Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
479.578
Registrierte
Nutzer

Probeabo per Telefon, nicht gewollte Verlängerung

8.1.2008 Thema abonnieren Zum Thema: Telefon
 Von 
DerPionier
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Probeabo per Telefon, nicht gewollte Verlängerung

Hallo!

Ich wurde (ich denke so im September rum) mal angerufen ob ich ein Probeabo für ca. 16€ für 3 Monate Abo Bild der Wissenschaft bestellen möchte.
Da ich die zeitung schon gerne mal ausprobieren wollte willigte ich telefonisch zu.
Eine Auftragsbestätigung habe ich allerdings mWn nicht bekommen.

Telefonisch wurde mir gesagt dass sich dieses Abo nach der Probezeit automatisch kündigt, d.h. NICHT weiterläuft. Jetzt wurde mir Ende Dezember plötzlich eine Gebühr von 45€ abgebucht.
Daraufhin habe ich bei Bild der Wissenschaft angerufen, diese sagten mir dass sie nicht zuständig sind sondern eine gewisse INTAN Gesellschaft (siehe auch http://www.123recht.net/Telefonabzocke---hat-jemand-Erfahrung-mit-dieser-Firma__f103445.html) . Daraufhin habe ich dort angerufen und die Dame am Telefon meinte dass bei Ihnen im System steht dass ich nach dem Probeabo ein Jahresvertrag geschlossen habe.
Auflösen wollte Sie diesen Vertrag nicht.

Jetzt meine Frage, da ich dieses Abo nicht bestellt habe, kann ich einfach die Zeitschriften die ich ab jetz bekomme zurückschicken mit dem Hinweis "nicht beantragt" und das Geld zurückbuchen oder habe ich da rechtlich wenig Chancen? Wie gesagt eine Auftragsbestätigung oder irgendetwas schriftliches habe ich nicht bekommen, sonst hätte ich sofort storniert.

Danke für Ihre Hilfe!

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 213 weitere Fragen zum Thema
Telefon


8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
ikarus02
Status:
Master
(4416 Beiträge, 853x hilfreich)

Der INTAN-Laden muss beweisen, dass du einen Vertrag abgeschlossen hast. Das wird er nicht können, da du ja auch keinen abgeschlossen hast.
Schreibe einen kurzen Brief, dass du dich über die kostenlosen Zeitungen freust, aber keine weiteren mehr wünschst.
Du brauchst nichts zurück zu senden,das macht doch Mühe. Lese die Zeitungen und entsorge sie dann.
Gruß

-----------------
"behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
ahasihe
Status:
Beginner
(101 Beiträge, 4x hilfreich)

Es ist aber schon klar, das die meisten CallCenter ein Sprachaufzeichnugssystem haben, mit dem sie beweisen können, das doch ein Vertrag besteht.

Wenn sie es allerdings wirklich nicht beweisen können, geb ich ikarus02 Recht!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
DerPionier
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Naja selbst wenn Sie es beweisen können, ich habe nur einen Probevertrag geschlossen und keinen Jahresvertrag und ich bin mir 99,99999%ig sicher dass der Herr am Telefon gesagt hat dass der Vertrag automatisch ausläuft...

Danke für die Info, da werde ich gleich mal einen Brief schreiben und das Geld zurück buchen....

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5899 Beiträge, 1205x hilfreich)

quote:
Es ist aber schon klar, das die meisten CallCenter ein Sprachaufzeichnugssystem haben, mit dem sie beweisen können, das doch ein Vertrag besteht.

Es ist aber schon klar, dass man vor der Aufzeichnung die Einwilligung des Gesprächspartners braucht?!

-----------------
"Juristerei bedeutet, dem Gegner in Zahl und Güte seiner Argumente überlegen zu sein."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
ahasihe
Status:
Beginner
(101 Beiträge, 4x hilfreich)

Es ist schon klar, dass es auch vorgeschaltete IVR´s gibt?
Bei denen wird dann sowas gesagt wie *zu qualtätssichernden Zwecken kann es sein, dass sie aufgezeichnet werden* oder so ähnlich!
Wenn der Kunde dort nicht wiederspricht hat er eine *stille Zusage* gemacht

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5899 Beiträge, 1205x hilfreich)

Das ist aber meist der Fall, wenn der Kunde selber irgendwo anruft. Hier war es andersrum: Der Fragesteller wurde von dem Laden angerufen.

-----------------
"Juristerei bedeutet, dem Gegner in Zahl und Güte seiner Argumente überlegen zu sein."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
ahasihe
Status:
Beginner
(101 Beiträge, 4x hilfreich)

Falsch auch dort ist es mittlerweile gang und gäbe.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
A.U.
Status:
Beginner
(94 Beiträge, 7x hilfreich)

Hallo Der Pionier,

Du bist also auch ein Intan-Geschädigter?

Ich suche noch andere, damit wir uns gegebenenfalls zusammenschließen können.
Ich hatte nicht den Eindruck, dass die das Gespräch, dass sie mit mir geführt haben, aufgezeichnet haebn. Wäre für sie als Beweismittel auch eher nachteilig, weil ich dem "netten" Herrn von Intan klipp und klar gesagt habe, dass er mich aus seiner Datei löschen soll und ich kein Abo und keine weiteren Anrufe wünsche. Sollte er diese Aussagen tatsächlich auf Band aufgezeichnet haben, wären die vor Gericht für ihn eher schädlich.

Du kannst bei Deiner Bank Dein Konto für Abbuchungen von Intan mit sofortiger Wirkung sperren lassen und binnen 4 Wochen das Geld, das schon abgebucht wurde, zurückbuchen.

Bei mir hat der "nette" Herr übrigens auch versucht, an meine Kontoverbindung zu kommen, aber da habe ich ihn gefragt, für wie blöd er mich eigentlich hält. Vielleicht solltest Du beim nächsten Mal auch etwas vorsichtiger sein...

Schau Dir übrigens mal die Homepage von Intan an - widerlich!

Gruß
A.U.

-- Editiert von A.U. am 09.01.2008 19:21:27

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen