Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
478.718
Registrierte
Nutzer

PKH Rückzahlung und Bafög

12.9.2017 Thema abonnieren Zum Thema: PKH
 Von 
fb474442-92
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
PKH Rückzahlung und Bafög

Hallo an alle,
so meine Situation ist folgendes: vor 4 Jahre habe ich mein damaliges Arbeitgeber beim Arbeitsgericht verklagt und gewonnen. Da ich damals gerade mit meinem Studium angefangen habe und frisch von Ausland nach Deutschland gekommen bin, habe ich PKH beantragt und bekommen.
Vor 2 Jahren hat den Arbeitsgericht wegen mein Einkommen gefragt, alles habe ich geantwortet und es würde gesagt es wird kein Ratenzahlung geben und die fragen nochmal im Oktober 2017.
Bis da alles gut. Jetzt meine Situation ist so:
Ich beziehe Bafög von 05.2017 bis 09.2017 - 735€. Ab 15.08 habe ich mein Vertrag bei meinem alten Firma gekündigt da ich am 19.08 nach Oslo gegangen bin um mein Pflichtpraktikum zu machen. Das Praktikum ist nicht bezahlt so ich wohne einfach von dem gesparten Bafög und das Bafög für September. Im Oktober werde ich erstmal kein Einkommen haben - kein Bafög und ich fange erst am 15.10 eine neue Beschäftigung. Allerdings habe ich auf mein Konto um die 1000€ mit denen ich aber Oktober leben werde - Miete, Essen, Studiticket.. mein nächstes Gehalt wird erst zum 15.11 kommen.
Denken Sie die können mich anfördern den PKH zurückzuzahlen - die Kosten liegen über 1000€.

Grüße,
Tsveta

-- Editiert von Moderator am 13.09.2017 13:41

-- Thema wurde verschoben am 13.09.2017 13:41

Verstoß melden

Was denn, so teuer?

Ein erfahrener Anwalt im Anwaltsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 142 weitere Fragen zum Thema
PKH


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(52263 Beiträge, 23872x hilfreich)

Zitat (von fb474442-92):
Denken Sie die können mich anfördern den PKH zurückzuzahlen - die Kosten liegen über 1000€.

Klar.
Dann muss man halt seine finanzielle Situation nochmals nachweisen.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
fb474442-92
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja, ich weiß ich muss es nachweisen ich werde es auch machen.
Deswegen habe ich auch mein Situation so erklärt und wollte eine Meinung ob bei diese finanzielle Situation die es anfordern können nochmal.
Nochmal:
Seit 15.08 nicht mehr eingestellt, ab 19.08 ein unbezahltes Pflichtpraktikum zu mein Studium in Oslo.
Seit 05.2017 bis 09.2017 habe ich Bafög bekommen - 735€ pro Monat. Das Geld für 05,06,07 Monat habe ich damals auf die Seite gestellt damit ich mein Praktikum in Oslo finanzieren könnte.
Im Oktober werden die den Auskunft nachfragen ich denke ich werde so um die 1000 Euro in meinem Konto haben da ich meine Miete für Oktober und November zahlen muss.. ab 15.10 werde ich wieder arbeiten, aber erst am 15.11 nochmal Geld bekommen.
Wenn die mich im Oktober fragen, werde ich die 1000 euro von mein Bafög haben, aber im Oktober eigentlich habe ich keine Einkommen .. letzte Einkommen ist 31.08 mein Bafög für September.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
salkavalka
Status:
Praktikant
(924 Beiträge, 592x hilfreich)

Der Freibetrag für vermögen beträgt 5.000 €. 1.000 € auf dem Konto sind daher kein Problem. deswegen wird keine Rückzahlung angeordnet.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen