Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.463
Registrierte
Nutzer

Parken vor nicht erkennbarer Einfahrt

7.1.2007 Thema abonnieren Zum Thema: Parken
 Von 
Interessierter Laie
Status:
Lehrling
(1621 Beiträge, 219x hilfreich)
Parken vor nicht erkennbarer Einfahrt

Ich bin kürzlich von einem Anwohner dazu aufgefordert worden meinen Wagen umzuparken. Er stand vor einem Weg, der zu mehrern Reihenhäusern führte. Ich hatte aber noch schätzungsweise 3 m Platz gelassen. Auf jeden Fall so viel, dass problemlos Anwohner diesen Weg verlassen konnten, auch wenn sich 2 Zwillingskinderwagen begegnet wären, Bordsteine waren in diesem Bereich überall abgesenkt. Also nicht nur am Weg. Der Anwohner behauptete, dies sei eine Einfahrt und auch eine Feuerwehrzufahrt. Als fremder Besucher war ich auch durch diesen Weg gegangen. Mit etwas Phantasie konnte man auf einem Grundstück einen kleinen befestigten Stellplatz erknnen.
Jedefalls behauptete der Anlieger, er käme mit seinem großen Geländewagen dort nicht raus. (Mit etwas guten Willen wäre er auf jedenfall mit einem großen PKW rausgekommen, jedenfalls wenn er in der lage war auf diesen kleinen befestigten Stellplatz zu kommen.)
Frage: Wie ist das geregelt? Dieser Weg war für einen Fremden weder als Einfahrt zu erkennen, noch als Feuerwehrzufahrt ausgeschildert. Hätte man mich abschleppen lassen können?
Ich habe meinen Wagen natürlich umgeparkt.

Verstoß melden

Unfall, Ordnungswidrigkeit oder Straftat?

Ein erfahrener Anwalt im Verkehrsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 437 weitere Fragen zum Thema
Parken


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
AxelK
Status:
Gelehrter
(11254 Beiträge, 3450x hilfreich)

Wenn es sich hier um eine Feuerwehrzufahrt handeln sollte, so muss diese entsprechend gekennzeichnet sein. Ist dies nicht der Fall, wird man Dir m.E. das parken vor einer Feuerwehrzufahrt nicht vorwerfen können.

Vor Grundstücksein- und ausfahrten darf gehalten, aber nicht geparkt werden. Wenn also die Parksituation und Dein Parkverhalten so war, dass ein durchschnittlich geübter Autofahrer die Zufahrt mit "zumutbarem" Aufwand nutzen konnte, wäre Dir auch in diesem Punkt nichts vorzuwerfen. Als zumutbar gilt m. W. auch noch die Notwendigkeit, 2-3 mal zurücksetzen zu müssen, um in die Einfahrt hinein, oder aus ihr heraus zu kommen.

Allerdings: Das parken ist vor abgesenkten Bordsteinkanten grundsätzlich verboten. Allein aus diesem Grund hättest Du dort also nicht parken dürfen. Ob das allein allerdings ein Abschleppen rechtfertigen würde, wage ich zu bezweifeln.

Gruß,

Axel.

-----------------
"Rechtschreibfehler dienen der allgemeinen Belustigung. Wer welche findet, darf sie gerne behalten."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Verkehrsrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Verkehrsrecht

Alkohol, Unfall, Punkte, Führerschein, geblitzt - das sollten Verkehrsteilnehmer wissen / Jeder Bürger nimmt regelmäßig in der unterschiedlichsten Art und Weise am öffentlichen Straßenverkehr teil. Ob als Autofahrer, Motorradfahrer, als Radfahrer oder auch als Fußgänger, man kann im Straßenverkehr geschädigt oder verletzt werden... mehr