Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
482.453
Registrierte
Nutzer

Pegida usw. - Verständnisproblem

13.1.2015 Thema abonnieren
 Von 
Farnmausi
Status:
Schüler
(317 Beiträge, 144x hilfreich)
Pegida usw. - Verständnisproblem

Hallo,
vielleicht geht es auch anderen so. Wer ohne Not jemanden tötet ist ein Verbrecher egal ob rot-schwarz-gelb oder weiß oder groß-klein- Chinese-Norweger oder ob Atheist oder Christ oder Moslem. So sehe ich es zumindenst.
Jetzt die akutellen Ereignisse und die Pegida-Demonstrationen. Ich sehe in den TV-Auschnitten Plakate mit - Weg mit der GEZ - Weg mit Harzt 4 - Keine Macht den Banken- und so weiter. Also jede Menge Aussagen die mit Protest gegen gewisse Religionsangehörige nichts zu tun haben.
Schaue ich mir Diskussionen und Zeitungsberichte an - da wird alles in einen Topf geworfen - die Migranten teilweise in 4. Generation mit den Wirtschaftsflüchtigen, den jetzt akut Asylsuchenden und den angeblich dringend gebrauchten Facharbeitern.

Also ehrlich - ich bin völlig irritiert. Gegen H4 habe ich Montags demonstriert - gegen ein Gesetzt das noch schlimmer wurde als wir damals befürchteten - jetzt kann ich nicht demonstrieren denn ... ich verstehe die Fronten nicht.

Gegen Gewalt und Terror - egal von wem - da bin ich dabei aber so doch nicht. Pauschal - ich bin dagegen wobei mir nicht mal klar ist - wogegen eigentlich? Weder Pegida noch die Gegen-Demonstranten können oder wollen - das beantworten.

Mich persönlich machen diese Demos wütend, denn ich finde -egal wo ich lese und suche - eigentlich nichts greifbares von der einen oder anderen Seite - was wollen diese Menschen außer ihrer Politikverdrossenheit Ausdruck bringen?

Über Meinungen und Sichtweisen würde ich mich freuen. Grüßele Farnmausi

-----------------
"Träume nicht vom Leben - lebe deinen Traum"

Verstoß melden



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(53900 Beiträge, 24191x hilfreich)

Wenn Du da hin gehst, nimm ein Plakat mit auf dem steht

DAGEGEN - aus Prinzip

Damit dürfte das Ganze thematisch gut abgedeckt sein. Vom "Latenznazi" bis zum "Mit-irgendwas-Unzufriedenen".





-----------------
"Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB."

4x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
drkabo
Status:
Richter
(8696 Beiträge, 6216x hilfreich)

quote:
Mich persönlich machen diese Demos wütend, denn ich finde -egal wo ich lese und suche - eigentlich nichts greifbares von der einen oder anderen Seite - was wollen diese Menschen außer ihrer Politikverdrossenheit Ausdruck bringen?

Das ist doch das Erfolgsrezept von Pegida.
Man ist irgendwie gegen alles, bleibt aber unkonkret.
Also kann jeder guten Gewissens mitdemonstrieren, weil das eigene Anliegen in dem unkonkreten Geschwurbel ja auch irgendwie mit dabei ist.
Und so gelingt es Pegida auf wundersame Weise den Skinhead, der gegen Ausländer ist, den ewig Unzufriedenen, der gegen die GEZ ist, und den Rentner, der gegen höhere Krankenkassenbeiträge ist, gemeinsam auf die Straße zu bringen.



-----------------
"
Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB."

-- Editiert drkabo am 13.01.2015 17:48

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
NinaONina
Status:
Lehrling
(1507 Beiträge, 1141x hilfreich)

Und natürlich werden alle Schattierungen der jeweiligen Proteste (von "gefährliche Extremisten bekämpfen" bis "Moslems raus") durch die bunte Mischung der Demonstranten in einen Topf geworfen, sodaß sich die braune/rechte Gesinnung immer schön hinter den "braven besorgten Bürgern" verstecken kann ("wir sind doch keine Nazis!").

-----------------
""

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
liry
Status:
Frischling
(34 Beiträge, 50x hilfreich)

Ich finde Nina hat es gut gesagt.

-----------------
""

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Juliaa1
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 17x hilfreich)

Ich finde sowieso, dass das ganze von den Medien viel mehr aufgebauscht wird als es die Bewegung eigentlich verdient hat. Die haben keine Klare Linie und vertreten nix wirklich. Das einzige was den Leuten angst macht ist das da halt Skinheads mit äußerlich normalen demonstrieren.

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Farnmausi
Status:
Schüler
(317 Beiträge, 144x hilfreich)

Nun, es ist einige Zeit vergangen und einige Menschen hat es den Tod gebracht, ettliche sind im Mittelmeer gestorben, Flüchtlingskrise ist nicht nur "mein" Gefühl. Rechtsradikalität ist jetzt gesellschaftsfähig in Europa ...AfD jetzt auch hier in Deutschland umfragestark ...bin ich mit meinen Befürchtungen immer noch auf dem Holzweg? Ich sehe eine ähnliche Entwicklung wie in den Zeiten nach dem 1. Weltkrieg. Antisemitismus europaweit ...aber vielleicht sehe ich dies ja einfach nur zu negativ oder naiv ...Farnmausi

-- Editiert von Farnmausi am 04.05.2016 20:31

Signatur:Träume nicht vom Leben - lebe deinen Traum
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(53900 Beiträge, 24191x hilfreich)

Zitat:
Antisemitismus europaweit ...

Den haben wir ja nun schon mindestens seit dem Mittelalter.
Derzeit habe ich eher das Gefühl der Antisemitismus geht zurück, weil sich die alle auf die Flüchtlinge und Muslime konzentrieren.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
Ja, jetzt Anwalt dazuholen