Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
501.814
Registrierte
Nutzer

Preisirrtum - Jetzt Nachzahlung fällig?

 Von 
SamSemiliaa
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Preisirrtum - Jetzt Nachzahlung fällig?

Ich habe gestern in einem Hifi-Fachgeschäft (vor Ort in der Stadt) eine Soundbar gekauft. Diese habe ich sehr günstig bekommen zum Preis von ~ 270€. Online liegt der Preisvergleich bei ~ 370€.

Noch am selben Abend bekam ich eine E-Mail von diesem Händler, das das Gerät zu günstig verkauft worden sei und ich jetzt nachzahlen solle.

Komme ich da noch herum oder greift hier einfach der "Preisfehler"?

Vielen Dank.

-----------------
""

Verstoß melden
Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
verkauft Gerät Händler


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
metttwurstkneckebrot
Status:
Schüler
(484 Beiträge, 259x hilfreich)


Hallo SamSemiliaa,

der Händler hat keinen Anspruch auf Nachzahlung der Differenz. Er hätte bestenfalls einen Anspruch auf Rückgabe der "Soundbar" (was auch immer das sein mag) gegen Rückerstattung des vollen Kaufpreises an Dich.

Dazu müsste er den Kaufvertrag wirksam angefochten haben. Ob eine solche wirksame Anfechtung vorliegt, könnte möglicherweise beurteilt werden, wenn Du den genauen Text der E-Mail hier veröffentlichst. In diesem Fall bitte die Namen von Dir und dem Händler entfernen.

-----------------
"Grüße vom metttwurstkneckebrot :) "

-- Editiert metttwurstkneckebrot am 03.01.2015 10:13

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Blaki
Status:
Praktikant
(868 Beiträge, 710x hilfreich)

Guten Abend,

pacta sunt servanda. Das Geschäft ist abgeschlossen.

Sie brauchen nichts zu tun.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9517 Beiträge, 2115x hilfreich)

@ Blaki:

Das ist in dieser Pauschalität falsch, da Verträge - wie korrekt dargestellt - durchaus wegen Irrtum angefochten werden können.

Daher müsste man - wie ebenfalls richtig betont - mehr Einzelheiten wissen.



-----------------
"justice"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
NinaONina
Status:
Lehrling
(1507 Beiträge, 1190x hilfreich)

Als K würde ich hier 14 Tage die Füße still halten. Der VK kann den Zugang der Email nicht beweisen und nach 14 Tagen wäre eine Irrtumsanfechtung nicht mehr "unverzüglich".

quote:
das das Gerät zu günstig verkauft worden sei und ich jetzt nachzahlen solle

Je nach Formulierung ist das sowieso keine Irrtumsanfechtung.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Kaufrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Kaufrecht

Kaufvertrag, Kaufsache, Garantie, Gewährleistung und Rücktritt - die häufigsten Streitpunkte zwischen Käufer und Verkäufer / Das Kaufrecht begegnet uns fast täglich. Wir kaufen Waren im Geschäft oder online. Es handelt sich um neue, oft aber auch um gebrauchte Sachen - oder um zweite Wahl... mehr