Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
501.403
Registrierte
Nutzer

Päcken verloren, nur 35 € versichert

 Von 
Cryjack
Status:
Frischling
(32 Beiträge, 3x hilfreich)
Päcken verloren, nur 35 € versichert

Hallo, ich hätte da mal eine Frage ;)

In einem Online Auktionshaus wird eine Digitalkamera versteigert.
Die Kamera erziehlt einen Wert von 230 €, versendet wird das ganze nur mit der Bezeichnung "Sonderversand"

Käufer sitzt im EU Ausland.
Die Sendung ist als DHL Päckchen EU mit 35 € Haftung verschickt wurden (mit nachweis bei erhalt etc.)
Nun ist das Paket immernoch nicht angekommen, Nachforschungsantrag läuft.

Fragen:
Ist der Verkäufer verpflichtet zur Handlung (Rückzahlung) noch bevor eine Klärung stattgefunden hat ?
Muss der Verkäufer haften, da er ja nur "Sonderversand" angegeben hat ?
Bekommt der Verkäufer nur die 35 € Haftung (bei einem Verlust) oder gibt es eine Möglichkeit den komplett Preis in irgend einer Form zu fordern ?

-----------------
" "

Verstoß melden
Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Verkäufer haften Preis Kamera


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
BuffySlayer
Status:
Praktikant
(993 Beiträge, 469x hilfreich)

quote:
Muss der Verkäufer haften, da er ja nur "Sonderversand" angegeben hat ?

Was soll denn "Sonderversand" sein? IMO kann der K hier schon davon ausgehen, daß (ausreichend) versichert verschickt wird.

quote:
Bekommt der Verkäufer nur die 35 € Haftung (bei einem Verlust)

Der *Ver*käufer bekommt in der Tat nur das vom Versandunternehmen, was als Versicherungsleistung vereinbart war, solange er keinen Vorsatz (etwa Diebstahl durch einen Mitarbeiter) nachweisen kann.

Im übrigen könnte der K, wenn der VK sich sträubt, auch seine Alternativoption ziehen und vom VK verlangen, daß er beweist, daß er die Kamera überhaupt auf die Reise geschickt hat.
Da geschätzt 99,9% aller Menschen in so einem Fall keinen Zeugen haben, der vom Einpacken bis zum Aufgeben ununterbrochen dabei war und das Päckchen stets im Blick hatte, könnte der VK schon deswegen den Schwarzen Peter haben.
Kann der VK das aber nicht beweisen, schuldet er dem K nach wie vor die Ware, weil ohne diesen Beweis der Übergabe an den Versender kein "Transportrisiko trägt der Käufer" wirken kann.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Paket nicht angekommen. Wer trägt Versendungsrisiko, wer Beweislast?
Die Antworten findet ihr hier:


Versicherter Versand, aber Paket weg

Wie geht man vor, wenn ein Paket trotz Versicherung nicht ankommt? / Ich habe über ein Computerforum privat eine gebrauchte Grafikkarte verkauft. Sofort nach Zahlungseingang vom Käufer habe ich die Karte versichert per DHL verschickt... mehr