Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.523
Registrierte
Nutzer

Problem: An-/Abmeldung beim Stromanbieter

10.1.2012 Thema abonnieren
 Von 
Sandra18
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 2x hilfreich)
Problem: An-/Abmeldung beim Stromanbieter

Guten Tag.

Darf der Stromanbieter direkt beim Vermieter abrechnen, weil der Mieter sich nicht selbst angemeldet hat?

Also während des Leerstandes der Wohnung hat der Vermieter bei Stromanbieter X den Vertrag (für Heizung etc.) laufen. Neuer Mieter will lieber zu Stromanbieter Y und sagt: ich meld mich bei Y an und bei X ab. Vermieter gibt diese Info und die Daten vom neuen Mieter an Stromanbieter X. Eigentlich müsste das doch reichen. Aber darf der Stromanbieter X weiterhin Rechnungen an den Vermieter schicken? Mieter legt dem Vermieter keine Anmeldebestätigung von Anbieter Y vor.
Theoretisch könnte man ja den Strom dann auf Nebenkosten umverlegen, aber das ist nicht vereinbart, sondern Strom soll im Direktverhältnis Mieter - Stromanbieter laufen.

Hat jemand Erfahrungen in dieser Hinsicht?

Jetzt schon mal Dankeschön ;-)

Liebe Grüße

Sandra

Verstoß melden

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



14 Antworten
Sortierung:

#2
 Von 
guest-12314.03.2012 12:05:24
Status:
Lehrling
(1358 Beiträge, 193x hilfreich)

quote:
und sagt: ich meld mich bei Y an und bei X ab.

M sagen viel und tun nix !
VM sollte, quasi als Service, immer alle M selbst beim Stromanbieter anmelden.
Kannste auch jetzt noch machen, Anruf genügt.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
werner_r
Status:
Student
(2194 Beiträge, 482x hilfreich)

Vermieter gibt diese Info und die Daten vom neuen Mieter an Stromanbieter X.

Das reicht vollkommen.
Ruf nochmal beim Stromanbieter an, die sollen die Rechnung stornieren. Lass dich nicht darauf ein, dass du das Geld vom Mieter holsen sollst.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Sandra18
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 2x hilfreich)

Dankeschön für eure Antworten.

@ Sonne: schon passiert, zahlt aber nicht

@ Werner: tja, erste Rechnung beeinsprucht, dann wegen Androhung Gerichtsvollzieher und Negativeintrag Schufa unter Vorbehalt bezahlt und nun nächste Rechnung da. zigfache Telefonate zwischendurch. Nachweis anderer Stromanbieter wird verlangt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
werner_r
Status:
Student
(2194 Beiträge, 482x hilfreich)

Wie wäre es mit abklemmen ?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
fragenachrat
Status:
Beginner
(80 Beiträge, 36x hilfreich)

quote:
wegen Androhung Gerichtsvollzieher

Wie soll der Stromanbieter das ohne Titel bewerkstelligen?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Sandra18
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 2x hilfreich)

lach, wie war das damit, was der Vermieter alles zu gewährleisten hat, damit die Wohnung gebrauchsfähig ist? ich glaub Strom gehörte dazu ;-)

beim Mietvertragsabschluss war ich nicht dabei, da wurde der Strom glatt mal aus der Umlage Betriebskosten rausgestrichen ... so ist das ganze Kuddelmuddel entstanden

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Sandra18
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 2x hilfreich)

@ fragenachrat: dieser Kommentar ist nicht hilfreich! selbst den Titel kann man ja wohl vermeiden.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
werner_r
Status:
Student
(2194 Beiträge, 482x hilfreich)

da wurde der Strom glatt mal aus der Umlage Betriebskosten rausgestrichen

Wenn da ein eigener Zähler dafür vorhanden ist, stimmt das auch.

Der neue Mieter schliesst vollkommen automatisch einen Vertrag mit dem Grundversorger ab, sobald er das erste Mal den Lichtschalter betätigt.
Das ist ganz einfach so.

Ein Grundversorger sollte das aber auch wissen.
(bei mir ging es mal soweit, dass mir angedroht wurde, den Zähler abzuklemmen. War mir aber wurst.)

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
icecycle
Status:
Junior-Partner
(5343 Beiträge, 1547x hilfreich)

Wenn der VM den Nachweis hat über die erfolgte Mitteilung an Stromversorger über die Neuvermietung und den Ablesewert, dann gibt es kein Problem der Stromrechnung zu widersprechen.

Der Stromversorger versucht halt bei VM das Geld zu holen.
Sowas war mir schon paar Male vorgekommen, insbesondere wenn
der Mieter nicht zahlte oder untergetaucht war.

Deshalb:

quote:
VM sollte, quasi als Service, immer alle M selbst beim Stromanbieter anmelden.

Das nicht nur als Service, vor allem in eigener Interesse.
Bei Wohnungsübergabe den Stromzählerstand immer ablesen,
im Protokoll festhalten, und bei dem Versorger abmelden, den neuen Mieter anmelden. Die Nachweise von Meldungen sicherstellen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
guest-12314.03.2012 12:05:24
Status:
Lehrling
(1358 Beiträge, 193x hilfreich)

quote:
Das nicht nur als Service, vor allem in eigener Interesse.

Bingo !

quote:
bei dem Versorger abmelden,

Diesen Service biete ich nicht an, weil durch die Neuanmeldung das neue Schäfchen registriert wird.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(52998 Beiträge, 24012x hilfreich)

Wie wäre es einfach dem Anbieter zu kündigen?

Das wird dem Mieter fristgerecht und gerichtsfest mitgeteilt.
Mag der Mieter sich doch um dne neuenAnbieter kümmern ...





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
werner_r
Status:
Student
(2194 Beiträge, 482x hilfreich)

(2) Kommt der Grundversorgungsvertrag dadurch zustande, dass Elektrizität aus dem Elektrizitätsversorgungsnetz der allgemeinen Versorgung entnommen wird.....

http://www.gesetze-im-internet.de/stromgvv/__2.html

Bei meinen Stromlieferanten steht der Gesetzestext auch wörtlich in den AGB.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Sandra18
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 2x hilfreich)

dankeschön für eure Meinungen. sorry, dass ich erst jetz wieder schreibe, aber hatte PC-Probleme ;-)

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Mietrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Mietrecht

Kündigung, Renovierung, Nebenkosten, Mieterhöhung und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Mieter und Vermieter / Das Mietrecht regelt das Mietverhältnis vom Mietvertrag bis zur Kündigung und dem Auszug des Mieters. Der Vermieter überlässt „sein Eigentum“ an den Mieter... mehr