Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.405
Registrierte
Nutzer

Praktikantin versus Festangestellte?

5.1.2010 Thema abonnieren
 Von 
guest-12306.01.2010 10:50:41
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Praktikantin versus Festangestellte?

Hallo-ich arbeite in einem Saisonbetrieb (Gastronomie),habe einen Arbeitsvertrag über eine ganzjährige Beschäfftigung mit 60 Arbeitsstunden im Monat.Mittlerweile ist die Saison vorbei,und die Arbeit entsprechend sehr viel weniger.Außer mir ist noch eine Praktikantin beschäfftigt (angeblich mit Praktikumsvertrag).Während ich nur noch an Wochenenden u,einmal die Woche ganztags "benötigt" werde,arbeitet die Praktikantin jeden Tag,während ich zu Hause sitzen muß,um Minusüberstunden für den Einsatz in der kommenden Saison aufzubauen.Mittlerweile zwei geführte Gespräche mit meiner Chefin,dass der Arbeitseinsatz einer festangestellten Kraft doch vor dem einer Praktikantin gehen muß,fruchten nicht.Es ist auch noch zu sagen,dass ich mein Geld aber nach wie vor ausgezahlt bekomme,so als arbeite ich wirklich meine 6oStunden im Monat.Wie ist denn da die Rechtslage? Kennt sich da jemand aus???? Vielen Dank im voraus!!!!

-----------------
""

Verstoß melden

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(15953 Beiträge, 6262x hilfreich)

"Minusüberstunden" sind vertraglich geregelt? Eigentlich gibt es sowas nicht. Ist ein Arbeitszeitkonto vereinbart?
Wenn nicht, dann gerät der Arbeitgeber in Annahmeverzug, d.h. wenn er die angebotene Arbeit nicht annimmt, dann muß er trotzdem weiterzahlen.
Insofern muß ein angestellter Arbeitnehmer auch nicht vor einem Praktikanten zur Arbeit eingeteilt werden.

Dazu:

http://www.anwaltseiten24.de/arbeitsrecht/annahmeverzug-arbeitsrecht.html





-----------------
" Don`t feed trolls"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1604x hilfreich)

ich verstehe deine anfrage so, dass du einen vertrag hast, der so gerechnet ist, dass du im mittel über 12 monate 60 stunden im monat arbeitest. also während der saison deutlich mehr, außerhalb entsprechend weniger. so ist eure abmachung, das kannst du einfordern. dass es daneben noch eine praktikantin gibt, die aus irgendwelchen gründen täglich anwesend ist und hoffentlich auch zu tun hat, ist eine andere sache. ansprüche daraus kannst du nicht ableiten.

-----------------
"... nach bestem Wissen :) .
"Das ganze Leben ist ein Quiz ...""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht

Abmahnung, Kündigung, Urlaub, Datenschutz und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber / Mit dem Arbeitsrecht kommt man oft schon während der Schul- oder Studienzeit beim Jobben in Berührung. Als Berufstätiger sind Kenntnisse der wesentlichen arbeitsrechtlichen Regelungen in jedem Fall notwendig.. mehr