wollen Sie als Vermieter einen Mietvertrag überprüfen und anpassen lassen?
Lassen Sie Ihren Mietvertrag anwaltlich prüfen.

Jetzt loslegen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 351 weitere Fragen zum Thema
Mietkaution Probleme Rückzahlung

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Nebenkostenabrechnung, worauf muss man achten?
Die Antworten findet ihr hier:


Nebenkosten: Vermieter ist nicht verpflichtet angemessene Vorauszahlungen zu verlangen

von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Betriebskosten sind verbrauchsabhängig und können nicht im Vorhinein kalkuliert werden / Leider nicht selten kommt es vor, dass bereits bei der ersten Nebenkostenabrechnung eine erhebliche Nachzahlung fällig wird, die ein großes Loch in die Kasse des Mieters reißt. .. mehr

Rückzahlung der Nebenkosten bei fehlender Betriebskostenabrechnung

von Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
BGH rettet Vermieter: Vorauszahlungen von Betriebskosten können von Mietern nur noch eingeschränkt zurück verlangt werden / Betriebskostenabrechnungen sind lästig. Sie sind langwierig, schwierig und kompliziert. Sie sind aber vor allem auch eins: sehr fehleranfällig. Statistisch dürfte die Mehrheit aller Abrechnungen fehlerhaft sein. mehr